Familienleben Gesundheit

Oh, du goldigs Sünneli, tuen doch wieder schiine!

Nach em Räge schint d Sunne – irgendwänn, oder?

Bis jetzt hat sich der Frühsommer alles andere als von seiner besten Seite gezeigt und unter diesen Umständen denkt man logischerweise als allerletztes an das Thema Sonnenschutz.

Doch: Der kalendarische Sommer beginnt ja auch erst heute und deshalb ist die Hoffnung mehr als angebracht, dass sich das Blatt in den nächsten Tagen definitiv wendet und wir doch noch in den Genuss zahlreicher ungetrübter Sonnenstunden kommen. Was uns allen sehr gut täte, weil die Sonne zahlreiche positive Auswirkungen auf unseren Körper und unser Wohlbefinden hat. Die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut fühlen sich einfach gut an, machen uns glücklich, wirken entspannend und bringen uns selber zum Strahlen.

Wehmütig: So sah es in den letzten Jahren um diese Zeit aus…

Zu viel Sonne kann unsere Haut aber irreparabel schädigen. Habt ihr gewusst, dass die Schweiz, hinter Australien und Neuseeland, eine der höchsten Hautkrebsraten hat? Gründe dafür können sein, dass die Menschen in der Schweiz sehr viel draussen sind und gerne Freizeitaktivitäten wie Wandern, Skifahren, Wassersport oder Biken ausüben und auch gerne Fernreisen unternehmen. Deshalb sind sie überdurchschnittlich häufig und intensiv der Sonne ausgesetzt, aber nicht alle nehmen es ernst mit dem Sonnenschutz.

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!

Dabei ist es gar nicht so schwer oder umständlich, die wichtigsten Grundsätze im Umgang mit der Sonne zu beachten und umzusetzen:

  • Schatten und Kleidung sind der beste Schutz gegen UV-Strahlen. Kleinkinder bis zum ersten Jahr sollten möglichst wenig ans Sonnenlicht.
  • Zwischen 11 und 15 Uhr sollte man die Sonne meiden, da dann die UV-Strahlung am stärksten ist.
  • Kinder sollte man nebst Sonnencreme zusätzlich mit Hut mit Nackenschutz oder breitem Rand schützen. Dazu sollen sie T-Shirt, Hose und Sonnenbrille tragen. Für das Planschen im Wasser gibt es auch spezielle UV-Schutzkleidung.
  • Für Kinder empfehlen Dermatologen Sonnencremes mit einem Lichtschutzfaktor ab 30 aufwärts.
  • Die Cremes sollten reichlich aufgetragen werden, sonst wird der angegebene Lichtschutzfaktor nicht erreicht. Reichlich heisst übrigens etwa 30 Milliliter Creme für den ganzen Körper, was ungefähr zwei gehäuften Esslöffeln entspricht.
  • Nach dem Baden oder Duschen muss Sonnencreme erneut aufgetragen werden. Dies gilt auch für «wasserfeste» Produkte.
  • Beim Auftragen der Sonnencreme dürfen Ohren, Nasen, Lippen, Hände und Fussrücken nicht vergessen werden.
  • Der Sonnenschutz sollte man 20 bis 30 Minuten vor dem ersten Sonnenkontakt auftragen und gut einziehen lassen.
  • Ein wiederholtes Auftragen des Sonnenschutzes hält den Schutz aufrecht, verlängert aber nicht die maximale Aufenthaltszeit an der Sonne.

Selber benützen wir seit Jahren die Daylong-Produkte, vor allem wegen der Kids-Produkten, die uns von Anfang an sehr gut gepasst und überzeugt haben. Unser Kleiner hat eine sehr empfindliche Haut, die zu Allergien neigt und für ihn ist zum Beispiel die Daylong Sensitive Gel-Creme SPF 50+ sehr gut geeignet. Unsere guten Erfahrungen werden übrigens von der aktuellen K-Tipp-Bewertung „sehr gut“ für Daylong Kids SPF 50+ bestätigt. Die Creme überzeugt auch mit der Verpackung, die eine Hilfestellung für Eltern darstellt: Mit dem praktischen Dosierdispenser und der Dosieranleitung fällt es einfacher, die empfohlene Menge abzuschätzen und anzuwenden, um den ausgewiesenen Sonnenschutzfaktor auch tatsächlich zu erreichen.

