Familienleben Gesundheit Schule, lesen & lernen

Naturschulen – spielen, lernen und anpacken im Freien

Naturschule spielen lernen im Wald
Der Wald als Spielwiese fürs Lernen

Naturschulen – Lernen im Wald

„Raus mit euch, Kinder!“, so forderte kürzlich das Migros-Magazin Kinder auf, die Stube zu verlassen und sich auf Abenteuer an der frischen Luft einzulassen. Zum Beispiel in einer der vielen Naturschulen.

Kinder brauchen die Natur

Kinder brauchen die Natur, das Spielen an der frischen Luft – doch immer weniger Kinder dürfen unkontrollliert und frei nach draussen. Auch auf dem Land nicht. Fehlen geeignete Möglichkeiten und Anreize, um draussen zu spielen, kann dies schwerwiegende Folgen auf die Gesundheit haben wie zum Beispiel Übergewicht, motorische Unterentwicklungen, Depressionen oder aber auch Hyperaktivität, Aggressionen und Konzentrationsproleme. Man spricht dann auch vom sogenannten Natur-Defizit-Syndrom.

Waldspielgruppen und Waldkindergärten sind beliebt

Waldspielgruppen und Waldkindergärten wirken diesem Defizit entgegen. Solche Einrichtungen sind heute nicht nur sehr verbreitet, sondern auch sehr beliebt – bei Kindern und Eltern gleichermassen: Die Kinder verbringen den Grossteil ihrer Zeit im Freien und die Eltern wissen sie gut umsorgt!

Naturerfahrungen sammeln in Naturschulen

Was viele allerdings nicht wissen: Es gibt nicht nur Waldspielgruppen und Waldkindergärten, sondern – wie hier bei uns in Zürich – auch Naturschulen. Die Naturschulen der Stadt Zürich stillen das Urbedürfnis des Menschen, vielfältige Naturerfahrungen zu sammeln, die wiederum sehr wichtig für eine gesunde körperliche und seelische Entwicklung der Kinder sind. Sammeln, erkunden, spielen, sich bewegen, Spuren erkennen, Feuer machen, schnitzen, Hütten bauen – alle Kinder lieben diese spannenden und lehrreichen Aktivitäten!

Lernen, Verantwortung zu übernehmen

Die Naturschulen richten sich an die Lehrpersonen, die mit ihren Klassen das interessante Angebot nutzen können. Für jede Altersstufe gibt es ein passendes Programm, das die Schulkinder begeistert und ihnen auch zeigt, wie sie die eigene Zukunft mitgestalten und Verantwortung übernehmen können.

Jährlich profitieren 50% aller Unterstufenkinder der Stadt Zürich von diesen Angeboten. Dieses Jahr auch unser Kleiner, der mit seiner 2. Klasse „Mit den Waldbewohnern durchs Jahr“ gehen wird. Zu diesem Thema wird er im Verlaufe des Schuljahres viermal die Waldschule besuchen, um mehr über den Wald und seine Bewohner erfahren und dabei zu einem kleinen Waldexperten werden!

Besuch(t)en eure Kinder die Waldspiegruppe oder den Waldkinderkarten? Führen eure Schulen Waldtage durch? Kennt ihr die Naturschulen?

Hat euch dieser Beitrag gefallen? Ihr könnt ihn auf Pinterest pinnen und zu einem späteren Zeitpunkt (wieder) lesen – hier ist euer Pin:

Naturschulen bieten Kindern die wertvolle Möglichkeit an, im Freien zu spielen, zu lernen und anzupacken. Kinder lernen auf diesem Weg, Verantwortung zu übernehmen.

Weitere spannende Beiträge passend zum Thema „Kind und Natur“:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.