Familienleben

Mission Durchblick – Teil 2: Kontaktlinsen und Sonnenbrillen

Aus alt mach neu!

Nachdem ich mir vor ein paar Monaten endlich, endlich bei Mc Optik eine neue Brille habe machen lassen, war es im Februar – kurz vor den Skiferien – an der Zeit, dass ich mir Gedanken machte, wie ich die Sache mit der Sonne und dem Sport lösen wollte: Eine zusätzliche, korrigierte Sonnenbrille machen lassen? Oder Kontaktlinsen plus „normale“ Sonnenbrille? Oder gar alles zusammen?

Nachdem Ihr mir bereits bei der Evaluation meiner neuen Gleitsichtbrille mit Rat und Tat zur Seite gestanden seid, habt Ihr mir auch zu diesen Fragen einige Anregungen und Ideen mit auf den Weg gegeben. Und so habe ich mich entschieden, in einem ersten Schritt korrigierte Tageslinsen anfertigen zu lassen. Dies, weil grad die Skiferien anstanden und ich mir nicht mehr vorstellen konnte, über meine nun deutlich grösseren Brillenfassung noch grössere Suncovers zu tragen – so wie ich das in den letzten Jahren gelöst hatte, aber nie wirklich zufrieden war mit dieser Lösung.

Nach einer ausführlichen Beratung habe ich mich schliesslich für Multifokal-Linsen entschieden, also Mehrstärkenlinsen, mit denen meine altersbedingte Weitsichtigkeit und eine grundsätzliche Fehlsichtigkeit kombiniert korrigiert werden können.

Zur Rund-um-Beratung von Mc Optik gehörte in meinem Falle auch noch das Erlernen eines sorgfältigen Handlings mit Kontaktlinsen dazu. Da ich meine Augen sozusagen nie schminke, lag mir das Hantieren am und rund um das Auges wirklich sehr auf dem Magen. Diese Angst erwies sich aber als unbegründet und dank einer sehr guten und ungezwungenen Begleitung des für mich zuständigen Augenoptikers schaffte ich es doch tatsächlich verhältnismässig rasch, die Linsen richtig im Auge zu platzieren und wieder zu entfernen.

Kurze Nägel erleichtern das Handling mit Kontaktlinsen.

Nachdem ich darauf hin ein paar Tage lang ein Set Probelinsen testen durfte, wurden nochmals Detailkorrekturen vorgenommen und meine Tageslinsen definitiv bestellt.

Endlich einfach wieder „nur“ mit der Sportbrille unterwegs!

Just vor unserer Skiferienwoche Mitte Februar waren die Linsen dann auch parat und so konnte ich diese gleich unter ganz verschiedenen besonderen Bedingungen testen: bei starkem Sonnenlicht, bei diffusem Licht, bei Schneefall, mit Sportbrille oder aber mit Skibrille, in die Ferne oder in die Nähe – in allen Fällen war ich sehr zufrieden!

Die Auswahl ist gross.

Nach den Skiferien hielt der Frühling Einzug und damit standen ein paar schon lange geplanten Ausflüge und Kurzreisen auf unserer Familienagenda, die mich dazu bewogen,  für so spezielle Tage und Wochen im Jahr eine verhältnismässig preisgünstige Sonnenbrille als Ergänzung zu den Tageslinsen anzuschaffen. Aus der hauseigenen Mc-Sun-Kollektion wählte ich eine Sonnenbrille im Ray-Ban-Stil. Nicht zuletzt, weil mir mein Augenoptiker erzählte, dass auch Sarah Jessica Parker auf diesen Style stehe und ganz viele ähnliche Sonnenbrillen trage … !

Preiswert, gut und … cool!

Jessica Parker hin oder her: mir gefiel die Sonnenbrille sehr gut und das Preis-Leistungsverhältnis erschien mir geradezu optimal. Den ersten Test Mitte März im sonnigen und sommerlich warmen Tessin bestand die Brille jedenfalls in allen Belangen:

Sonnenschutz super. Halt super.

Guter Sonnenschutz, leicht und angenehm zum Tragen und … recht stylish!

Coolnees-Faktor super!