Ein weiteres Lieblingsprodukt von mir ist das After Sun Gel, das zu meiner ganz persönlichen Lieblingsbodylotion nach einem Badi- oder Strandtag avanciert ist.

Vielen Dank an Daylong für die zur Verfügung gestellten Test- und Verlosungsprodukte!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

41 Kommentare

  • Addi
    21. Juni 2016 at 07:01

    Der Gedanke; wir sind ja immer im Schatten!!! Funkioniert leider nicht ganz 🙁 Deshalb wird jetzt immer Sonnenschutz aufgetragen 😉

  • Dani
    21. Juni 2016 at 07:04

    Ich creme die kinder fast täglich ein im sommer – bei mir selbst vergesse ich es leider schonmal… habe aber zum glück nicht so empfindliche haut.
    Die produkte von daylong kenne ich bisher nicht,würde sie aber gerne ausprobieren.

  • Rahel
    21. Juni 2016 at 07:07

    Wow tolles Paket das ihr da wieder verlost, danke
    Ich muss mich an der Nase nehmen und die Kinder und mich mehr eincremen, grad wenn sie im Wasser waren und dann spielen gehen, dass ich sie erneut eincreme, denn selbst die Wasserfesten, werden durch das abtrocknen mit Tuch nicht mehr vollständig schützen! Oder auch besser einzucremen, wenn wir „nur schnell mal“ was draussen holen wollen, z.b. schnell zu fuss ins Migros, oft ist man doch länger unterwegs als geplant oder die Kids bleiben dann gleich draussen um zu spielen und schwups, besser eincremen geht vergessen

  • Janine
    21. Juni 2016 at 07:07

    Früher habe ich immer geglaubt mit einem hohen Sonnenschutzfaktor wäre einmaliges eincremen , aber ich wurde eines besseren belehrt und heute mit meinen beiden blonden / hellheutigenKids achte ich erst recht das ich sie viel und oft eincremeund über demKopf wenn möglich ein Hut tragen. Daylong sind sehr tolle Produkte für die ganze Familie, ziehen schnell ein und das lästige Eincremen ist im NU erledigt 🙂

  • Deborah
    21. Juni 2016 at 07:08

    Der schlimmste Fehler war den ganzen Tag im Wasser zu sein, es fühlt sich toll an wenn es richtig heiss ist aber es ist trügerisch, das Wasser zieht die Sonne noch extremer an und ich war richtig rot. Ich achte besonders darauf das wir eingecremt sind, genügend zu trinken, ein plätzli wo die Kinder im Schatten sitzen und mega wichtig eine Kopfbedeckung !!!!

  • Pulver Stephanie
    21. Juni 2016 at 07:10

    wow, das wäre ja super, wir möchten in den Ferien ans Meer könnten wir super brauchen.

    Welche Fehler ich gemacht habe, mmh. Als Kind habe ich einmal vergessen meine Ohren einzucremen, da ich kurze Haare hatte, hatte ich dann richtige Blasen am Ohr.

    Heute ist es so, dass ich trotz hohem Sonnenschutzfaktor immer ein leichtes Shirt oder Pulli dabei habe. Meine Schultern sind extrem empfindlich und mir ist es lieber ich zeihe was darüber als Sonnenbrand.

    Generell, daran denken, dass eben auch Stellen wie Ohren oder Füsse, Sonnenschutz benötigen.

  • Isa
    21. Juni 2016 at 07:10

    Eigentlich bin ich zur Hälfte Italienerin, aber das ignoriert meine Haut komplett (blaue Augen, hellbraune Haare und helle empfindliche Haut) 😉 Darum kenne ich Sonnenbrand leider nur zu gut, viel zu schnell ist es passiert 🙁
    Mein Mann nennt mich daher auch gerne mal „Caprese“: entweder weiss wie ein Mozzarella oder rot wie eine Tomate 😀 Ja, „Charmant“ ist sein zweiter Vorname! 😉

  • Laila
    21. Juni 2016 at 07:11

    Oh Du goldigs Sünneli…. zum Glück waren wir erst gerade in Florida und konnten etwas Sonne tanken. Ich schaue sehr gut auf unsere Haut, da ich Haurkrebs gefährdet bin aufgrund der Gene und meiner sensiblen Haut. Super selten passierts aber auch mir, besonders wenn man mal einen Tag am kühlen Nass ist. Bei Töchterchen (6) kann ich mit stolz sagen das sie noch nie einen Sonnenbrand hatte.

