Ausflüge in der Schweiz Ferien und Reisen in der Schweiz Unterwegs als Familie

Märchenhaft schön: Braunwald und das Märlihotel Bellevue

Ihr wisst, dass ich nicht auf den Mund gefallen und schon gar nicht um ein Wort verlegen bin. Doch was wir gestern – alleine an einem Nachmittag / Abend – gesehen und erlebt haben, kann ich einfach nicht in Worte fassen. Deshalb folgt heute für einmal ein Beitrag, der vor allem Bilder sprechen lässt.

Das Braunwaldbähnli

Egal, wie oft man schon mit dem Braunwaldbähnli nach Braunwald gefahren ist: die Fahrt faszniert jedesmal aufs Neue!

So sieht ein autofreier Ort aus!

Und bei der Ankunft erinnern die Pferdekutschen jedesmal daran, dass Braunwald ein ganz spezielles autofreies Paradies im Glarnerland ist.

Da, da! Da sind sie, die Lamas und Alpakas!

Obwohl das Märchenhotel Bellevue einen Fahrdienst von der Bergstation aus zur Verfügung stellt, haben wir uns entschlossen, den kurzen, aber steilen Weg zum Hotel zu Fuss zu gehen – selbstverständlich wurde unser ganzes Gepäck elegant und bequem nach oben verfrachtet. Was für ein Service!

Ist das jetzt Alpaka Sam oder Frodo?

Von weitem schon erblickten wir die neuen Gäste in Braunwald: die Lamas Montana und Fritz und die Alpakas Sam und Frodo. Mit diesen lustigen Tieren werden wir am Donnerstag auf Trekking-Tour gehen!

Nur mit Zauberkraft kann das Licht von rot auf blau geändert werden!

Noch nie wurden wir in einem Hotel so herzlich willkommen geheissen wie gestern! Die ganze Aufmerksamkeit galt unseren Buben, die als Willkommens-Drink einen Zaubertrank bekamen, der ihnen die Fähigkeit verlieh, auf ihr Händeklatschen hin, das Licht an der Réception zu ändern!

Damit der Kleine nicht aus dem Bett runter purzeln kann.

Dass das Märchenhotel Bellevue das beste Familienhotel in den Schweizer Bergen ist, zeigt sich in ganz vielen Details. Wir wollen nicht alle aufzählen, denn die Bilder sprechen für sich.

In den Ferien dürfen die Buben in ihrem Zimmer IHREN Fernseher auch geniessen!

Die Familiensuiten sind grosszügig und bieten für alle viel Platz und Privatspähre. Und es ist kein Zufall, dass sie uns persönlich auch so gut gefallen: denn viele Details in der Inneneinrichtung – die Welt ist bekanntlich klein – finden wir in unserem umgebauten Haus wieder!

Während die Buben das TV-Schauen ausgiebig genossen, konnte ich mich auf dem Balkon mit der atemberaubenden Aussicht bestens erholen!

Sorry, man könnte jetzt vieles tun. Aber ich bleibe jetzt einfach da.

Am späteren Nachmittag haben wir das Hotel und die Umgebung auskundschaftet und sind dabei fast durchgedreht. Sollen die Buben lieber …

Hier rutschen die Kinder in die untere Etage runter!

mit der Rutschbahn in den unteren Stock sausen oder …

Mamma, lueg, wie bei Nemo!

doch lieber den faszinierenden Aquarium-Lift benützen?

Vorher die Alpakas oder …

Was für eine Frisur!

doch zuerst die Ziegen füttern?

Huch?

Wie auch immer: um Punkt 18 Uhr wartet das tägliche Highlight auf die Kinder – das Märchen, das vom Märlionkel höchst persönlich erzählt wird!

Wo steht der Eiffelturm? Wer weiss es?

Anschliessend essen die Kinder separat in einem riesigen Speise-Spiel-Saal, …

Und plötzlich werden auch die Kleinsten ganz selbstständig!

mit eigenem Gumpischloss! Wo sonst gibts denn so etwas?

Wow – eine Indoor-Hüpfburg!

