Familienleben Kolumne

Sleepless in Zürich

Könnt Ihr nachts schlafen? Ja? Dann freue ich mich für Euch und ich beneide Euch auch um diese Fähigkeit oder aber auch einfach um Eure entspannte Situation, die Euren Schlaf nicht negativ tangiert.

Ich schlafe nun genau 7 Jahre nicht mehr richtig. Ihr lest richtig: S-I-E-B-E-N J-A-H-R-E! Wieso ich das so genau weiss? Weil ich im März vor sieben Jahren wegen meines riesigen Bauchs mit einem mehr als aktiven Baby drin bereits nicht mehr schlafen konnte. Dabei fehlten noch drei Monate bis zur Geburt, ganze drei Monate bis zum Zeitpunkt, der bekanntlich einem Menschen den Schlaf für immer raubt. Und seither ist es tatsächlich nie wieder wirklich gut geworden.

Die ersten Wochen und Monate nach der Geburt habe ich nicht mehr geschlafen, weil unser damals kleiner Grosser entweder trinken wollte oder furchtbar weinen musste. Nachher, als der Grosse endlich halbwegs schlafen gelernt hatte, konnte ich wiederum nicht mehr schlafen, weil der Kleine unterwegs war und mir bereits nach den ersten Schwangerschaftswochen den Schlaf raubte. Dies zog sich alles so hin, bis dann endlich beide Buben durchschliefen, aber meine Ohren so sehr auf jedes noch so kleine Geräusch sensibilisiert waren, dass mich auch bereits das leiseste Räuspern des neben mir liegenden Familienoberhaupts aufschrecken liess. Als ich mich langsam an die entspanntere nächtliche Situation gewöhnen wollte, fing – ich habs Euch auch schon vorgejammert – das Familienoberhaupt definitiv und unüberhörbar an zu schnarchen. Und gibt es vielleicht doch einmal eine Nacht, in der ich zu einem ruhigen und zufriedenen Tiefschlaf ansetzen will, muss sich ganz bestimmt einer der Buben übergeben.

Wie sagte Friedrich II der Grosse? „Schlaf und Hoffnung sind die beiden Beruhigungsmittel, welche die Natur der Menschheit gab“. Mir bleibt im Augenblick nur die Hoffnung.

mittwochs immer im Tagblatt der Stadt Zürich

Wie steht es so um Eurem Schlaf?

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

11 Kommentare

  • Barbara
    20. März 2013 at 07:10

    Oh dieser beitrag könnte von mir stammen. Geht mir genau gleich. Konnte aber dieses mutter phänomen in der nacht, das dem löwen gleicht der in der nacht nie tief schläft und sobald sich eine gazelle nur zu bewegen scheint er von 0 auf 100 im jagttrieb steckt, gut mit alternativ medizin besänftigen. Tat nur schon gut mal wieder den eigenen körper für sich zu spüren… Und natürlich nachts die verantrortung alles im überblick zu
    haben voll abzugeben… Die nächte sind immer noch teilweise turbulänt, aber wenn ich mal schlafe kann ich wieder voll runterfahren… Das ist viiiiel wert!

  • Tanja
    20. März 2013 at 07:34

    Ach, das hört sich ganz ähnlich an bei dir, wie bei uns! Nur schlafen unsere Kinder noch immer nicht durch 😉 Dafür schnarcht mein Mann nur,wenn er zuviel getrunken hat. Meinst du, wenn dann die Kinder wirklich endlich schlafen, fängt er damit an??

  • Ta
    20. März 2013 at 07:39

    Wenn du wüsstest, wie ich grad aussehe… Ich halt mich an der Hoffnung fest, dass sich meine geschwollenen Augen heute nochmal (es bitzeli) refenerieren. Bitte, bitte…

  • Marion
    20. März 2013 at 08:48

    Ich schlafe seit fast 4 Jahren nicht mehr wirklich. Unsere Tochter war auch sehr „bauchaktiv“. Damit fing es auch in der Schwangerschaft an. 2 Wochen vor ET hoffte ich sie würde jeden Tag ausziehen, aber nein… die kleine Nervzwergin kam genau 1 Woche zu spät und nur weil die Fruchtblase gerissen war und eingeleitet werden musste.