  • Larissa
    21. Juni 2016 at 07:11

    Ich unterschätze meistens die ersten warmen tage und hole mir einen sonnenbrand. Ich achte bei meinen kindern sehr drauf das auch die ohren schön eingecremt sond das vergosst man gerne, ist aber soo wichtig

  • Nicci
    21. Juni 2016 at 07:13

    Früher hatten wir Melkfett eingeschmiert weil es „cool“ war. Heute weiss ich es besser!

  • Keller Manuela
    21. Juni 2016 at 07:16

    Naja, leider werden immer wiedermal die Ohren vergessen einzucrèmen

  • andrea
    21. Juni 2016 at 07:19

    grosse fehler haben wir zum glück noch nie gemacht. einmal in den ferien war es mir zu doof mit meinem pubertierendem sohnemann über das eincremen zu diskutieren. es nervte ihn, da er schon dunkle haut hatte, dass man die weisse sonnencreme sieht. und ich hatte echt kein nerv mehr, da liess ich ihn ziehen. natürlich hat er schon am mittag einen sonnenbrand und ich ein schlechtes gewissen.

  • Sharon
    21. Juni 2016 at 07:22

    Als Kind hatte ich leider ab und zu Sonnenbrand, obwohl ich einen eher dunklen Teint habe. „Man“ wusste es damals einfach nicht besser, als sich mit Sonnenöl (SF 2 !) einzuschmieren und dann stundenlang in der prallen Sonne zu liegen/spielen… Zum Glück bin ich heute etwas g’scheiter! 😉

    Natürlich würde ich mich sehr über ein Daylong-Set freuen! 🙂

  • sandra
    21. Juni 2016 at 07:26

    ich werde relativ schnell rot und gehe selten ohne sonnenschutz ausser haus – und doch habe ich bereits den fehler gemacht, t-shirts ohne ärmel mit rucksack zu kombinieren auf wanderungen – das „schürft“ dann die sonnencreme auf den exponierten schultern richtiggehend ab und der sonnenbrand ist vorprogrammiert. und in den ferien beim schnorcheln habe ich nicht dicht genug bei den badehosen eingecremt – diese rote linie tat höllisch weh beim sitzen…

    daylong produkte finde ich super angenehm im vergleich mit etlichen anderen… würde mich also freuen (und die gesichtspflege kannte ich noch gar nicht)

  • Monika
    21. Juni 2016 at 07:33

    Im Winter beim Skifahren habe ich auch schon vergessen aufzutragen…

  • Karin
    21. Juni 2016 at 07:34

    Ich ha mir x jahrä mal richtig d Kopf huut verbrännt kah…. Bi ufen snowboard tour gangä und ha 2 zöpf bundä kah…. Id mitti und ad ohrä alles verbrännt kah

  • Rose
    21. Juni 2016 at 07:34

    …in meiner Jugend war man nur cool mit möglichst tiefem Sonnenschutzfaktor oder Kokosöl…ich schüttle heute noch den Kopf über diese Zeit..Meine Kinder wurden immer gut eingecremt und umsorgt mit UV-Shirts. Doch leider merke ich beim älteren (13 Jahre),dass Sonnenschutz nicht so wichtig/uncool ist bei seinen Gspänli! Dies ist eine echte Herausforderung und ich würde mich über die Unterstützung von Daylong freuen, gerade bei zu Pickeln neigender Haut. Eine Werbekampagne mit Teenies wäre echt gut!
    Liebe Grüsse

  • Nicole
    21. Juni 2016 at 07:35

    Ich habe mich in einem Klassenlager beim Kanufahren sehr gründlich am Oberkörper, den Armen und im Gesicht eingecremt. Die Beine gingen aber vergessen und waren dementsprechend am Abend knallrot. Das passiert bestimmt kein zweites Mal.

