Familienleben

In eigener Sache: Die Angelones in der Südostschweiz

Soll ich nach der Matura studieren gehen oder doch besser eine Berufslehre starten? Will ich wirklich täglich nach Zürich pendeln und dadurch viel Freizeit opfern und soziale Kontakte aufs Spiel setzen? Soll ich im Glarnerland wohnen bleiben oder definitiv nach Zürich ziehen? Will ich unbeschwert durchs Leben gehen oder mich für Dinge, die mir wichtig sind, auch wirklich engagieren?

Ich habe viele Entscheidungen getroffen, die beste: mit dem Familienoberhaupt eine Familie zu gründen!

Wer mehr über mein Leben und unsere Familie erfahren möchte, liest am besten das gelungene Portrait von Irène Hunold Straub, das am Samstag in der Südostschweiz unter der Rubrik „Heimwehglarner“ erschienen ist!

zum Portrait

Sind noch Fragen offen?

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

7 Kommentare

  • Ta
    19. November 2012 at 09:56

    ‚Die Angelones‘ haben halt einfach mehr Fleisch am Knochen als viele andere Blogs und Foren. Das wird mit diesem Artikel eindeutig bestätigt.

  • Rita Angelone
    19. November 2012 at 14:17

    @Ta: Danke! Und ja, Frau Angelone hat unterdessen recht viel Fleisch an den Knochen… 🙂 Und jetzt kommt noch die Weihnachtszeit :-))))

  • Nadja
    19. November 2012 at 19:47

    Ich kann mich Ta nur anschliessen finde euren Blog hammer!! Und hey Rita wo bitte ist bei dir das viele Fleisch????

    Ich werde 10 Sorten Guetzli machen…..werd wohl die nächsten 5 wochen Salat essen 😀

  • Bionic Hobbit
    19. November 2012 at 20:35

    Ja, weiter so, Rita!

  • Rita Angelone
    19. November 2012 at 21:00

    @Nadja: …zwischen mir und Ivan, schön in der Mitte 🙂

  • Lorelai
    19. November 2012 at 22:06

    Süßes Foto! 🙂 gelungener Artikel! 🙂 lese zum ersten mal die Namen deiner Söhne 🙂 sag, heißt du eigentlich immer noch Angelone? Nicht Leiser?

  • Rita Angelone
    19. November 2012 at 22:27

    @Lorelai: … um ganz ehrlich zu sein, heisse ich wieder Angelone…

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.