Ausflüge in der Schweiz Brot Ernährung Familienküche Familienrezepte Ferien und Reisen in der Schweiz Unterwegs als Familie

Zu Besuch im Mühlerama: Vom Korn zum Brot

Nach dem Mahlen wird gesiebt

Unser Kleiner war am Samstag zu Besuch im Mühlerama. Was er im Museum erlebt hat, erzählt er euch gleich selber:

„Gestern habe ich das erste mal das Mühlerama besucht. Das Mühlerama ist ein Museum mit allem rund um das Korn und das Brot! Mein Freund hat mich zu einer Geburtstags-Party eingeladen. Das Mühlerama eignet sich gut für Kindergeburtstagsfeste.

Als wir da waren, haben wir in der „Mehl-Mahl-Werkstatt“ mit Hilfe von Maschinen Mehl gemacht. Im obersten Stock gibt es Reibsteine und Handmühlen. Ich habe das Korn mit einem Mahl-Velo gemahlen – das ging viel einfacher als mit dem Reibstein!

Das Mehl musste man nachher sieben. Dann haben wir das Mehl abgewogen und eingepackt. Ich habe ein schönes Säckli mit 300g Mehl mit nach Hause genommen!

So fein – das ist mein eigenes Mehl!

Daraus habe ich mit meiner Mamma ein feines Bauernbrot gemacht. Was man dazu braucht und wie man es macht, erzählt sie euch aber besser selber.“

Zutaten

  • 20 Gramm Hefe
  • 150 ml Milch, lauwarm
  • 500 Gramm Ruchmehl und Roggenmehl gemischt
  • 10 Gramm Salz
  • 200 ml Wasser
Die Hefe muss man zerbröckeln und in der Milch auflösen
Jetzt kommt MEIN Mehl dazu

Zubereitung

Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Mit den restlichen Zutaten zu einem elastischen Teig kneten. Den Teig zugedeckt 1 Stunde ruhen lassen. Während dieser Zeit dreimal wieder zusammen schlagen. Den Teig rund formen, die Oberfläche mit der angefeuchteten Hand benetzen, mit Mehl bestäuben und das Brot auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Noch einmal 15 Minuten ruhen lassen, dann mit einem scharfen Messer kreuzweise 3 mm tief einschneiden und anschliessend nochmals 15 Minuten ruhen lassen Auf der mittleren Rille bei 185 Grad mit Intervall-Funktion 45 Minuten backen.

Mit dem eigenen Mehl und selber gemacht, schmeckt es noch besser

Habt ihr das Mühlerama schon einmal besucht? Was hat euch am besten gefallen?

Nachfolgend findet ihr weitere Brotrezepte, die wir in der Cucina Angelone immer wieder backen:

Und wenn ihr wissen wollt, wie man nach guter, alter Väter Sitte Brot bäckt, so könnt ihr dies hier nachlesen!

Last but not least findet ihr hier auch ein paar weitere Tipps von Museen in Zürich, die wir bereits besucht haben:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

1 Kommentar

  • Nadja W.
    8. Februar 2017 at 19:36

    Das möcht ich unbedingt auch mal besuchen mit Tristan. Evt im den Frühlingsferien. Muss mal die HP studieren 😉 danke „kleiner“ für den Bericht!

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.