Familienküche Familienrezepte

Ultraschnelles 3-Zutaten-Rezept: Nutella-Küchlein in der Tasse

Ein paar Löfffel Nutella in die Tasse …

Per Zufall bin ich auf dieses geniale, sehr einfache (nur 3 Zutaten!) und sehr schnelle (5 Minuten!) Rezept gestossen und ich kann euch nur sagen: Ihr müsst es auch ausprobieren – die ganze Familie wird euch dafür lieben!

… etwas Mehl …

Dies sind die Zutaten für zwei Tassen:

  • 1 grosses Ei
  • 10 Esslöffel Nutella (5 in jede der beiden Tassen – wir habens auch schon mit 3 satten EL pro Tasse versucht und es geht also auch!)
  • 4 Esslöffel Mehl (2 in jede der beiden Tassen)
  • Puderzucker
… und schon fast fertig!

Zubereitung

Das Ei aufschlagen, hälftig in zwei mikrowellenfesten Tassen verteilen (ca. 2,5 dl Inhalt). Je 5 Esslöffel (oder auch etwas weniger) Nutella beifügen, mit je 2 Esslöffeln Mehl ergänzen und alles mischen – die Masse wird ziemlich zähflüssig. Die Tassen einzeln für eine Minute im Mikrowellenofen erhitzen (höchste Stufe) und dann 15 Minuten auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

Et voilà!
Das Resultat überzeugt!

Noch leicht warm, schmecken die Tassen-Küchlein am besten! Das Rezept findet ihr auch hier!

Wie gefällt euch dieses Nutella-Rezept? Werdet ihr es auch ausprobieren?

Weitere einfache und familientaugliche Alltagsrezepte findet ihr unter der Rubrik La Cucina Angelone oder auf flickr – mit vielen Bildern und den entsprechenden Rezepten!

Ein weiteres sehr schnelles und sehr feines Schokoladen-Rezept findet ihr hier:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

13 Kommentare

  • Nadja W.
    13. Februar 2016 at 08:11

    Liebe Rita du bist gemein! Sind im Wallis und haben da keine Mikro…. jetzt muss ich warten bis wir wieder zuhause sind

  • Nadja W.
    13. Februar 2016 at 08:11

    Danke für das Rezept!!

  • Kathrin
    13. Februar 2016 at 08:19

    Bei wieviel Watt? Wird am Wochenende direkt ausprobiert. Also heute nachmittag

  • martina
    13. Februar 2016 at 08:42

    hört sich lecker an! aber wer hat den noch ne mikrowelle? gibts alternativen – zb im backofen?

  • Rita Angelone
    13. Februar 2016 at 08:59

    Liebe Kathrin, bei meinem uralten Ding ist es die höchste Stufe. Stufe 3.

  • Rita Angelone
    13. Februar 2016 at 08:59

    Liebe Nadja, hey, wir fahren heute nach Braunwald… ! Schöne Ferien noch und die Nutella-Küchlein kannst du dann immer noch machen 🙂

  • wohlfarth manuela
    13. Februar 2016 at 09:00

    Mmmhhh! Das tönt super. Nur schade ist unsere Mikrowelle im Dezember ausgestiegen!

  • Rita Angelone
    13. Februar 2016 at 09:01

    Liebe Martina, es gibt im Netz Rezepte für Nutella Brownies mit den selben Zutaten, die kann man im Backofen machen. http://sallys-blog.de/suesse-rezepte/kleingebaeck/item/367-nutella-brownies-mit-nur-3-zutaten

  • Rita Angelone
    13. Februar 2016 at 09:14

    Schau, Manuela: Es gibt im Netz Rezepte für Nutella Brownies mit den selben Zutaten, die kann man im Backofen machen. http://sallys-blog.de/suesse-rezepte/kleingebaeck/item/367-nutella-brownies-mit-nur-3-zutaten

  • Sandy
    13. Februar 2016 at 14:23

    Liebe Rita

    Gibt es eine Druckversion vom Rezept, das wäre sehr praktisch….danke für das tolle Rezept. 🙂

  • Rita Angelone
    13. Februar 2016 at 16:23

    Liebe Sandy, bei einem nächsten Update, schaue ich, dass man von meinen Beiträgen ein PDF drucken kann. Im Moment müsstest du die Seite einfach ganz normal ausdrucken. Oder den Text rauskopieren und auf ein leeres Blatt und dann von da aus drucken…. tut mir leid.

  • Judith M.
    13. Februar 2016 at 21:08

    HMMM tönt lecker. Danke Rita! Das werde ich in der Mikrowelle meiner Mutter testen. Brownies tönt auch mega lecker und einfach.
    PDF:
    Text in Word einfügen, dann Drucken unter, dort kann ich statt dem Standarddrucker PDF-Drucker auswählen und ich habe das Dokument direkt als PDF zum speichern.
    So kann ich Beiträge auch grad so ändern (v.a. Bilder etwas verkleinern/weglassen) dass sie auf einer A4 Seite Platz haben. Ich füge noch den URL zum Rezept dazu und bei relevanten Kommentaren auch noch diese dazu (v.a. auf Back-/Kochforen und Blogs) – oft gibt es in den Kommentaren noch Rezeptvarianten, Tipps oder häufige Fragen werden beantwortet.

  • Rita Angelone
    14. Februar 2016 at 22:38

    Liebe Judith, danke für deinen Tipp!

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.