Aufläufe, Gratins & One-Pots Familienrezepte Pasta und Reis

Pastagratin – für einmal ohne Vorkochen

Pasta-Gratin blitzschnell gemacht
Pasta-Gratin blitzschnell gemacht

Kochen, ohne vorzukochen

Manchmal muss es wirklich ganz rasch gehen: Für diesen Pasta-Gratin kann man die Teigwaren einfach roh in die Form füllen, mit genügend Flüssigkeit übergiessen und zusammen mit Tomaten und Speck gratinieren!

Pasta-Auflauf: Oben knusprig, innen herzhaft!
Pasta-Auflauf: Oben knusprig, innen herzhaft!

Pasta-Aufläufe, Pasta-Gratins und One-Pots mit Teigwaren sind in der Familienküche sehr beliebt. Sie sind einfach und schnell gemacht, sie sind nahrhaft und sparsam und sie können auf viele verschiedene Arten und somit für jeden Geschmack zubereitet werden. Das blitzschnelle und mega feine Rezept zu diesem währschaften Pasta-Auflauf mit Tomaten, Käse und Speck haben wir in der Coopzeitung entdeckt und gleich umgesetzt:

Rezept drucken
No ratings yet

One-Pot-Pasta-Gratin ohne Vorkochen

Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Italienisch
Keyword: einfach
Portionen: 4

Zutaten

  • 500 Gramm Teigwaren (zum Beispiel kleine Spiralen, Kochzeit 4–6 Minuten)
  • 4 Tomaten
  • 1/2 TL Salz
  • 100 Gramm Bauernspeck in Tranchen
  • 120 Gramm geriebener Gruyère

Guss

  • 1 Liter Fleischbouillon
  • 4 dl Vollrahm
  • 120 Gramm geriebener Gruyère
  • 3 EL fein geschnittener Peterli
  • 3 TL Maizena
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  • Teigwaren in eine gefettete Form verteilen. Alle Zutaten für den Guss verrühren, über die Spiralen giessen.
  • Rund 10 Minuten in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens gratinieren, anschliessend heraus nehmen.
  • Spiralen mischen, flach drücken, rund 10 Minuten weitergratinieren, wieder herausnehmen.
  • Tomaten in Schnitzen auf dem Gratin verteilen, würzen, Bauernspeck darüber verteilen, mit Gruyère bestreuen und nochmals rund 10 Minuten fertig gratinieren.

Notizen

Mit 500 Gramm Pasta haben wir meist einen kleinen Resten. Wer nicht zu den grossen Essern gehört wie wir, probiert das Rezept einfach mit der Hälfte oder mit 2/3 der Menge.
Selbstverständlich geht dieser Pasta-Auflauf auch vegetarisch – dafür lassen wir ab und zu den Speck einfach weg.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @die_angelones und setze den Tag #lacucinaangelone
Blitzschnell gemacht: One-Pot-Pasta-Gratin mit Tomaten, Speck und Käse
Blitzschnell gemacht: One-Pot-Pasta-Gratin mit Tomaten, Speck und Käse
Habt ihr Pasta-Aufläufe auch so gern?

Hat euch dieser Beitrag gefallen? Ihr könnt das Rezept auf Pinterest pinnen und zu einem späteren Zeitpunkt (wieder) lesen – hier ist euer Pin:

Manchmal muss es wirklich ganz rasch gehen: Für diesen Pasta-Auflauf kann man die Teigwaren einfach roh in die Form füllen, mit genügend Flüssigkeit übergiessen und zusammen mit Tomaten und Speck gratinieren!

Weitere schnelle Rezepte für Aufläufe, Gratins und One-Pots findet ihr in unserer entsprechenden Rubrik. Viele einfache und familientaugliche Alltagsrezepte mehr gibt es unter der Rubrik La Cucina Angelone!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

9 Kommentare

  • Nicole
    20. November 2011 at 13:31

    Das sind die Art von Gratins, die ich am liebsten habe. Ich mag es nicht so sehr, wenn ich zuerst die Pfanne brauche und dann noch eine Gratinform. Das mit dem Flachdrücken und mischen lasse ich meist – es geht i.d.R. auch ohne… 😉

  • Rita Angelone
    20. November 2011 at 15:26

    @Nicole: ich habe sie also auch nicht flachgedrückt … und es ist auch gegangen – hehehe!

  • Katharina
    20. November 2011 at 16:50

    Mmmmh….
    Rita, ich brauche dringend deine Hilfe: Ein Rezept für Panettone, aber ohne kandierte Früchte und Gugus, sondern die süssen feinen Dinger, die man in Italien mit Puderzucker schüttelt und mit Prosecco trinkt. Chunnsch drus? 😉

  • Rita Angelone
    20. November 2011 at 18:55

    @Katharina: Betty Bossi hat beide Rezepte – Panettone mit Gugus und Pandoro. So auf die Schnelle habe ich nur die französische Version gefunden. Aber für dich ist das ja kein Problem: http://www.bettybossi.ch/fr/pdf/detail_AlauneHistoiredunerecette_pdf_25.pdf

  • Rita Angelone
    20. November 2011 at 18:56

    @Katharina: gefunden….. http://www.bettybossi.ch/de/pdf/detail_SchwerpunktthemaRezeptgeschichte_pdf_25.pdf

  • Rita Angelone
    20. November 2011 at 19:04

    Und, Katharina, wenn du dann einen Pandoro gemacht hast, kannst du ihn dann mit Mascarpone füllen: https://www.dieangelones.ch/2010/12/il-pandoro-das-goldene-brot/

  • Katharina
    21. November 2011 at 09:05

    Fantastsich, Merci Rita!

  • Becker Jessika
    28. Februar 2014 at 19:12

    Hallo

    Hört sich „einfach“ lecker an. Aber was ist Maizena? Ein Gewürz?

    Lg

  • Nicole
    1. März 2014 at 07:31

    @Jessika: Maizena ist Maisstärke. In Deutschland also wohl meistens Mondamin.

Hinterlasse eine Nachricht

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.