Familienreisen weltweit Österreich Unterwegs als Familie

Muttertraum: Ferien vom Kochen

Das Paradies auf Erden für die Buben: Kleines  Wiener Schnitzel mit Fussball-Brot!

Gerade gestern hatten wir es doch vom Haushalten, mögt Ihr Euch erinnern? Bei mir ist es so, dass das Kochen und Einkaufen die grösste Last darstellt. Ich mache es im Grunde genommen sehr gerne, doch es ist ein ständiger Druck, der hauptsächlich auf mir lastet. Umso mehr geniesse ich es, wenn wir Ferien haben und ich ein paar Tage lang einfach NICHTS einkaufen und NICHTS kochen muss.

Das Paradies auf Erden für die Eltern: grosses Wienerschnitzel mit Preiselbeeren!

In der Alpenrose, wo wir gerade ein paar Tage Ferien machen, werde ich diesbezüglich wirklich verwöhnt: ich muss keinen Finger rühren und alle – Eltern wie Kinder – sind glücklich!

Gummibärchen so weit das Auge reicht!
Smarties so weit das Auge reicht!

Natürlich muss man im Gegenzug „gesundheitstechnisch“ ein oder vielleicht sogar zwei Augen zudrücken – aber darfs während der Ferien nicht doch auch Ausnahmen geben? Wir finden ja, es darf. Auch mehrere!

Wenn man viel Sport treibt, darf man auch etwas sündigen, oder?

Bei all der Action, welche die Buben hier haben, fällt eine kulinarische Sünde mehr oder weniger nicht wirklich ins Gewicht, oder?

Nach dem Nichtstun habe ich dann doch noch die Nägel lackiert…!

Bei mir könnte dies Rechnung am Schluss der Ferien anders aussehen: nichts tun und den ganzen Tag über schlemmen – das könnte sich rächen. Aber mir ist das egal, denn ein oder  zwei Kilo mehr auf der Waage mache ich sofort wieder wett mit einer gepflegteren und ausgeruhten Erscheinung – Hauptsache, ein paar Tage nicht kochen müssen!!!

Was stellt für Euch die grösste Entlastung dar, wenn Ihr in den Ferien seid?

weitere Beiträge passend zum Thema:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

3 Kommentare

  • Nicole B.
    1. Mai 2013 at 08:03

    Jetzt schwärmst du uns dauernd von deiner tollen Küche vor und sagst jetzt, dass du froh bist, nicht kochen zu müssen? 😉
    Ich koche sehr gern. Aber was ich nicht gerne mache, das ist das Abwaschen und das Abräumen und Ein- und Ausräumen des Geschirrspülers und generell so Putzarbeiten, die halt so anfallen. Ich wäre also auch glücklich, wenn ich einfach in einer Küche wüten könnte und nachher jemand serviert und abräumt und abwäscht… 😉
    Ich geniesse das Auswärts-Essen in den Ferien vor allem deswegen, weil einfach auch Sachen auf den Tisch kommen, die ich gar nicht kenne oder so nicht kenne. Deswegen habe ich auch speziell in den Ferien immer grosse Lust aufs Kochen – weil ich Sachen sehe, die ich dann nach den Ferien ausprobieren möchte.

  • Gaby
    1. Mai 2013 at 08:15

    Du weisst, ich koche supi-dupi-gern (nur ja schon aus beruflichen Gründen….), das ist mir eigentlich nie ein Gräuel…. aber Ferien…. Ferien sind wirklich nur, wenn man in einem Hotel ist, und gar nix tun muss (also auch nicht Betten machen, abstauben, Küche aufräumen, Kleider zusammen suchen, einkaufen….), was den Haushalt betrifft. Genau so, wie dus diese Woche erlebst! Jupii! Ich mag es dir gönnen und in einer Woche gehen die Mädels und ich ins Tessin und dann hab ichs auch genau so! Jupiii!!!
    Weiterhin schönes NIXTUN müssen, liebe Rita!

  • Lorelai
    1. Mai 2013 at 12:30

    Nicht kochen, nicht putzen 🙂

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.