Nach dem Kinder-Nachtessen finden altersgerechte Aktivitäten statt, wie zum Beispiel die Kinderolympiade mit offizieller Siegerehrung statt …

Pah – der Grosse ist Zweiter geworden!

während sich die Kleineren im Kinderspielzimmer austoben können!

Und während die Kinderbetreuung so perfekt organisiert ist, können Eltern in Ruhe ein wunderbares Nachtessen geniessen und …

wenn alle glücklich und zufrieden sind, dann kann man auch die gediegenen Mood-Lights im Elternschlafzimmer auskosten …!

Please, do not disturb!

Mehr können wir gar nicht sagen…

Lest auch die weiteren Beiträge zu unserem Aufenthalt im Märchenhotel in Braunwald:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

25 Kommentare

  • barbara
    8. August 2012 at 07:38

    Ach Rita.. so zart besaitet bin ich längst nicht mehr aber gerade habe ich „Pipi“ in de Augen, wie ich mir die Bilder angeschaut habe! Es ist einfach schön da oben und gerade in diesem Moment frage ich mich, warum ich fast 15 Jahre nicht mehr da oben war! Es hat sich viel verändert wie ich sehe, dennoch ist vieles „gleich“ geblieben und meine Tränen liefen, weil ich mich noch sooo gut erinnere, wie der Patric-im Alter von Deinem Grossen, selber als „Protagonist“ bei den Märchenstunden vom Märlionkel mitgewirkt hat und jetzt selber der Märchenonkel ist!( Na ja er hat ja auch ein super Vorbild)! Das Gumpischloss ist mittlerweilen auch sicher x-mal ausgewechselt worden.. früher war es bunt und ich erinnere mich, damals ein absolutes Novum, das gabs nicht einfach so-ausser auf dem Jahrmarkt-allenfalls! Der Aquariumlift… hach, den würde ich auch gerne mal besteigen! Und die tollen Suiten und Zimmer „schwärm“ und überhaupt… *ichbinjetztnichtnureinbisschenneidisch* freue mich aber auf Deineweiteren Berichte! “ Ich weiss no guet wo ich ar Sunne bi gsessä-wiit ewäg vum Lärm vur Stadt, ich weiss no guet wo ich ha chänne vergässe, det hinde bim Hotel Bellv(u)eee…“ hmmmm… gibts die megagiga Ziger-Salatsauce“ noch?

  • Nadja
    8. August 2012 at 09:38

    wow wow wow!!! waren ja schon 2x in braunwald und hab das hotel auch gesehen aber nur von aussen. das sieht ja hammer aus! ein richtiges paradis für gross und klein! muss mich also grad mal schlau machen ob die im oktober noch ein freies zimmer haben 😀 ansonsten gehen wir dann halt nach serfaus ins hotel löwe 😉 die haben ein mini alpamare.
    und ja ich muss zugeben einige bilder kamen mir bekannt vor 🙂 memento mit den wasserhähnen….
    wünsch euch noch viel spass!

  • Nicole
    8. August 2012 at 09:58

    Wow, sieht super aus! Ich war noch nie in Braunwald, aber jetzt habe ich doch das Gefühl, dass wir da mal hinmüssen!

  • SomeintPhia
    8. August 2012 at 13:13

    wow, was für eine coole Geschichte ist das denn, besten Dank! Das hat mich doch gleich animiert, dies als nächstes FWZ (FamilienWeekendZiel) ins Auge zu fassen, zu mal noch Verwandte besucht werden können .. so guet!

  • Rita Angelone
    8. August 2012 at 15:26

    @Barbara: das Augenwasser ist mir gestern gekommen, als ich die Mini-Bademäntelchen für die Buben gesehen habe. Wirklich.
    Und ja, die feine Zigersauce habe ich gestern ausprobiert!

  • Rita Angelone
    8. August 2012 at 15:27

    @Nadja: lass mich wissen, ob du im Oktober rauf gehst, gell!

  • Rita Angelone
    8. August 2012 at 15:28

    @Nicole: ich bin überzeugt, Euch würde es gefallen. Vielleicht wärs ja mal was für ein Wochenende, zum Probieren?