  • Andrea
    21. Juni 2016 at 07:49

    Oh ich wäre begeistert von diesem Paket!!
    Fehler:
    Zu oft an der sonne ohne creme.. da die meiste cremes nach meinem befinden als unangenehm empfunden werden. Daylong konnte ich bis jetzt noch nie ausprobieren

  • Stingelin Daniela
    21. Juni 2016 at 08:10

    Daylong ein treuer Begleiter seid wir kinder haben
    Der grösstw fehler war mal daylong untreu zu werden den unterschied merkt man eben doch darum nur daylong

  • Nicole H
    21. Juni 2016 at 08:22

    Wir haben auch seit eh und je Daylong Produkte, für uns einfach die besten. Da ich vom Typ her dunkel bin, hab ich mir auch schon gesagt, nein nur wegen einer Stunde, dass macht nichts.
    Genau, war dann schön rot.

  • Marlies
    21. Juni 2016 at 08:24

    Ich habe mir mal die Ohren vergessen einzucremen, leider werden diese auch rot.
    Würde sehr gerne dieses Set gewinnen um Daylong mal auszuprobieren. Unsere Kleine hat sehr trockene Haut und wir haben schon vieles ausprobiert

  • Rita Angelone
    21. Juni 2016 at 08:25

    Liebe Rose, das ist ein guter Input. Die Sache mit den Teenies, die sich – wie wir damals – partout nicht eincremen wollen, ist ein grosses Thema!

  • Nadja W.
    21. Juni 2016 at 08:37

    Och ich vergesse regelmässig das man sich auch im Winter eincremen sollte im Gesicht…. gab also schon rote Nasen 🙁 wäre cool solch ein Testpaket zu Gewinnen!!

  • Anita
    21. Juni 2016 at 08:46

    Immer Regen…. ein Tag Sonne und gerade heiss…immer wieder unterschätzt man dann die Stärke der Sonne. Vor allem die erste warme Frühlingssonne…und bemerkt dann den roten Kopf erst am Abend.

  • Sandy
    21. Juni 2016 at 08:48

    Ich habe oft zu dünn eingecremt, nun habe ich gelernt, dass es wichtig ist genügend Sonnencreme zu benutzen und mehrmals am Tag einzucremen. Danke für die tolle Verlosung.

  • Sara
    21. Juni 2016 at 09:37

    Unser Ältester hat leider eine ganz seltenen Gendefekt und kann die Sonne deshalb kaum ertragen. Für ihn nützt die Daylong nicht weil er spezielle Filter in der Sonnencreme braucht, und auch dieser schützt nur beschränkt.
    Für uns selber nutzen wir schon seit Jahren die Daylong, nur, wenn man sie vergisst einzucremen nützt es natürlich auch nichts. So kam der mittlerer Sohnemann letztes Jahr mit knallrotem Rücken von der Badi nach Hause. Er hatte eine ganze Weile zu leiden. Speziell fand ich, dass er in den Ferien 2 Wochen in Spanien war und da, obwohl immer draussen und kaum eingecremt, nie rot wurde.
    Wäre toll, mal neue Produkte von Daylong kennenzulernen.

  • Rosalie
    21. Juni 2016 at 09:43

    Ich hab mir früher sehr oft die Füsse verbrannt,weil ich vor lauter eincremerei,die Füsse meistens ausgelassen hab.Und seit ich einen Sidecut trage,hab ich mir schon mal das Ohr oder beim in der Schlangestehen im Legoland die Rechte Gesichtshälfte angebrutzelt(weil die Sonnencreme im Kinderwagen lag)Daher achte ich jetzt immer darauf,so Sonnenschutzmüschterli bei mir zu tragen

  • Moni
    21. Juni 2016 at 10:18

    Daylong kenne ich seit ewig so scheint es mir…. Benutze diese Sonnencreme sehr gerne!
    Den grössten Fehler im Umgang mit Sonne machte ich in meinem allerersten Sommerurlaub alleine mit einer Freundin (also ohne Mami die immer sagte, bitte eincremen). Sie ist ein dunkler Typ und lag vom ersten Tag der Ferien an in der Sonne. Und ich wollte es natürlich gleichtun… Fazit: am ersten Abend im Hotel derart rote Beine, dass ich kaum noch laufen konnte. Ich musste teils sogar tagsüber so dünne Leinenhosen tragen und hatte wirklich Schmerzen. Seither gibts immer Schatten, guter Sonnenschutz und oftmals wenn möglich auch Ruhezeiten zu Hause über Mittag…