Da ich in Zukunft allerdings nicht an jedem sonnigen Tag Kontaktlinsen tragen wollte, ging es als nächstes darum, eine korrigierte Sonnenbrille anfertigen zu lassen, die ich zum Beispiel an meinen Arbeitstagen als Ergänzung zu meiner Brille auf meinen häufigen Autofahrten zu Kunden und Partnern tragen könnte.

Spieglein, Spieglein an der Wand, welche Brille ist die schönste im ganzen Land?

Bei der Wahl einer geeigneten Fassung habt Ihr mich ja unterstützt, indem Ihr via Facebook Eure Likes unter dasjenige Foto gesetzt habt, das Euch am meisten gefiel. Weder mir noch Euch ist die Wahl wirklich leicht gefallen: Die verspiegelte Vogue fanden wir alle cool, aber vielleicht doch etwas zu gross? Die blaue von Emporio Armani wirkte feiner und gefiel uns allen auch sehr, aber – was Ihr vielleicht nicht ganz so genau erkennen konntet – sie lag mir etwas zu tief auf der Nase und liess dadurch etwas zu viel Sonnenlicht oben hinein scheinen, was die Wirkung einer Sonnenbrille schmälern würde. Also fiel meine Wahl auf die schwarze Dolce und Gabbana, die vielen unter Euch auch sehr gut gefiel, einige aber doch auch recht gross fanden. Doch genau dieses Argument war für mich persönlich noch wichtig: Ich bin im Verlaufe der Zeit immer lichtempfindlicher geworden und wenn ich eine Sonnenbrille trage, dann muss sie wirklich „abdunkeln“. Und dies ist mit einer grossen Fassung am ehesten gegeben. Ich war mir eine „Rundum-Abdunkelung“ von den bisherigen Suncovers auch schon gewohnt.

Kompetent, sorgfältig und ….humorvoll!

Die Fassung erhielt dann getönte Gleitsichtgläser und zum Schluss wurde auch diese Sonnenbrille sorgfältig und perfekt auf mich eingestellt.

Laut Augenoptiker: Ein Hauch von Madonnas Materia-Girl Look…!
Freizeit- wie Geschäftstauglich

Mir gefällt auch meine zweite neue Sonnenbrille sehr gut, doch leider hatte ich bisher kaum mehr die Möglichkeit, sie für Euch „in Action“ zu fotografieren. Ausser während bereits einigen, nun für meine Augen viel entspannteren Autofahrten habe ich sie sonst noch kaum tragen können. Sobald sich das schöne Wetter wieder einstellt und ich öfters damit unterwegs sein werde, bekommt Ihr ganz bestimmt noch einige Schnappschüsse zu sehen!

Fazit: Die Mission Durchblick ist nun erfolgreich beendet. Ich bin glücklich, dass ich mich durchgerungen habe, zusätzlich zu einer korrigierten, qualitativ hochstehenden Sonnenbrille auch die Variante Tageslinse mit einer günstigeren, aber doch guten Sonnenbrille zu prüfen und für mich umzusetzen. Nun habe ich alle Optionen und kann je nach Bedürfnis den für mich passenden Sonnenschutz wählen!

Wie gefallen Euch meine beiden Sonnenbrillen? Wie löst Ihr die Herausforderung Brille und Sonne?

Und hier erfahrt Ihr mehr zu unserer Mission Durchblick – Teil 1!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

2 Kommentare

  • Nadja W.
    22. April 2014 at 08:44

    hihihi hab ein ähnliches model aber von mc sun anstatt von D&G 🙂 ich hab tageslinsen und eine korrigierte mc sun sonnenbrille von mc optic. für z.b einen lädelitag hab ich linsen und normale sonnenbrille damit ich nicht immer wechseln muss……sonst trag ich oft die korrigierte sonnenbrille.
    hey übrigens gute wahl 😉

  • Nicolina
    22. April 2014 at 09:32

    Ich hatte mal linsen, als ich noch als Optikerin arbeitete, habe jetzt korrigierte sonnenbrille mit spezial gläser. U d die alte korrigierte Sonnenbrille brauche ich zum Autofahren da die Korrektur noch stimmt.

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.