Basteln, handwerken und dekorieren Familienaktivitäten Familienleben

Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer

Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Unser Büchergestell aus kinderlosen Zeiten. Mit schwarzen Tablaren.

Leben mit Kindern oder: Das ständige Umbauen

Als wir vor ein paar Wochen den IKEA-Katalog 2014 erhielten, der unter dem Jahresmotto Leben mit Kindern steht, ist es uns eigentlich erst so richtig bewusst worden: Hat man eine Familie, ist man alle paar Monate am „Umbauen“.

Nach dem Erdgeschoss das Obergeschoss

Nachdem wir so ziemlich genau vor einem Jahr mit unserem grossen Umbau im Erdgeschoss fertig wurden, hat das Familienoberhaupt letztes Wochenende nun das Obergeschoss ins Visier gefasst. Nicht, dass er dieses an einem Wochenende wirklich umgebaut hätte, aber er hat es zusammen mit den Buben doch immerhin ganz schön umgestaltet!

Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Selbst ist das Familienoberhaupt!

Pimp up the Kinderzimmer

Den eigentlichen Startschuss zum Projekt Pimp up The Kinderzimmer gab die Umgestaltung unserer Lese- und Handarbeitsecke im oberen Stock. Das langjährige silbrig-schwarze Büchergestell aus kinderlosen Zeiten wich einem grosszügigen, weissen Expedit-Gestell von IKEA, einem eigentlichen Designklassiker, den man wirklich fast in jeder Familie findet, weil er so vielseitig zusammensetzbar ist. Seit einigen Monaten steht ein solches nun auch bei uns!

Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Stylish!
Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Vielseitig und sehr geräumig!

Neue Möbel, neue Accessoires

Dieser neue, helle und schöne Anblick machte natürlich sofort Lust auf mehr! Und so deckten wir uns in den vergangenen Wochen mit einigen neuen Möbeln und Accessoires ein …

Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Jedes Mal zog ich alleine los, um dann vor Ort zu bereuen, das FOH nicht mitgenommen zu haben…

… und legten letzten Sonntag los:

Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Beim Umgestaltungsprojekt sollten die Buben unbedingt selber mitwirken.

Sowohl der Grosse als auch der Kleine erhielten je ein Expedit-Regal mit denselben Körben wie in unserer neuen „Lounge“. Darin finden nun ihre zahlreichen Bücher und persönlichen Schätze ihren ordentlichen Platz.

Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Und auch DAS ist Psychomotorik live!

Familienprojekt

Die Mitarbeit am Projekt hat den Buben natürlich sehr gefallen! Alles dauerte zwar etwas länger, doch ihr eigenes Engagement erhöhte am Schluss die Freude am Resultat.

Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Der Kleine versteckt SEINE Sachen im Regal.

Während das Familienoberhaupt „fürs Grobe“ zuständig war, durfte ich mich der feineren Dinge annehmen: Das Aufkleben des Wandtatoos, das sich der Kleine wünschte, verlangte nach viel Sorgfalt und Geduld – genau MEIN Ding!

Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Ganz ehrlich: diese Wandtatoos verändern einen Raum ungemein schnell und wirkungsvoll!

Nebst den neuen Bücherregalen haben die Buben auch noch je zwei coole Magnettafeln erhalten, damit auch sie langsam lernen, ihren Papierkram und ihre Zetteliwirtschaft etwas zu ordnen und organisieren.

Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Wir hätten uns als Kinder auch ein so schönes, buntes Kinderzimmer gewünscht.

Schaut man sich jetzt die Kinderzimmer der Buben an, so sind diese unterdessen zu regelrechten IKEA-Katalog-Kinderzimmern mutiert. Mit ganz vielen bunten Einrichtungsgegenständen und cleveren Aufbewahrungslösungen, die Schritt für Schritt – wie in so vielen anderen Familienhaushalten – auch Eingang gefunden haben in unser Haus.

Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Ein IKEA-Katalog? Nein, das Kinderzimmer des Kleinen!
Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Dieses Wandtatoo hingegen, das ist Chefsache!
Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Yeah- Gimme Five!
Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Nochmals ein IKEA-Katalog? Nein, das Kinderzimmer des Grossen!
Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Ordnung und Übersicht.
Projekt: Pimp Up The Kinderzimmer - umbauen, neu gestalten, neu einrichten
Und langsam entwächst der Grosse der Kindheit und geht Schritt für Schritt Richtung kleiner, junger Mann!

Wir haben alle grosse Freude am Resultat und hätten drum fast vergessen zu sagen, dass wir das Projekt Pimp Up The Kinderzimmer (und der Elternlounge!) deshalb realisiert haben, weil wir uns nach dem Umbau plötzlich alle sozusagen nur noch im EG aufhielten. Indem wir auch im oberen Stock schöne und gemütliche Wohlfühloasen geschaffen haben, werden wir uns alle wieder vermehrt im ganzen Haus bewegen und entspannen können!

Wie gefällt euch unsere Umgestaltung?
P1230432

Weitere Beiträge passend zum Thema:

Hat euch dieser Beitrag gefallen? Ihr könnt ihn auf Pinterest pinnen und ihn zu einem späteren Zeitpunkt (wieder) lesen – hier ist euer Pin:

Ein neues Kinderzimmer gefällig? Es braucht nicht gleich einen Umbau oder eine Renovation. Oft reicht eine neue Einrichtung. Wir zeigen euch, wie wir die Kinderzimmer unserer Jungs mit wenig Aufwand aufgewertet haben. Im Beitrag findet ihr clevere Ideen, Inspiration und Deko-Tipps für ein neues Kinderzimmer mit viel Farbe, Stauraum und Platz für Aufbewahrung, ohne dafür umbauen oder renovieren zu müssen.