  • Karin
    21. Juni 2016 at 10:20

    Das währe ja ein tolles geschenk zum sommerstart 🙂
    Ich hatte als teenager immer mal wieder sonnenbrand und sonnenstiche, da ich meinte mit sonnencreme werde man weniger braun. Sonnenhüte waren uncool

  • Vanessa
    21. Juni 2016 at 10:27

    Daylong ist super! Ich habe ebenfalls eine Haut, die zu Allergien neigt und Daylong ist für mich ebenfalls perfekt. Ich wusste lange nicht, dass erneutes Sonnencreme auftragen, die Aufenthaltsdauer in der Sonne NICHT verlängert… kein Wunder bekam ich regelmässig Sonnenbrände trotz richtig gutem Eincremen. Das After sun Gel würde mich sehr interessieren 🙂 Heute bin ich nur sehr selten ausgiebig am „sünnelen“ da ich eh nicht braun werde 😉

  • Osterwalder
    21. Juni 2016 at 10:37

    Daylong s beste wo s git freu Mi scho druf ändli wieder in der Sonne z liege

  • Nicolina
    21. Juni 2016 at 12:10

    Oh da auch wir nur Daylong vertragen wäre das soo toll ein Packet geschenkt zu bekommen ❤️

  • Michi B.
    21. Juni 2016 at 12:24

    Ja wir kennen Daylong schon, zum Glück, den es ist die einzige Sonnencreme die meiner Tochter (6) keinen Ausschlag gibt. Seit dem nur nich Daylong! Nun bin ich gespannt ob das in unseren ersten Süden Ferien nach Italien auch so bleibt!

  • Lüthi Nadine
    21. Juni 2016 at 12:26

    Ich achte mehr darauf um die Mittagszeit die Sonne zu meiden, da wir auch schon zu lange am Mittag an der Sonne waren!

  • Eleonora
    21. Juni 2016 at 14:20

    Oh ja da kann ich ein LiedChen singen. Gingen immer mit dem Schiff nach Sizilien und da habe ich mir einen sonnentich eingefangen und von meinen 5 sommerferien fast vier Wochen im Haus verbracht. Seit dann ich nie mehr ohne hut und meine Kids auch nicht. Sonnencrème brauchen wir durch den Sommer unglaublich viel und auch immer daylong. Dieses Geschenk wäre prima. War noch nicht motiviert um sonnencréme zu kaufen

  • Sonja
    21. Juni 2016 at 16:16

    Ojee Fehler sind mir da schon mehr unterlaufen. Zuwenig oft nach geschmiert, oder noch besser bei langen Fahrradtouren einen langen Pulli anziehen!
    Mich verbrennte meist wenn es bewölkt ist, denn da unterschätze ich die Sonne immer mal wieder, leider

  • franziska
    21. Juni 2016 at 16:20

    Mein Fehler: Bewölkt, und das Gefühl gehabt, dass ich mich nicht eincremen muss…. die Sonnenstrahlen mögen trotzdem durch!

  • urs
    21. Juni 2016 at 16:21

    dass ich die Jungs einstreiche mit Sonnenschutzmittel mich selbst aber voll vernachlässige! Geniesse zwar nacher das salben und tun meiner Frau, aber das brennen und die nebenwirkungen eines Sonnenbrandes müssten echt nicht sein!
    Das Set würde mich erfreuen, danke

  • Jacqueline
    21. Juni 2016 at 17:56

    So ein toller Bericht!

    Ich schaue auch immer, das meine Familie und ich gut eingecremt sind, aber seit ich mal Vitamin D mangel hatte, setzte ich mich auch mal ohne Sonnenschutz an die Sonne, natürlich nicht lange!!!

    Hab eine schöne Woche!

    xoxo Jacqueline
    http://www.hokis1981.blogspot.com

  • sandra
    21. Juni 2016 at 18:33

    ich kann mich erinnern zu unserer zeit war es noch cool sich mit babyöl eingecremt an die sonne zu legen! sinnenbrand incl. zum glück wird heute viel mehr wert auf gute sonnencremes gelegt. das familienser wäre ideal um sich vorbildlich vor der sonne zu schützen.
    und der sommer ist im anflug 🙂

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.