Warmer Winter: Was, wenn die Igel zu früh aufwachen?

Von November bis März halten Igel normalerweise Winterschlaf. Je nach Witterungsverlauf und Höhenlage gibt es Abweichungen davon. Ab Mitte Oktober wird die Futtersuche in der Regel schwieriger. Je kälter die Witterung, desto weniger Futterfinden sie. Bei geschlossener Schneedecke oder gefrorenem Boden versiegen die Futterquellen vollständig. Deshalb sollten die Igel dann im Winterschlaf sein. Doch zur Zeit ist es viel zu warm für die Jahreszeit und Igel können deshalb aus ihrem Winterschlaf erwachen. Ob in einem solchen Fall der Igel Hilfe braucht und wenn ja, welche die beste ist, könnt Ihr auf der Webseite des Igelzentrums Zürich nachlesen! Hier aber das Wichtigste, falls Ihr während des Winters einem Igel begegnet: Hat der Igel eine rundliche Gestalt, ist aktiv und macht bei Berührung eine Stachelkugel, ist er vermutlich nicht krank. Einen gesunden Igel dürft Ihr nicht ins Haus nehmen. Einem gesunden Igel im Winter könnt Ihr an Ort und Stelle aber helfen, indem Ihr ihm ein Schlafnest aufstellt. Dazu eignet sich ein Winterschlafhaus, das Ihr dicht mit Stroh füllt. Stellt dieses Nest an einen ruhigen, schattigen Ort. Wiegt der Igel weniger als 600g (diese Gewichtsangabe gilt für Jungigel, ein ausgewachsener Igel wiegt je nach Grösse 800g-1500g), könnt Ihr ihm zusätzlich etwas Katzenfutter … Warmer Winter: Was, wenn die Igel zu früh aufwachen? weiterlesen