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

8 Kommentare

  • Nicole Bertsch
    31. Oktober 2013 at 09:22

    Sieht toll aus bei euch! Wir sind auch grad‘ in einer längeren Phase der Kinderzimmer-Umbauten. Vor ein paar Wochen haben wir Nandos Halbhochbett zum Hochbett umgebaut, und unten drunter hat er nun ein Trofast-Regal, das GG und ich schon vor zwei Jahren gekauft haben, falls es das nicht mehr geben sollte. Weil die Kisten vom Trofast einfach superpraktisch sind. Ich muss nun mal noch den blauen Stoff für die Bettumrandung nähen, da derzeit noch der rote da ist (beide Stoffe kommen vom I…….;-)), und der blaue passt einfach besser zur Weltkarte. Neben dem Bett hat er ein Besta-Regal, und gegenüber an der Wand hängt sein diesjähriges Geburtstagsgeschenk: Die riesige Weltkarte von IKEA. Die habe ich übrigens in D für 99 Euro gekauft, da sie in der Schweiz 199 Franken kostet…..
    Die Karte ist der Hammer, und beide Kinder stehen dauernd davor und schauen, wo wir schon waren, wo welche Tiere leben, welches das grösste Land ist und welche Meere es gibt etc. Voll cool!
    Bei Carmen haben wir grad‘ kürzlich den grünen Blatt-Betthimmel von IKEA montiert, und gegenüber an der Wand hat sie auch Wandtattoos – allerdings nicht von IKEA. Sie hat sich Blumen gewünscht, und wir haben so tolle Blumen im Retro-Style gefunden.
    Wenn dann alles fertig ist, möchte ich auch mal wieder Fotos machen. Ich freue mich immer so für die Kinder, wenn sie es wieder schön und auch praktisch haben.
    Wo macht euer Grosser eigentlich die Hausaufgaben? Am Esstisch? Nando arbeitet derzeit an meinem Sekretär im Wohnzimmer, da ich immer gesagt habe, dass ich nicht möchte, dass die Kinder wegen des Essens die Aufgaben wegräumen müssen. Oben haben wir irgendwie einfach keinen Platz für eine gute Schreibtisch-Lösung. Da bin ich noch am Hirnen…..

  • Rita Angelone
    31. Oktober 2013 at 09:28

    Nicole B: Pah, bei Euch läuft auch ständig etwas! Cool! Betreffend Hausaufgaben: das bitzeli, das unser Grosser derzeit machen muss, macht er am Esstisch unten. Noch. In ein paar Wochen wird unsere Arbeitsecke im EG aber auch wieder umgestaltet. Da kommt statt des Bürotisches, den wir auch schon ewigs haben, eine lange Arbeitsplatte an die Wand, wo wir künftig auch einmal zu viert daran arbeiten werden können.
    Wenn der Moment kommt, wo die Kinder evtl. lieber oben in den Zimmern arbeiten und lernen wollen, müssen wir wieder schauen.Wie geschrieben: es hört nie auf mit dem Umdisponieren 🙂
    Euch also auch weiterhin viel Fantasie und Spass beim Umgestalten!

  • Wanda
    31. Oktober 2013 at 10:20

    Sieht super aus und ich finde, trotz all der Meckerei, sind die IKEA Ideen einfach super und die Möbel gefallen mir auch gut. Vor allem auch wenn man wenig Platz und wenig Geld hat findet man dort immer was tolles.
    Eure Kinder fühlen sich sicher super wohl und haben die tollen Zimmer ihren Freunden gezeigt, oder? Und wie sieht es nun mit dem Aufräumen auf 😉 Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System Anbieter qwer com ? Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir freuen. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.

  • Katharina B.
    31. Oktober 2013 at 14:13

    Wir haben leider keinen Schweden in der Nähe (egal ob Lyssach oder Aubonne, wir müssten etwa 1 1/4 Stunde Auto fahren). Kurzens Zimmer haben wir letzten März eingerichtet und es besteht aus einen Ikea-Hochbett und Trofast-Gestellen. Alles übrigens Occasion gekauft.
    Wenn er mehr Platz braucht, werden wir zügeln müssen 🙂

  • Bionic Hobbit
    31. Oktober 2013 at 21:32

    Ist es schon wieder ein Jahr her?

    Unser Haus ist nun auch bald fertig, so Gott und die Handwerker wollen (nur 3 Monate zu spät). Und auch da kommen im Keller 6 Meter IKEA Pax Schränke hin…. Man scheint aus dem IKEA Alter nicht rauszukommen. Was wir schade finden ist, dass es das Stockholm Regal nicht mehr gibt. Davon haben wir eines, oder ein doppeltes, und wir hätten gerne noch mehr, aber eben.

  • Nadja W.
    31. Oktober 2013 at 21:48

    wow mega!♥♥ wir sind auch immer mal wieder was am verändern 😀
    bei tristan sieht es auch wie bei ikea aus 😉 die roboter wandtattos muss ich auch holen die würden perfekt zu seiner blauen wand passen! och ich merk grad das ich schon lange nicht mehr bei ikea war……

  • Rita Angelone
    1. November 2013 at 06:43

    @Bionic: ja, ein Jahr! Und schön, dass es bei Euch auch bald fertig sein wird. Auch wenn mit Verspätung….

  • Rita Angelone
    1. November 2013 at 06:44

    @Nadja: 🙂 ich muss wieder schmunzeln, weil wir da offensichtlich einen ähnlichen Geschmack haben.

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.