Familienleben

Unter Verdacht

"Ja, was! Ihr benützt auch Abfallsäcke?"

Eigentlich habe ich bis dato ein ziemlich unbescholtenes Leben geführt. Stets rechtschaffen und aufrichtig bin ich nie ernsthaft mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Seit ich aber mit der Gründung einer Familie auch automatisch die Verantwortung für zwar bisher noch nie erfolgte, aber offenbar jederzeit mögliche Kriminaltaten meiner Buben übernommen habe, fühle ich mich als Mutter konstant unter Verdacht.

Liegt im Bus ein Brotkrümel auf einem Sitz, kann es nur von einem meiner unerzogenen, rundum brösmelnden Buben stammen. Haftet hingegen in einem Laden ein Brotkrümel an einem ihrer Mundecken, werde ich von der Kassierin bereits vorwurfsvoll nach der Anzahl verzehrter – und ohne ihre präventive Anklage wohl unterschlagenen – Gipfeli gefragt, noch bevor ich ehrlich und redlich den leeren Plastiksack mit der entsprechenden Konsumdeklaration aufs Förderband legen kann. Und kommen bei irgendwelchen Kinderveranstaltungen Jacken, Schuhe oder Spielsachen abhanden, liegt die Vermutung natürlich nahe, dass diese ihren Weg – absichtlich oder nicht – in unseren Sack gefunden haben.

Unterdessen habe ich mich mit dem Image der ständig überforderten und am Rande des Nervenzusammenbruchs stehenden Mutter, die sich halb aus Nachlässigkeit, halb aus Vergesslichkeit an der Grenze der Kriminalität bewegt, einigermassen angefreundet. Wenn ich aber auch dann unter Verdacht stehe, wenn es irgendwo nach Verbranntem stinkt oder das Wasser in einer Toilette nicht mehr sauber abfliesst, dann muss ich einfach ein für alle Mal klarstellen: Mütter sind nicht a priori Kleptomaninnen oder Abfallsünderinnen oder gar Betreiberinnen von privaten Mülldeponien in ihren eigenen Gärten – selbst dann nicht, wenn sie Südländerinnen sind!

P.S. Wussten Sie, dass ausgerechnet eine italienische Stadt – Porto San Giorgio – über eines der ausgeklügeltsten Abfallkonzepte verfügt? So ausgeklügelt, dass mancher Tourist damit überfordert ist und seinen Müll lieber wieder nach Hause transportiert…!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

1 Kommentar

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.