Familienleben Gesundheit

Frühlingsmüdigkeit: nur Volksglaube? So oder so ein paar Tipps!

Unter der Frühlingsmüdigkeit versteht man eine verringerte Leistungsbereitschaft und Mattigkeit, die viele Menschen im Frühling erleben.

Mögliche Ursachen

  • Wenn im Frühjahr die Tage länger werden, stellt der Körper den Hormonhaushalt um. Diese Umstellung belastet den Körper, er reagiert mit einem Müdigkeitsgefühl.
  • Bei steigenden Temperaturen sinkt ausserdem der Blutdruck, da sich die Blutgefässe weiten.
  • Während des Winters neigt man dazu, sich kalorien-, fett- und kohlenhydratreicher als im Sommer zu ernähren. Während der hormonellen Umstellung benötigt der Körper allerdings mehr Vitamine und Proteine als üblich.

Mediziner und Forscher sind aber mehrheitlich skeptisch, ob die Frühjahresmüdigkeit mehr ein Volksglaube denn ein ernst zu nehmendes Phänomen ist

So oder so – diese Tipps gegen die Frühlingsmüdigkeit können nicht schaden und fördern auch sonst das allgemeine Wohlbefinden:

Morgenstund hat Gold im Mund und: viel Bewegung

  • Mit den Hühnern aufstehen und mit den Hühnern ins Bett – das bringt genügend Sonnenlicht-Zeit und hilft den Melatonin-Spiegel abzubauen.
  • Der Aufenthalt im Freien und regelmässige Bewegung an der frischen Luft bringen den Kreislauf in Schwung und fördern die Sauerstoffzufuhr.
  • Kneippsche Güsse, Sauna, Bewegung wie Joggen, Radfahren, Gymnastik im Freien, aber auch Spaziergänge fördern die Durchblutung und versorgen den Körper – besonders auch die Hirnzellen – mit genügend Sauerstoff und helfen so gegen Müdigkeit und Konzentrationsmangel.

Gesunde Ernährung

  • Früchte und Gemüse enthalten wichtige Vitamine und Spurenelemente.
  • Kohlehydrate und Sonnenlicht fördern die Produktion von Serotonin.
  • Leichte Kost (wenig Fett, wenig Eiweiss) entlastet den Darm und macht fit.

Wasser

  • Trinken, trinken und nochmals trinken, z.B. Wasser, Tee ohne Zucker oder verdünnte Fruchtsäfte.
  • Wer pro Tag 2 bis 3 Liter Wasser trinkt, hat mehr Energie. Damit der Stoffwechsel gut funktioniert, muss den Zellen laufend neue Flüssigkeit zugeführt werden; besonders jetzt, wo der Körper von Winter- auf Frühlingsbetrieb umstellen muss.
  • Trinken regt die Nierentätigkeit an, wasserlösliche Stoffwechselabfälle können damit schneller ausgeschieden werden. Das gilt natürlich nicht nur im Frühling.

Machen Sie auch ein paar Chinesische Übungen gegen die Müdigkeit – die Anleitung finden Sie hier!

Quelle: sprechzimmer.ch

Die Angelones wünschen allen einen guten Start voller Energie in die neue Woche!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.