Ausflüge in der Schweiz Ferien und Reisen in der Schweiz Unterwegs als Familie

#ticinomoments: Unvergessliche Erlebnisse für die ganze Familie

Tessin: Das Abenteuerland hinter dem Gotthard ist keine 2 Stunden Zugfahrt entfernt!

Wer schon länger bei uns mitliest, weiss: Seit Jahren gehört es bei uns dazu, dass wir im Frühling dem Tessin einen Besuch abstatten. Auch dieses Jahr haben wir die ersten warmen Sonnenstrahlen in der Sonnenstube der Schweiz genossen. Dieses Mal gemeinsam mit sieben weiteren Bloggerfamilien, die mit uns zusammen ein vielfältiges Bouquet an Destinationen und Aktivitäten im Tessin entdeckt und dabei einzigartige #ticinomoments erlebt haben!

Während unserer zahlreichen Besuche haben wir das Tessin – insbesondere die beiden Städte Locarno und Lugano und die Gegenden darum herum – ziemlich gut kennen gelernt. Doch ausgerechnet die uns naheliegendste Stadt Bellinzona haben wir aus unerklärlichen Gründen mit unseren Kindern zusammen bisher noch nie besucht. Es war also höchste Zeit, die einzigartige mittelalterliche Burgenstadt endlich auch einmal zu besuchen!

Auf Einladung von Ticino Turismo hin sind wir also vor zwei Wochen gemeinsam mit sieben weiteren Bloggerfamilien ins Tessin gereist, wo wir uns auf die vier Regionen Bellinzonese e Alto Ticino, Ascona-Locarno, Region Lugano und Mendrisiotto aufgeteilt haben. Jede Familie hat – ob in einem Hotel, in der Jugendherberge oder gar in einem Bungalow auf dem Campingplatz – an einem für sie passenden Ort übernachtet und auf sie zugeschnittene Aktivitäten unternommen!

Auf uns und auf die für mamicheck.ch bloggende Familie wartete Bellinzona!

Hotel & SPA Internazionale Bellinzona: Idealer Ausgangspunkt für Entdeckungsreisen

Nach einer schon fast zu kurzen Zugfahrt von 1 Stunde und 40 Minuten waren wir schon da! Unglaublich, aber wahr: Da geht man morgens voll easy kurz vor halb zehn in Zürich auf den Bahnhof und ist vor Mittag bereits in Bellinzona!

Wenn dann das Hotel bei der Ankunft dann auch noch direkt vis-à-vis vom Bahnhof liegt, so ist man im Nu parat, um die Stadt auszukundschaften! Das Hotel & SPA Internazionale Bellinzona ist ein überschaubares, feines 3*-Hotel, das nicht nur über schöne, erst grad renovierte und geräumige Zimmer und Suiten verfügt, sondern auch über einen tollen SPA-Bereich. Diesen konnten wir leider nicht auskosten, aber wir sind uns sicher, dass wir dies beim nächsten Besuch ausgiebig nachholen werden – dann nämlich, wenn das Familienoberhaupt und ich zum Beispiel wieder einmal ein kinderloses Wochenende geniessen möchten!

Wunderbar mobil: Das Ticino Ticket gibt es kostenlos zu einer Übernachtung dazu!

Übrigens: Zur Übernachtung in einem Hotel, einer Jugendherberge oder auf einem der zahlreichen Campingplätze gehört das Ticino Ticket kostenlos dazu. Damit kann man im gesamten Tessin den öffentlichen Verkehr während des ganzen Aufenthalts frei nutzen und erhält ausserdem zu verschiedenen Freizeiteinrichtungen vergünstigte Eintritte.

Samstag ist Markttag!

Samstag ist in Bellinzona Markttag! Vor einer wunderbaren Kulisse aus prächtigen Palazzi aus der Renaissancezeit findet jeden Samstag von 7:30 bis 13 Uhr der Markt statt – ganz wie früher im Mittelalter. Die Idee dahinter: Wenigstens an einem Wochentag sollten die Leute an den Ständen in der Altstadt statt im Supermarkt einkaufen, und zwar möglichst lokale Produkte. So dürfen – zumindest bei den Nahrungsmitteln – ausschliesslich Tessiner Köstlichkeiten angeboten werden, wie zum Beispiel frische Früchte aus der Magadino-Ebene, Käsespezialitäten aus der Leventina und dem Muggiotal, Tessiner Würste oder knuspriges Tessiner Brot.

Wir haben den Marktbummel sehr genossen. Überall gab es etwas zu bestaunen und … zu degustieren, was uns – Schleckmäuler und Naschkatzen wie wir sind – natürlich sehr gut gefiel!

