Spiel und Sport

Neues ausprobieren: Wie wärs mit Eisstockschiessen?

Eisstockschiessen
Eisstockschiessen: Eine der ältesten Volkssportarten

Grad vorweg, Eisstockschiessen ist nicht Curling! Eisstockschiessen ist ein alter Volkssport, der vor allem im Alpenraum verbreitet ist. Historisch gesehen ist dieser Präzisionssport dem Brauchtum zuzurechnen, der sich einstmals nur in Gegenden mit zufrierenden Gewässern verbreitete. Heute wird er in einer modernen Form ganzjährig auch in Hallen gespielt. Ich durfte diesen Präzisionssport vor ein paar Tagen zum ersten Mal ausprobieren!

Eisstockschiessen
Das Ziel: Der Eisstock muss möglichst nahe zur Daube gleiten

Beim Eisstockschiessen versuchen zwei Mannschaften, die Stöcke von einer Abspielstelle aus möglichst nahe an die „Daube“ zu schiessen.

Das Eisstockschiessen ist eine der ältesten Wintersportarten überhaupt und wurde von Bauern und Handwerkern auf dem Lande gespielt. Vermutlich hat das Eisstockschiessen seinen Ursprung in Skandinavien. 1951 fanden in Garmisch-Partenkirchen die ersten Europameisterschaften statt, weshalb man das Eisstockschiessen auf englisch wohl auch „Bavarian Curling“ nennt. Heute befinden sich die Zentren des Sports in Süddeutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz.

Unterdessen ist das Eisstockschiessen zu einer attraktiven Sportart für jedermann avanciert und sehr verbreitet. Geschossen wird meist mit Stöcken, die aus Birnen- oder Ahornholz gefertigt sind. Diese sind mit einem Eienring und einem Holzstingel aus Birke oder Esche versehen. Sie können sich in Form, Grösse und Gewicht durchaus unterscheiden. Geschossen wird auf zugefrorenen Teichen, Seen oder aufgestauten Bächen, häufig aber auch in extra dafür angelegte Eisbahnen.

Eisstockschiessen
Schuh oder Pneu? Beides!

Am Presseanlass von Columbia habe ich das Eisstockschiessen erstmals ausprobiert und dabei viel Spass gehabt. Dass mir dieser „rutschige“ Sport auf Eis so gut gefallen hat, hatte allerdings nicht zuletzt damit zu tun, dass ich dafür mit einem sicheren Schuhwerk ausgestattet wurde.

Columbia präsentierte an diesem Tag nämlich die Michelin Ice Control Technologie: In Zusammenarbeit mit dem französischen Reifenhersteller Michelin hat Columbia eine unglaublich rutschfeste Gummihaftsohle entwickelt, mit der die Füsse selbst auf blankem Eis den Halt nicht verlieren. Zudem sind die Stiefel absolut wasserdicht und halten auch bei frostigen Temperaturen bis zu -30 Grad Celsius angenehm warm. Dies, dank der Omni-Heat Technologie, die – wie wir bereits von unserer Ski-Bekleidung her wissen – die Körperwärme reflektiert und für eine maximale Wärmeleistung sorgt.

Mit einem solch sicheren Schuhwerk hatte ich überhaupt keine Angst, das Eisstockschiessen zu probieren und sogar einen „Walk on Ice“ zu wagen. Ich fühlte mich in den Schuhen so sicher, dass ich mich dann sogar traute, mit Bloggerkollegin Elisabeth für mich sonst äusserst unübliche Posen zu wagen! Übrigens, auf bestyears – mitten im Leben, dem spannenden Blog von Elisabeth bekommt ihr weitere Eindrücke zum Eisstockschiessen und zu den Columbia-Boots!

Eisstockschiessen
Bloggerkollegin Elisabeth und ich: Heidi Klum hätte ihre Freude an uns!

Übrigens: Eisstockschiessen kann man in der Schweiz an vielen Orten spielerisch ausprobieren – in Zürich zum Beispiel auf der Dolder Kunsteisbahn oder im Innenhof des Hotel Glockenhof. Einfach danach googeln und am besten gleich selber mal ausprobieren!

Kennt ihr das Eisstockschiessen? Wo übt ihr es aus?

Vielen Dank an Columbia für den spannenden und dynamischen Presseanlass und für die zur Verfügung gestellten Michelin-Boots. Weitere Informationen findet ihr unter www.columbiasportswear.ch!

Weitere Columbia-Testberichte findet ihr unter folgenden Links:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

1 Kommentar

  • Nadja W.
    16. Oktober 2017 at 18:25

    wir hatten mal an resp. vor unseren Weihnachtsessen vom Geschäft die Möglichkeit das auszuprobieren. Ich hatte natürlich nicht so gute Schuhe wie Du und es war doch recht rutschig.
    Aber es hat spass gemacht!

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.