  • Rita Angelone
    8. August 2012 at 15:28

    @SomeintPhia: unbedingt vormerken, wirklich! Und wo hast du denn Verwandte? In Braunwald?

  • Lorelai
    8. August 2012 at 20:23

    @Nadja: Im Löwe&Bär in Serfaus haben wir gebucht 😉 Sag‘ mal Rita, war das eine Blogger-Einladung? Du hast ja sicher mindestens Prozente bekommen für die grosszügige Berichterstattung hier 😉

  • Rita Angelone
    8. August 2012 at 22:13

    @Lorelai: Das Märlihotel ist ein Begriff für uns Glarner. Kaum einer, der nicht schon da war und nicht ein Leben lang davon schwärmt. Siehe auch Barbaras Kommentar. Sie hat hier gearbeitet. Wohl deshalb ist die Berichterstattung so überschwenglich. So wie wir es immer tun, wenn wir von einer Sache begeistert sind. Langsam solltest du Die Angelones kennen 🙂 Wart nur, was als nächster Beitrag kommt, nicht dass du dann glaubst, ich hätte was mit dem Zwerg Bartli, weil ich so von ihm schwärme…. :-))))))

  • barbara
    9. August 2012 at 06:10

    @Nicole, Nadja; Buchen, hingehen, ihr werdet es nicht bereuen… siiicher :)! Lorelai, die Prozente sind da nicht wichtig ausser, dass es zu 100% stimmt, passt und gefällt und für die ganze Familie 100 Prozentig etwas hat! @ Rita: gell, die ist megafein( zumindest wenn man Ziger gerne mag ;D … ) Ah ja und noch etwas zur Begeisterung; Das Bellevue zieht eben auch die Generationen nach. Eltern und Kinder sind so begeistert, dass danach die später erwachsenen Kinder wiederum mit ihren Kindern dort Ferien machen. Auch unsere Kinder waren meeegaaa begeistert! Das tolle ist ja, dass das Alters-Spektrum unbegrenzt ist! Der Kindergarten bietet für kleine und grosse Kinder etwas! Man sieht das an der Olympiade die Rita fotografiert hat! Ob ein kleines Kindertheater, ein Tanz, Lieder singen oder eben eine Kinder-Olympiade…. den Vogels gehen die Ideen nie aus! ( Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die Mitarbeiter und deren Begeisterung auch einen wesentlichen Beitrag leisten, denn die gehen oft dabei ein bisschen vergessen! 🙂

  • SomeintPhia
    9. August 2012 at 07:02

    .. nö, in Glarus – zugewandert .. auch das gibt’s

  • Rita Angelone
    9. August 2012 at 07:45

    @Barbara: es gibt ja dieses geflügelte Wort „preiswert“ – und ich kann mich nur wiederholen: ja, es hat seinen Preis und ein jeder muss sich fragen, ob es einem den Preis Wert ist. Wie bei ganz vielen anderen Sachen auch, die wir entscheiden. Wenn man mit der ganzen Familie Ferien machen will, die allen gefallen und die viele Kriterien der Familie erfüllen (die können natürlich unterschiedlich sein), dann muss man abwägen, ob die Wünsche und die Kosten im Einklang stehen. Hier oben wird derart viel geboten, dass es wohl klar ist, dass dies nicht kostenlos erfolgen kann. Die Frage bleibt also: will man solche Ferien oder nicht.
    Aber zum anderen Thema: Ohne Mitarbeiter, die genau so eingestellt sind, wie die Familie Vogel, geht gar nichts. Und auch das hat seinen Preis.

  • Lorelai
    9. August 2012 at 07:46

    Ihr seid Glarner?

  • SomeintPhia
    9. August 2012 at 09:52

    .. das weiss man doch, Rita ist eine „verstädterte (teilentwurzelte)“ Glarnerin .. 😉 .. zum Glück sind die Wege in der Schweiz nicht so weit.