Il mercato: Ein Augen- und Gaumenschmaus!

Nach dem Marktbesuch haben wir einen kurzen Abstecher zum Castelgrande gemacht. Habt ihr gewusst? Die im Mittelalter errichteten Burgen von Bellinzona sollten den Eidgenossen die Expansion Richtung Süden verwehren. Doch 1503 tauschte Bellinzona die Mailänder Herrschaft freiwillig gegen jene der Schweizer Urkantone ein, worauf das Wehrsystem gegen Süden und gegen Mailand gekehrt wurde. Heute ist das Bollwerk der bedeutendste Zeuge der mittelalterlichen Befestigungsbaukunst im Alpenraum. Im Jahr 2000 wurden die renovierten Burgen von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Auf Schritt und Tritt atmet man hier Geschichte!
Von der Autobahn aus kann man nicht erahnen, wie schön diese Stadt ist!

Am Nachmittag wartete ein unvergessliches Erlebnis in der Burg Montebello auf uns: die Herstellung eines eigenen Salame dei Castelli di Bellinzona!

Nomen est Omen: Die Burg Montebello ist wunderschön!

Seinen köstlichen Geschmack verdankt die Salame dei Castelli di Bellinzona dem Reifeprozess im Kellergewölbe der Burg Montebello, denn hier herrscht das perfekte Klima zur Lagerung der berühmten Tessiner Spezialität.

Die Meister von Rapelli zeigen ihre Künste

Zusammen mit erfahrenen Charcutiers von Rapelli wurden wir in die Kunst der traditionellen Salami-Bindung eingeführt, eines der ältesten Tessiner Handwerke – und eines, das auf den ersten Blick einfacher aussieht als es dann in der Tat wirklich ist. Wie wir erfahren mussten…

Eine selbstgebundene Salami schmeckt gleich doppelt so gut!

Das Salami-Binden war nämlich gar nicht so einfach. Dafür umso lustiger! Wir haben dabei nicht nur sehr viel gelernt, sondern auch viel gelacht. Und das Beste: Die Salami, die wir mit viel Müh und Not gebunden haben, werden wir in rund 3 Wochen, nach vollendeter Reifung, als Gruss aus dem Tessin direkt nach Hause geschickt bekommen! 

Ideale Verhältnisse für eine „burggereifte“ Salamis
DAS Highlight des Tages: Die Degustation der feinen Rapelli-Produkte

Im Anschluss ans seeehr strenge Salami-Binden, das man übrigens als Familien-Aktivität buchen kann, durften wir einen sehr feinen Aperitif mit lokalen Weinen, Salami, Speck und rohem Schinken geniessen und wieder zu Kräften kommen!

Wunderbare Aussicht auf die beiden Schwesterburgen Sasso Corbaro und Castelgrande

Von der Burg Montebello aus haben wir sozusagen einen Verdauungsspaziergang zurück nach Bellinzona gemacht, wo wir nach einer kurzen Pause im Hotel und einem feinen Nachtessen im schönen Grotto San Michele voller Eindrücke ins Bett gefallen sind…

Unser Video widerspiegelt unseren kunterbunten, vollbepackten und unvergesslichen Samstag in Bellinzona sehr gut – viel Spass beim Schauen!

Für Sonntag stand auf unserem Programm etwas ganz besonderes – nämlich eine Wanderung zum Ponte Tibetano, die – haltet euch fest – mit 270 Metern die längste tibetische Hängebrücke der Schweiz ist! Und natürlich war das Ziel, nicht nur bis zur Brücke zu wandern, sondern diese auch zu überqueren…

Jöööö: Das Mini-Seilbähnchen von Monte Carasso

In Monte Carasso, wenige Kilometer von Bellinzona entfernt, beginnt die Wanderung zum Ponte Tibetano. Sie wird als familienfreundlich bezeichnet, was unserer Meinung nach aber nur für Familien mit etwas grösseren (ca. Kindergartenalter) und wanderfreudigen Kindern passt. Startet man zu Fuss in Monte Carasso, beträgt die Tour nämlich stattliche vier Stunden. Obwohl wir wanderfreudig sind, haben wir eine „Abkürzung“ mit Wow-Effekt gewählt und sind mit dem Seilbähnchen in nur 12 Minuten auf die Monti di Mornera auf 1’400 m gefahren und von da aus weiter gewandert. Auch so dauert die Tour mit Verschnauf- und Staun-Pausen (und deren muss man wirklich viele einplanen!) gut und gerne zwischen 2 und 3 Stunden!

