Familienleben Schule, lesen & lernen

Kinderreime: Eins, zwei, drei – im Wasser schwimmt ein Hai!

Kinderreime

Muh, muh, muh und aus bist du!

Kinderreime sind beliebt

Kinder lieben Reime! Am meisten im Alter zwischen drei und acht Jahren. Sie fühlen sich vom rhythmischen Singsang angezogen und wiederholen diesen intensiv und ausdauernd. Kinder lieben den Wiederholungstick! Ein Spielvers im richtigen Moment angeboten, weckt die Sprachfreude und das schöpferische Umgehen mit der Sprache.

Kinderreime und Spielverse fördern alle Sinne

Beim Spielen eines Verses trainieren die Kinder zudem unbewusst alle Sinne: Sie nehmen den Vers übers Ohr auf, suchen durch Blickkontakt die Bewegungen zu erfassen und verfeinern bei Berührungsspielen ihren Tastsinn.

Spielverse sind auch eine Art Turnverse, die Muskeln können mit Spielen und Sprechen von Kopf bis Fuss durchbewegt werden. So zum Beispiel mit Blas- und Pfeifspielen, Geräuschversen, Fingerversen, Malspielen, Kniereiten und Abzählreimen.

Reime und Verse wecken Kindheitserinnerungen

Selber mag ich mich knapp an Sprechreime wie „Eins, zwei – Polizei, drei, vier – Offizier…“ erinnern. Aber seit ich kürzlich auf folgenden herrlichen englischen Kinderreim aufmerksam gemacht wurde, habe ich grad Lust bekommen, mich wieder damit zu befassen und diesen Spass mit meinen Buben zu teilen. Turnen inklusive!

Reime und Verse für Kinder auf Mundart

Allerdings starten wir mal ganz easy mit ein paar Mundart-Reimen, die wir auf www.kinderreime.ch gefunden haben:

Lieben eure Kinder Reime und Verse auch so sehr? Welche Reime kennt ihr?

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.