Familienleben Kolumne

Rund? Na und!

15:30 Uhr - Bild: Angels Book

16:00 Uhr - Bild: Angels Book

Der Bauch einer Frau ist ein Objekt allgemeinen Interesses. Ist er flach, wird die Frau der Magersucht verdächtigt, wölbt er sich, gibt er zu allerlei Spekulationen Anlass: „Ha, jetzt lässt sie sich gehen!“ oder „Ui, frisst die ihren Frust in sich hinein“. Es wird so lange hinter hervor gehaltener Hand gemunkelt, bis endlich die unheilvolle Frage fällt: „Ist sie gar am Ende schwanger?“

Die Frage ist äusserst heikel. Wer sie jemals fälschlicherweise gestellt hat, weiss auch, weshalb. Drum sollte sie niemals unbedacht gestellt werden. Besser man beobachtet im Kollektiv die Entwicklung des Spekulationsobjekts, tauscht die Beobachtungen untereinander aus und konfrontiert die Betroffene erst dann mit den vermeintlichen Tatsachen, wenn man sich seiner Sache absolut sicher ist. Bei von Haus aus schlanken Frauen dauerts bis zur Urteilsfällung weniger lang als bei Vollschlanken, wos durchaus passieren kann, dass man bis kurz vor einer allfälligen Geburt im Ungewissen bleibt.

Mein Gegenüber muss sich seiner Sache sehr sicher gewesen sein, als es mich fragte, ob „da nochmals eins drin“ sei und mit dem Zeigefinger auf den Hauch meines Bauchansatzes zeigte. Wie sonst konnte sie diese No-Go Frage so frei von der Leber stellen? Oder hat sie konkludentes Verhalten angenommen, als ich mir gedankenverloren den Bauch tätschelte und daraufhin instinktiv ihre eigenen Fortpflanzungsfantasien in meinen Bauch hinein projiziert?

Nicht jede Frau, die ihren Bauch streichelt, tuts weil sie schwanger ist. Sie kann dies auch tun, weil sie mit ihrem Bauch im Reinen ist. So liess ich die Unverfrorene erbarmungslos ins Fettnäpfchen treten: „Nein, da drin ist ein zünftiges Stück Apfelwähe!“

Trotz aller Selbstsicherheit überlege ich mir, ob ich künftig besser statt ins MuKi-Turnen zum Bauchtanz gehen soll. Dort stehen Bäuche zwar auch im Fokus des Interesses, dies aber aus einem ganz anderen Grund!

mittwochs immer im Tagblatt der Stadt Zürich

Das Cake-Rezept finden Sie unter „La Cucina Angelone„!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.