Brot Familienküche Familienrezepte

Focaccia mit Tomaten

Focaccia mit Tomaten
Focaccia mit Tomaten

Focaccia – vom Frühstück zur eigenständigen Zwischenmahlzeit

Ursprünglich war die Focaccia in Italien Bestandteil des Frühstücks. Im Laufe der Zeit hat sie sich aber zu einer eigenständigen Zwischenmahlzeit entwickelt, die sozusagen immer passt. Bei uns ist das Fladenbrot vor allem als Apéroidee oder als Beilage zu Salaten oder Grillgut beliebt. Focaccia backen, ist einfach und geht schnell. Besonders cool an diesem Fladenbrot ist, dass es sehr vielseitig zubereitbar ist. Zum Beispiel im Sommer mit frischen Tomaten!

Allseits beliebtes Fladenbrot

Die Focaccia wird aus einem einfachen Teig aus Mehl, Olivenöl und Wasser gemacht, das im Ofen gebacken wird. Bereits die Römer sollen das Fladenbrot gekannt haben und man sagt, es sei der Vorläufer der Pizza. Auch wenn sie aussehensmässig nahe bei der Pizza ist, gehört sie zum Brotgebäck. Sie ist allerdings viel weicher und luftiger als Pizza.

Die Focaccia kommt oft mit ihren typischen Vertiefungen daher, die mit den Fingern in den Fladen eindrückt und mit Salz, Olivenöl und oft mit Kräutern oder anderen Zutaten belegt werden. Wir haben dieses Mal eine Rezept-Idee von Farmy.ch ausprobiert und ein Fladenbrot mit Tomaten gebacken:

Tomaten Focaccia

Gericht: Brot
Land & Region: Italienisch
Keyword: einfach, schnell

Zutaten

Focaccia-Teig

  • 400 Gramm Mehl
  • 2 TL Salz
  • 260 ml warmes Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • 14 Gramm Hefe

Belag

  • 1 EL Olivenöl
  • 6-8 Cherry-Tomaten
  • Gewürze nach eigenem Gusto

Anleitungen

  • Mehl und Salz mischen.
  • Die Hefe im Wasser auflösen. Öl dazu geben. Alles mischen.
  • Den Teig kneten und eine Stunde gehen lassen.
  • Den Teig danach auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech legen, gleichmässig auseinander ziehen, mit Öl bestreichen, mit den Fingern Einbuchtungen in den Teig machen und die aufgeschnittenen Tomaten darauf verteilen. Mit beliebigen Gewürzen bestreuen.
  • Rund 30 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen geben, bis der Teig goldbraun ist.

Notizen

Der Teig ist eher «flüssig», wird aber beim Backen fester. Auf keinen Fall mehr Mehl beifügen!

Ein gutes Fladenbrot muss innen weich, aussen knusprig und goldfarben und reichlich mit Öl benetzt sein.

Focaccia mit Tomaten
Jede Region in Italien kennt ihre eigene Focaccia

Das Coole am italienischen Fladenbrot: Man kann es auf viele verschiedene Varianten zubereiten. Zum Beispiel mit Rosmarin und Salz:

Das Brot eignet sich auch sehr gut zum Befüllen und um als panino caldo vom Grill serviert zu werden:

Mögt ihr das italienische Fladenbrot? Habt ihr sie auch schon selber gebacken?

Hat euch dieser Beitrag gefallen? Ihr könnt das Rezept auf Pinterest pinnen und zu einem späteren Zeitpunkt (wieder) lesen – hier ist euer Pin:

Die Focaccia ist ein italienisches Fladenbrot, das im Ofen gebacken und aus einem einfachen Teig aus Mehl, Olivenöl und Wasser gemacht wird. Die Focaccia kommt oft mit ihren typischen Vertiefungen daher, die mit den Fingern in den Fladen eindrückt und mit Salz, Olivenöl und oft mit Kräutern belegt werden. Wir haben eine Variante mit Tomaten ausprobiert und sind begeistert.  Focaccia backen, ist einfach und geht schnell.

Weitere familienfreundliche Rezepte findet ihr in unserer Rubrik Familienküche.

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Nachricht

    Recipe Rating




    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.