Familienrezepte

Schweizer Raclette für die Festtage

Schweizer Raclette für die Festtage
Mit einem Raclette-Plausch schenkt man Familie und Freunden Zeit, Genuss und gesellige Momente
Zusammenarbeit mit Farmy.ch

Raclette zur Advents- und Weihnachtszeit

Ein Raclette geht immer. Auch im Sommer. Doch besonders gut passt das währschafte Gericht zum kalten Halbjahr. Noch besser zur Advents- und Weihnachtszeit, während welcher man gerne gesellige Momente mit Familie und Freunden verbringt. Besonders toll an diesem typisch Schweizerischen Festtags-Plausch: Ein Raclette lässt sich einfach vorbereiten, „gekocht“ wird gemeinsam direkt am Esstisch, die verschiedenen Käsesorten und die Beilagen werden untereinander geteilt und entsprechen dank ihrer Vielfalt jedem kulinarischen Wunsch. Mit einem Raclette-Abend kann man seinen Gästen nicht nur viel Genuss schenken, sondern vor allem viel Zeit und verbindende Momente. Wir machen es uns schon beim Einkauf bequem und beziehen alle Zutaten von unserem Lieblings-Online-Hofladen farmy.ch – bequeme Lieferung direkt vor die Haustüre inklusive.

Schweizer Raclette für die Festtage
Regionale Zutaten bester Qualität für das beliebte Schweizer Nationalgericht

Raclette – Schweizer Nationalgericht

Raclette ist ein Schweizer Kulturgut, das gemäss Überlieferungen aus dem Kanton Wallis stammt. Hier war das Käseschmelzen bereits im Jahr 1574 bekannt. Den Namen Raclette – abgeleitet vom Wort „racler“, also schaben – bekam der Käse aber erst später. Schaben aus dem Grund, weil der Käse nach dem Schmelzen über dem Feuer vom Käselaib sanft abgestrichen oder eben „geschabt“ wird. Das Walliser Raclette ist heute als kulinarisches Erbe der Schweiz anerkannt, genauso wie sein kleiner Bruder, der „Bratkäse“, der aus der Innerschweiz stammt.

Käse als Hauptdarsteller

Das Wichtigste an einem Raclette ist der Käse. Bei Schweizer Raclettekäse handelt es sich um vollfetten, feinschmelzenden Halbhartkäse aus Kuhmilch und ohne Zusatzstoffe, der mindestens drei Monate gereift wurde. Raclettekäse zeichnet sich durch ein würziges Aroma und eine gute Schmelzbarkeit aus. Es gibt unterdessen eine grosse Vielfalt an Raclette-Käse. Wir lieben es eher klassisch und wählen meist Nature, Pfeffer, Chili oder aber auch gerne Kräuter als Aromen. Selbstverständlich probieren wir aber auch immer gerne neue Kreationen, wie zum Beispiel Trüffel-, Zimtmantel– oder Curry-Kürbiskern-Käse. Mit Vorliebe wählen wir Käseproduzenten aus der Region, wie zum Beispiel Natürli, die sehr feine Mischungen aus zartschmelzendem Käse und intensivem Geschmack schaffen.

Übrigens: Bei einem Raclette rechnet man mit je 200 bis 250 Gramm Käse pro Person – genauso verhält es sich mit der Menge an Kartoffeln, den treuen und feinen Nebendarstellerinnen, die bei einem Raclette-Plausch nie fehlen dürfen!

Cornichons, Silberzwiebeln, Maiskölbchen & Co.

Raclette ist aber mehr als nur Käse. Klassikerbeilagen wie Cornichons, Silberzwiebeln und Maiskölbchen gehören genauso zu jedem Raclette dazu wie wahlweise Nüsse, Äpfel, Birnen, Trauben, Feigen, Pilze und vieles mehr. Die Palette der begleitenden Zutaten kennt keine Grenzen – es gilt: erlaubt ist, was schmeckt. Auf unsere Raclette-Scheiben landet gerne auch eine Tranche Speck 🙂

Auch in Sachen Beilagen sind wir auf der klassischen Seite. Allen voran lieben wir Cornichons. Umso mehr schätzen wir es, dass wir bei Farmy.ch Schweizer Gürkchen beziehen können – die einzigen, die in der Schweiz angebaut werden. Habt ihr gewusst? In der Schweiz bauen nur gerade sechs Bauern Cornichons an. Der Schweizer Spezialist für Essigkonserven Hugo Reitzel hat eine exklusive Partnerschaft mit diesen sechs Bauern und nimmt ihnen die gesamte Ernte ab, die zu den Schweizer Cornichons von Hugo Reitzel verarbeitet werden. Andere Essiggurken auf dem Schweizer Markt stammen meist aus Asien. Nebst Cornichons und Silberzwiebeln stellt dieser Produzent auch super feine Schweizer Zucchetti in Curry her – unsere aktuellste Entdeckung bei Farmy!

Zum Verfeinern von Kartoffeln und Käse darf bei uns nebst Pfeffer, Paprika, Muskat oder Knoblauch auch erlesenes Raclettegewürz nicht fehlen – wie immer am liebsten aus der Region.

Raclette-Plausch – Einfachheit und Geselligkeit als Erfolgsrezept

Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit möchten wir uns Zeit nehmen für unsere Liebsten. Einen geselligen Raclette-Plausch können wir einfach planen und umsetzen. Keiner von uns muss stundenlang in der Küche stehen, da grosse Vorbereitungsarbeiten entfallen. Alle sind wir beim Essen aktiv, können stundenlang gemütlich Käse in unseren Pfännchen schmelzen und dabei reden und lachen. Das Raclette wirkt entschleunigend und sorgt immer für gute Stimmung am Tisch. Wenn wir mit einem Online-Hofladen wie Farmy.ch auch den Einkauf bequem und ohne Stress von zu Hause aus erledigen können, dann kann Weihnachten jetzt nur noch kommen, oder?

Schaut euch doch auch einmal bei Farmy.ch um und bestellt euer Weihnachtsessen am besten gleich vor – mit unserem Code erhält ihr gleich ein schmackhaftes Geschenk dazu!

Gehört ein geselliger Raclette-Abend bei euch auch zur Festtags-Tradition? Welche Käsesorten mögt ihr am besten? Welche Beilagen dürfen bei euch nicht fehlen?

Hat euch dieser Beitrag gefallen? Ihr könnt ihn auf Pinterest pinnen und es zu einem späteren Zeitpunkt (wieder) lesen – hier ist euer Pin:

Ein Raclette eignet sich besonders gut als Festtagsessen. Es ist einfach und schnell gemacht, schmeckt allen und schafft gute Laune. Wir machen es uns schon beim Einkauf bequem und beziehen alle Zutaten von unserem Lieblings-Online-Hofladen farmy.ch - bequeme Lieferung direkt vor die Haustüre inklusive. Mit unserem Gutschein-Code erhält ihr eine Gratis-Packung Raclette-Käse geschenkt!

Eine weitere tolle Festtags-Menü-Idee findet ihr nachfolgend:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.