    Und nun ist es genauso wie bei dir. Ich höre jedes noch so kleine Geräusch, obwohl unsere Tochter mitlerweile meist durchschläft, aber der Göttergatte gerne mal schnarcht oder das Kind auch krank ist und nicht durch schläft oder ich mich selber wieder anstecke und nicht durchschlafe oder weil wir im Hochhaus wohnen und ich da auch schon einiges erleben durfte.

  • Nicole Vetsch
    20. März 2013 at 08:56

    Liebe Rita, hast du meine letzten 13 Jahre aufgeschrieben? Das ist der mütterliche Bewacherinstinkt. Ich freue mich schon wenn die Erstgeborene in den Ausgang gehen darf. Da bleibt doch auch jede Mutter in Achtungsstellung bis das liebe Kind wieder wohlbehütet zuhause ist. Das ergibt dann genäss meiner Hochrechnung ca. 25 Jahre Sleepless.

  • Katharina
    20. März 2013 at 09:58

    Ich trau mich ja kaum, es zu schreiben, aber wir schlafen grösstenteils gut.
    Dass Mama sich ihre „me time“ von Mitternacht bis 2 Uhr Morgens nimmt, kann ich nicht gut den Jungs anhängen… oder schon?

  • Signer heidi
    20. März 2013 at 15:09

    Kann einfach nicht mer schlaffen,nicht mal mit medikamenten

  • erica
    20. März 2013 at 21:10

    oh ja, geniesst es noch so lange, dass ihr wegen den mucksen und geräuschen, nacht für nacht aufwacht… dann wisst ihr nämlich, die kids sind in ihren betten und wohlbehütet…. schlaflos vor sorge und angst, werdet ihr dann sein wenn die jungs und mädels sich die nächte in den discos um die ohren schlagen werden. ganz zu schweigen wenn sie mit dem auto unterwegs sein werden. mein damals angestammter einnickplatz war, bis zur rückkehr der jungen, die ecke auf dem sofa… eine grässliche zeit 🙁

  • Nicole
    20. März 2013 at 23:07

    Ich schlafe zum Glück auch sehr gut. Unsere beiden haben auch schon mit 3 Wochen bzw. 10 Tagen schon durchgeschlafen…. 🙂 Ich bin heute auch schnell wach, wenn was ist, aber deswegen kann ich trotzdem gut schlafen. Ich gehe halt einfach (zu) oft ziemlich spät ins Bett….
    Vor der Ausgangszeit und der damit verbundenen Angst-Schlaflosigkeit fürchte ich mich aber auch schon…

  • Mimi
    21. März 2013 at 00:15

    Liebe familienoberhäuptin,
    Schlafmangel über solch einen langen zeitraum ist sehr ungesund.. Hast du mal überlegt was dagegen zu tun? Also wieder schlafen lernen, nix medis und so? Ich habe auch zwei kinder und ich kenne schlafentzug.. Aber als die kinder durchgeschlafen haben, habe auch ich wieder geschlafen. Nimm das ernst, du brauchst deinen schlaf! Und das von wegen kleine kinder kleine sorgen etc.. Das stimmt im fall irgendwie, auch wenn wir das nicht hören wollen 😉

  • Monika
    21. März 2013 at 16:14

    Uiiii und ich dachte, nur ich hätte dieses Problem. Ich kann zwar schlafen, aber nur, wenn die Voraussetzungen perfekt sind. Das heisst, wenn ich vor meinem schnarchenden Mann einschlafe, wenn keines der Kinder einen Mucks macht, es dunkel ist und die Gedanken in meinem Kopf aufhören zu kreisen.

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.