  • Rita Angelone
    9. August 2012 at 09:53

    @Lorelai: ich bin in Schwanden GL geboren, meine Eltern leben noch da und im Herzen bin ich trotz der Liebe zu Zürich immer noch ein Glarner-Mauerblümchen geblieben. Das Glarnerland ist für mich – und unterdessen auch für den Rest der Familie – zu einem Ort geworden, wo wir uns erholen und Energie tanken können.

  • Rita Angelone
    9. August 2012 at 10:08

    @SomeintPhia: genau!

  • barbara
    9. August 2012 at 12:14

    a pro pos Ideen, hat das Bellevue ächt mal an “ Bellevue sucht den Superstar“ gedacht- oder das Bellevue-Talent“ ;)? Wäre sonst mal ins Auge zu fassen ^^ da hats nämlich immer begeisterte Talente-ich hab ja manchmal mit offenem Mund gestaunt, was da für “ Talente“ zusammen kamen( und JEDES Kind“ hat ein Talent..) vorallem natürlich mit welcher Begeisterung und Feuereifer die bei jeder “ Veranstaltung“ dabei sind!!! Ja “ Preis-Wert“ ist der richtige Ausdruck ;)…

  • Sportpapi
    9. August 2012 at 13:43

    Wirklich toll da. Allerdings, wie bereits angetönt, nicht ganz billig… Wir sind ab morgen wieder im Glarnerland und werden sicher am Freitag oder Samstag da vorbeilaufen. Schlafen werden wir allerdings bedeutend rustikaler…

  • Rita Angelone
    9. August 2012 at 20:34

    @Sportpapi: rustikal ist auch schön!!! Wie mein Elternhaus in Schwanden!

  • Nadja
    9. August 2012 at 21:25

    lorelai; bei uns sieht es im moment nach serfaus löwe aus 🙂 da bekomm ich mehr für mein geld und mir ist es halt extrem wichtig ein eigenes zimmer für den kleinen zu haben. wart ihr schon mal oder geht ihr erst noch?

    rita: mhh eben wie ich lorelai schon geschrieben habe zieht es uns jetzt doch eher nach serfaus! bekomm halt leider mehr zimmer für den gleichen preis und auch was essen usw. betrifft. und bietet tut der löwe auch sehr viel für kids.

  • Sportpapi
    10. August 2012 at 07:38

    @Rita: Hätte fast das Elternhaus eines Bekannten in Schwanden gekauft. Der brachte es kaum los, ist offenbar im Moment recht schwierig im Glarnerland. Wir werden in ein Berghaus oberhalb Haslen gehen, wieder mal mit Holz kochen, statt der heissen Dusche den kalten Waschlumpen nehmen und unter Gaslampen jassen… Ich freue mich!

  • Rita Angelone
    10. August 2012 at 22:35

    @Sportpapi: du könnstest immer noch in Schwanden ein Haus kaufen, gell… das von meinen Eltern. Es wäre ein schönes.
    Oberhalb von Haslen? Das tönt ganz nach Tannenberg – oh, so schön!

  • Sportpapi
    13. August 2012 at 15:30

    Im Tannenberg waren wir auch. Geschlafen haben wir dann aber im Hüttenberg.

  • Jeannette Waldström-Fritschi
    23. Dezember 2014 at 10:17

    Ein Traum dieses Hotel und wie mir scheint hat es den Namen „Märchenhotel“ auch verdient, die Bilder sprechen Bände, wunderschön und def. kinderfreundlich wie mir scheint. Leider haben wir dies in den letzten Jahren sehr vermisst, diese Kinderfreundlichkeit, wenn wir uns schon mal eine Woche Ferien gönnen konnten, haben wir gehofft, dass auch die Kinder im Hotel auf Ihre Kosten kommen. In Österreich haben wir das einmal erlebt, leider noch nie in der Schweiz, was sehr sehr schade ist. Wir würden uns gerne überzeugen lassen, dass es auch in der Schweiz kinderfreundliche Hotels gibt! Vor allem würde es auch uns Eltern guttun mal eine Stunde für uns zu haben und zu wissen, den Kindern geht es gut und Sie haben Spass. Würden uns natürlich sehr über den Gewinn freuen! Herzlichen Dank für den tollen Preis!

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.