Noch lachen wir alle!
Die kleine Kirche San Barnàrd, in der wertvolle Fresken aus dem 14. und 15. Jahrhundert zu sehen sind

Ja, und irgendwann waren wir am Ziel. Plötzlich stand sie bzw. hing sie vor uns: die beeindruckende tibetische Hängebrücke, deren Überquerung über die 100 Meter tiefe Schlucht führt!

Pokerfaces: Wer gibt offen und ehrlich zu, den Bammel zu haben? Niemand!

Nach einem etwas „unentspannten Galgen-Humor-Selfie“ hiess es, etwas Mut aufzubringen und sich überwinden, den ersten Schritt über die Brücke zu wagen. Jeder von uns wurde ruhig und konzentrierte sich nur noch auf seine eigenen Füsse. Es brauchte ein paar Augenblicke, um Vertrauen zu fassen, um zu glauben, dass die Brücke auch wirklich hält. Irgendwann war dann die Mitte erreicht und langsam, langsam konnten wir wieder durchatmen und den zweiten Teil der Überquerung auch richtig geniessen!

Was für eine Aussicht, was für eine unvergessliche Erfahrung!
In der Mitte der Brücke: Die atemberaubende Aussicht auf die 100 Meter tiefe Schlucht!

Auf dem abenteuerlichen Abstieg Richtung Monte Carasso zurück veränderte sich die Vegetation auf Schritt und Tritt:

Kastanien, Birken …
… und Palmen!

Müde und glücklich sind wir mit dem Bus zurück nach Bellinzona gefahren, wo wir auf der Piazza Colleggiata unbedingt noch ein Gelato geniessen und in der Chiesa Colleggiata ein Kerzchen für Nonno anzünden wollten…

Übrigens: Diesen tollen Ausflug haben auch unsere Freunde von foodwerk.ch ebenfalls unternommen. Schaut euch ihren Bericht auch an!

Bleibende Kindheitserinnerungen: Gelati e Gazosa
Nonno: Auf jeder Reise mit dabei und für immer in unseren Herzen

Auf dem Weg zurück zum Bahnhof haben wir nochmals einen Abstecher zum Castelgrande gemacht und sind – schliesslich waren wir nun schwindelfrei – auf die Torre Bianca aufgestiegen, von wo wir eine herrliche, letzte Aussicht genossen haben!

Gemeinsame Erlebnisse verbinden
Bleibende Familienerinnerungen schaffen: Das gelingt im Tessin besonders gut!

Bellinzona – und die ganze Region darum herum – hat für Familien viel zu bieten. Für Unterhaltung und unvergessliche Momente, die Gross und Klein gleichermassen beglücken, sorgen viel Natur, vielfältige Attraktionen wie zum Beispiel die neue Tibetische Hängebrücke und viele weitere abwechslungsreiche Freizeitangebote. Allen voran die imposanten und beeindruckenden Burgen, die uns alle ein Wochenende lang in die Vergangenheit versetzt haben!

Was wir am Sonntag erlebt haben, könnt ihr in unserem adrenalingeladenen Video zusammengefasst sehen:

Der ganze Kanton Tessin ist ein einzigartiges grosses Feriendorf für Familien. Er bietet ein buntes Bouquet an Aktivitäten für alle Altersklassen an und schafft damit magische Momente, die für immer als Erinnerung im Herzen bleiben. Familienferien im Tessin garantieren Spiel, Spass und vor allem viel Erholung. Braucht es mehr Gründe, um sich auf Entdeckungsreise ins Tessin zu begeben, alte Kindheitserinnerungen wieder aufleben zu lassen und neue, unvergessliche für die eigenen Kinder zu schaffen?

Hier findet ihr alle Bilder und weitere Impressionen:

Ponte Tibetano

Was die anderen 7 Familien Tolles im Tessin unternommen haben, könnt ihr auf ihren Blogs nachlesen:

Einen kleinen Eindruck, was wir und die anderen Familien im Tessin erlebt haben, seht ihr auch im Video von Ticino Toursimo:

*Unser Besuch im Tessin fand im Rahmen einer Pressereise in Zusammenarbeit mit Ticino Turismo statt. Vielen Dank für die tolle Organisation und die damit geschaffenen unvergesslichen #ticinomoments für die ganze Familie! Und ein grosses Dankeschön geht auch an die Blogger-Familien für ihre Teilnahme und für ihre facettenreiche Berichterstattung!

Und hier findet ihr all unsere bisher erschienenen Beiträge zu unseren Aufenthalten im Tessin:

Unsere Besuche zum Vatertag:

Unsere Frühlingsferien in Losone und Umgebung:

Unsere Sommerferien in Lugano und Umgebung:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.