Gastbeiträge

Vorsicht – Klodeckel auf der Fahrbahn!

Bionic Hobbit macht weiter in der „Bühne frei – Serie“ und berichtet auf höchst amüsante und präzise Art, weshalb ihre Familie eine Reise an die Ostsee nicht ohne Klodeckel auf der Strasse und Lady Gaga im Auto antreten würden!

„Fahren, fahren, fahren auf der Autobahn. Wer wie wir die Ferien an der Ostsee verbringt, darf ein paar spannende Stunden / Tage auf deutschen Autobahnen verbringen.  Okay, man hätte auch den Autozug nach Hamburg nehmen können, aber um den geht es hier diesmal nicht.

Den meisten graut es wahrscheinlich vor so einer langen Reise mit drei kleinen Kindern. Deshalb möchte ich hier von unserer Unterhaltungsstrategie erzählen. Es sind verschiedene Dinge, die die Reise für uns als Familie so spannend und relativ kurzweilig machen.

Erstens ist da mal die meist unbegrenzte Geschwindigkeit, die vor allem vom Papa so richtig geschätzt und genützt wird. Er kann in Deutschland seinem Bleifuss endlich freien Lauf lassen und versuchen, mit unserem trägen Familien-Citroën C4 Grand Picasso (immerhin 2 Liter Diesel) die flotten Schwaben aus Sindelfingen oder die schnittigen Bayern aus München und Ingolstadt zu überholen. Ich versuche, dem Papa nicht den Spass zu verderben, indem ich den höheren Treibstoffverbrauch beim Rasen erwähne, immerhin kostet Diesel in Deutschland beim niedrigen Euro im Moment ein bisschen weniger (1.41- 1.44 Euro/Liter) als in der Schweiz.

Auch die Kinder lieben die Autobahn, weil sie wissen (vor allem der ältere), dass ich ihnen nach gewisser Zeit den DVD-Spieler vor die Nase setzen werde und sie unendlich lang Kinderfilme schauen dürfen. Cars ist nach 100-maligem Schauen im Moment etwas ausgelutscht, aber dafür sind jetzt bei uns gerade die Incredibles, Despicable me, Happy Feet, Bolt und andere Trickfilme in.

Währenddessen versuchen wir Eltern, den Soundtrack von hinten mit dem Radio oder dem angehängtem iPod von vorne zu überdröhnen, wenn das nicht schon die Reifen bei 160 km/h tun oder die Mama, die gerade bei ihrem Lieblingssong von Adele mitsingt: Nevermind I find someone like youououou.

Die Jungs kommen bei der Musik noch nicht ganz mit. Mama, ist das wieder die Sängerin, die gerade gestorben ist (Amy W.)? Nein, das hier ist Lady Gaga. Lady waaaaaas? Gagaaaa? Gröhl. Die Zwillinge machen es nach und übertrumpfen sich gegenseitig: Lady Gaga, Lady Gaggaa, Lady Caca, hahaha hihihi. Die Stimmung steigt, die Dezibel steigen ebenfalls. Baby, I was born this way.

Aber richtig unbezahlbar für uns alle sind die Verkehrsnachrichten auf den deutschen Autobahnen, da herrscht absolutes Unterbrechverbot und der DVD Spieler wird auf Pause gestellt. Nicht, weil wir bei dem Autobahnsalat in Westdeutschland und der enormen Zahl von Staus nicht den Überblick verlieren wollen. Nein, wir wollen das Beste nicht verpassen: die herumliegenden Objekte auf den Autobahnen. Vorsicht, auf der A8 von Augsburg Richtung München, zwischen Adelzhausen und Odelzhausen liegt eine Getränkekiste auf der Fahrbahn. Fahren Sie bitte äusserst vorsichtig. Manchmal sind es nur Gegenstände. Manchmal Fussgänger oder Fahrradfahrer oder sogar ab und zu ein Geisterfahrer. Aber es ist einfach unglaublich, was man in Deutschland so alles auf der Autobahn verlieren kann: Koffer, Autoreifen, Kinderfahrrad, Bremskeil, jede Stunde etwas Neues. Aber auf was wir wirklich warten, sind die ungewöhnlichen Dinge: Plastikwanne, PC, Klodeckel und Co. Die grössten Gegenstände, vor denen wir je gewarnt wurden, waren ein Segelboot, und kurz danach ein Bagger, den ein Transporter verloren hatte. Beim Klodeckel dauerte unser Lachanfall mehrere zig Kilometer und der wurde zur Messlatte des Unterhaltungswerts. Ein heruntergefallener Klodeckel auf der Fahrbahn! (Klodeckel! Klodeckel! kreischen die Zwillinge). Gesehen haben wir diese Dinge nie. Wirklich. Nie. Gesehen haben wir allerdings schräg montierte Surfbretter, Matrazen oder Anhänger mit wackeligen und verrutschten Holzpaletten, da versuchen wir uns jeweils schon die Verkehrswarnung auszudenken. Oder den Gesichtsausdruck des Autofahrers, der bemerkt, dass er seinen PC auf der Fahrbahn verloren hat, oups! Leider scheint das Herunterfallen von Gegenständen nur in Süddeutschland Tradition zu haben, diese unterhaltsamen Warnungen haben wir bisher nur im Südwestfunk und im bayrischen Radio gehört, vielleicht auch in Hessen. Auf dem Weg zur Ostsee fährt man auch noch durch ruhigere Gegenden, wo die Leute auf ihr Eigentum besser aufpassen. Da müssen dann das Rasen, der DVD Spieler und Adele wieder für eine Weile reichen. Und vielleicht eine Packung Chips.“

Was haben Sie schon auf dem Weg in die Ferien oder sonst wohin alles verloren?

Lesen Sie auch die vielen weiteren Beiträge der “Bühne frei – Serie“!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.