Familienleben Kolumne

Das kontroverse Thema: Nach 7 Jahren wieder zurück an den Herd

Das kontroverse Thema: Nach 7 Jahren wieder zurück an den Herd

Viel eher: Zurück auf den Spielplatz

Spagat zwischen Familie und Beruf: Mütter wollen ihn nicht mehr schaffen

Es wurde viel darüber geschrieben in letzter Zeit: Frauen würden in der Berufswelt immer noch diskriminiert, das klassische Ernährermodell – der Mann verdient das Geld, die Frau steigt aus dem Job aus – setze sich wieder vermehrt durch, das Vereinbarkeitsmodell funktioniere nicht und das Wichtigste: Mütter schaffen den Spagat zwischen Familie und Beruf nicht mehr, sie wollten ihn auch gar nicht mehr schaffen. Deshalb kehren sie immer öfter ihrem Beruf den Rücken zu und werden wieder Vollzeit-Mamis.

Ich habs auch getan. Ja, ihr lest richtig: Ich habe meinen Job, also meinen „richtigen“ Job, den ich zusätzlich zum Mutter- und Hausfrau sein ausübte, an den Nagel gehängt. Weshalb? Wollt Ihr hören, dass ich diskriminiert wurde, dass es keine Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf gibt, dass ich den Spagat nicht schaffte oder dass ich ohnehin nie wirklich arbeiten wollte?

Nichts von dem kann ich als Grund ins Feld führen. Oder vielleicht doch von allem ein bisschen? Ich kann euch nicht schlüssig erklären, was letztlich der Ausschlag für diesen Entscheid gegeben hat, weil ich es selbst nicht ganz genau weiss. Was ich aber weiss, ist, dass wenn ich mich vor 7 Jahren noch so freute, zwei, drei Tage die Woche die Familie hinter mich lassen zu können, so freue ich mich heute auf jede Minute, die ich noch mit meinen immer schneller wachsenden Buben verbringen kann. Was im übrigen nicht automatisch heisst, dass ich – ihr kennt mich ja – vollständig zurück an den Herd kehren und „nur“ noch Hausfrau und Mutter sein werde. Ihr dürft also gespannt sein, was sich hinter dem „nur“ so alles verbirgt. Doch zuerst heisst es: Den Ferienbeginn und meine Auszeit in vollen Zügen geniessen!

immer mittwochs im Tagblatt der Stadt Zürich

Könnt Ihr meinen Entscheid nachvollziehen? Eure Meinungen und Fragen nehmen mich wunder…!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.