Familienküche Familienrezepte

Januarloch-Spartipp: Aus alt back neu!

Trockenes, hartes Tessinerbrot

Selbst bei optimalster Haushaltführung können Brotreste anfallen, die mit der Zeit trocken werden. Wer Haustiere hat, verfüttert sie gerne, doch eigentlich ist trockenes Brot viel zu schade dafür. Trockenes Brot – egal ob von Weiss- oder Vollkornbrot – gilt nämlich als Küchengold, das wertvoll ist und sehr vielseitig eingesetzt werden kann!

Milch als Weichmacher

Neben den bekannten Verwendungsvarianten wie zum Beispiel der Herstellung von Paniermehl oder dem Zubereiten von Fotzelschnitten kann altes Brot auch als Grundlage für ein frisches Brot genutzt werden. Ein tolles Rezept dafür haben wir in der Betty Bossi-Zeitung gefunden:

Dazu übergiesst man 150 g altes Brot mit 2 dl Milch, mixt alles fein im Cutter. Dann gibt man 100 g Weissmehl, 100 g Vollkornmehl, 1 dl Wasser, 1 TL  Salz und ein Beutel Trockenhefe bei und mischt alles, bis ein Teig entsteht. Den Teig lässt man ca. 1 Stunde aufgehen und formt dann das Brot, bestreicht es mit wenig Wasser und bestäubt es mit Mehl.

Das neue Brot entsteht

Das Brot backt man ca. 10 Minuten bei 240 Grad, anschliessend reduziert man die Hitze auf 180 Grad und backt das Brot ca. weitere 30 Minuten fertig.

Fein duftend und frisch

Das neue, frische Brot schmeckt superfein und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir ein altes, trockenes Brot auf diese Weise wiederverwertet haben!

Sehr fein!

Was macht Ihr mit altem Brot?

Das Rezept haben wir übrigens bei Betty Bossi gefunden.

Weitere einfache und familientaugliche Alltagsrezepte findet Ihr unter der Rubrik La Cucina Angelone oder auf flickr – mit vielen Bildern und den entsprechenden Rezepten!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

3 Kommentare

  • Christina A.
    17. Januar 2015 at 13:33

    Super Idee, danke! Werd ich gleich mal ausprobieren.

  • Sarah
    18. Januar 2015 at 18:41

    In der letzten Zeit habe ich auch viel mit altem Brot gemacht. Für Fleischklösschen, die „polpettine“ kann man altes Brot gut weiterverwerten, für grössere Mengen altes Brot lautet mein Lieblingsrezept derzeit „Torta di pane“ – Brotkuchen. Superfein!

  • Meine Januarlieblinge
    23. Februar 2015 at 12:05

    […] Rita von Die Angelones hat ein Rezept veröffentlicht, dass ich unbedingt ausprobieren muss. Da ich sowieso immer die Reste vom alten Brot aufbewahre und mir eigentlich immer vornehme, daraus Semmelknödel zu machen (die ich aber so gut wie nie mache ^^), hat sich schon einiges angesammelt. Ich werde darüber berichten, sobald ich es ausprobiert habe. https://www.dieangelones.ch/2015/01/januarloch-spartipp-aus-alt-back-neu/ […]

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.