Familienleben

In eigener Sache: Die Angelones – ein Schweizer Top Blog!

Bild: Neue Luzerner Zeitung

In der Ausgabe der “Neue Luzerner Zeitung” vom 16. August 2010 wurde ein Artikel über Schweizer Blogs abgedruckt mit dem Titel “Die besten Schweizer Blogs“.

Darin wurden 9 Schweizer Blogger vorgestellt, die ihre Blogs engagiert und fleissig führen – darunter auch „Die Angelones – Pasta, Fussball und Amore“!

Das freut mich natürlich sehr und ich danke an dieser Stelle allen treuen Leser und Leserinnen, denn nebst meiner Leidenschaft fürs Schreiben sind diese mein grösster Motivationsfaktor!

Auch folgende Blogs wurden vorgestellt. Es lohnt sich, bei Gelegenheit einen Blick darauf zu werfen!

  • Swiss Miss: Der Blog von «Swiss Miss» Tina Roth Eisenberg, Schweizer Designerin in New York.
  • Leumund: Der sehr beliebte Blog von «Leumund» Christan Leu mit verschiedensten Themen.
  • BloggingTom: Der umtriebige Vielblogger mit einer bunten Palette an Tests, Selbstversuchen, Tipps und Tricks. Überraschend!
  • Stadtwanderer: Unter dem Pseudonym «Stadtwanderer» schreibt der bekannte Meinungsforscher Claude Longchamp über urbane Erlebnisse. So ambitioniert wie ausführlich.
  • Chic und schlau: Dieser Lifestyle-Blog der 20-jährigen Mirjam Herms hat sich etabliert. Nicole Richie würde jubeln.
  • ApfelBlog: Ein Webdesigner berichtet über die neusten Entwicklungen rund um den angeknabberten Apfel. Der Blog der Apple-Aficionados.
  • Chliitierchnübler: Eine Solothurner Berner Tierärztin über ihre skurrilsten und spannendsten Fälle. Sehr herzlich, sehr privat.
  • Pixelfreund: Ein «digitaler Nomade» (O-Ton), der über das Internet bloggt. Eher für Experten.
Folgen Sie den „Angelones“ auf Facebook oder lösen Sie ein Blog-Abo und verpassen Sie keine neuen Posts!
VUFNJTXDJW4R

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

2 Kommentare

  • max
    31. August 2010 at 15:49

    „Ein max, ein Wort“ ist ein politischer Blog, der sich nicht scheut unagenehme Wahrheit beim Namen zu nennen.

    Aber dort finden Sie auch einen Blog voller Überraschungen. Max erzählt wahre Geschichten aus dem Alltag, von spannenden Begegnungen, liebevollen Beobachtungen, lustigen Gesprächen. Er greift zurück auf ein präzises Gedächtnis, auf unzählige Begegnungen von seinen Reisen in vier Kontinenten. Zu besonderen Gelegenheiten finden sich auch Beispiele aus dem photographischen Werk des Blogautors.

    „Ein max, ein Wort“ hat eine treue Leserschaft mit richtigen Männern, Müttern, Leuten, die sich täglich treffen zum Stammtisch und eifrig mitdiskutieren.
    Manchmal sind wir am Blödeln. Aber immer ist der Ernst des Lebens untergründig dabei, weil einige ein wirklich schweres Schicksal bewältigt haben.

    Seit 31. März 2010 hatte „Ein max, ein Wort“ 15’000 Besuche auf seiner ersten Webadresse.
    Seit 15. Juli noch einmal 6000 Besuche auf der neuen Adresse. Insgesamt 100 Blogeinträge und über 6500 Nutzerkommentare kamen zusammen.

    Was soll max dazu sagen? Ich liebe die Angelones.
    Aber „Ein max, ein Wort“ hängt fast alle ab.

  • Rita Angelone
    31. August 2010 at 16:46

    Vielen Dank, lieber Max! Wenn das kein „Wort“ ist…!

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.