Brot Familienküche Familienrezepte

Der Butterzopf: Sonntags-Highlight auf dem Familientisch

Der perfekte Butterzopf: Tipps & Tricks
Der Butterzopf: Geduld bringt Rosen – der Teig braucht seine Zeit.

Wie gelingt der perfekte Butterzopf?

Es ist nicht so, dass mir schon immer die feinsten Butterzöpfe gelungen wären! Nein, ich brauchte ein paar Anläufe, um zu verstehen, woran es liegt, ob der Zopf wirklich gut kommt oder nicht. Heute will ich euch deshalb meine ganz persönlichen Tipps & Tricks verraten, damit auch euch superfeine Butterzöpfe gelingen!

Der perfekte Butterzopf: Tipps & Tricks
Das Flechten des Butterzopfs braucht etwas Übung

Schritt für Schritt zum perfekten Butterzopf

  1. Den Teig muss man wirklich in Ruhe und lange genug kneten. Ich mache es von Hand und wirklich 10 Minuten lang. Beim Kneten Zeit einsparen zu wollen, zahlt sich nicht aus.
  2. Geduld ist auch der Schlüssel zum Erfolg beim Aufgehenlassen des Teiges! Ich warte immer mindestens 2 Stunden, bevor ich weiter mache. Früher machte ich bei diesem Schritt den grössten Fehler!
  3. Ich weiss, ich wiederhole mich: Aber auch nachdem man den Zopf geflochten hat, lohnt es sich, ihn nochmals 30 Minuten aufgehen zu lassen!
  4. Im Ofen backe ich ihn bei 200 Grad auf der zweituntersten Rille für ca. 35 Minuten.
Der perfekte Butterzopf: Tipps & Tricks
Nun übernimmt der Backofen die Arbeit!

Seit ich mich daran halte, nicht zu pressieren, gelingt jeder einzelne Zopf perfekt!

Der perfekte Butterzopf: Tipps & Tricks
Et voilà: Der perfekte Butterzopf

Und nun verrate ich euch das Rezept, nach dem ich den Zopf backe.

Folgende Zutaten benötigt ihr für den Butterzopf

  • 500 Gramm Zopfmehl
  • 3/4 EL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 60 Gramm weiche Butter
  • 20 Gramm Hefe
  • 3 dl lauwarme Milch
  • 1 Ei

Und so bereitet ihr den Zopf zu

Mehl, Salz und Zucker mischen und zur Butter in die Schüssel geben. Die Hefe in der Milch auflösen und dann ebenfalls in die Schüssel  geben. Zu einem feinen Teig mischen und aufgehen lassen. Später zöpfeln, nochmals ruhen lassen. Mit Ei bestreichen und im auf 240 Grad vorgewärmten Backofen 10 Minuten in der Mitte des Ofens backen. Anschliessend ca. 35 bis 40 Minuten bei 180 Grad auf der untersten Rille fertig backen.

Gelingt euch der Zopf gut? Welche Tipps und Tricks für einen perfekten Butterzopf habt ihr auf Lager?

Hier findet ihr weitere tolle Brotrezepte, die wir in der Cucina Angelone immer wieder backen sowie ein paar interessante Beiträge zum Thema Brot:

Und wenn ihr wissen wollt, wie man nach guter, alter Väter Sitte Brot bäckt, so könnt ihr dies hier nachlesen!

Weitere einfache und familientaugliche Alltagsrezepte findet ihr unter der Rubrik La Cucina Angelone oder auf flickr – mit vielen Bildern und den entsprechenden Rezepten!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

2 Kommentare

  • Husi
    14. Juni 2020 at 17:31

    Ich habe es exakt wie beschrieben gemacht. War sehr aufwändig. Am Schluss dann das negative Ergebnis:(
    Die Züpfe selber oberflächlich sah gut aus. Aber dann beim schneiden der Schreck. Der Teig war noch nicht durch. Habe es weitere Minuten gebacken. Vergeblich. Der Teig sah immer noch gleich aus. War sehr sehr enttäuscht. Musste es entsorgen, da wir angst hatten Bauchschmerzen zu bekommen.

  • Rita Angelone
    14. Juni 2020 at 17:50

    Liebe Husi, danke für deine Rückmeldung. Es tut mir sehr leid, dass es nicht geklappt hat. Wir machen den Sonntagszopf seit Jahren nach diesem Rezept. Der Schlüssel zum Erfolg ist aus meiner Sicht, dass 1. der Teig genug lang geknetet wird, bis er Luftbläschen aufweist und 2. dass er nachher auch genug lang aufgehen darf. Verkürzt man diese Schritte kann sich das rächen. Das Rezept ist tausend Mal erprobt und es gelingt. Vielleicht versuchst du es nochmals und gibst dem Ganzen genügend Zeit? Liebe Grüsse und viel Erfolg! Rita

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.