Familienleben Kolumne

Die Zauberformel

Unter Quality Time versteht man in Familienkreisen die Zeit, in der man seiner Familie besondere Aufmerksamkeit widmet: sei es für Ausflüge oder zum Spielen, sei es fürs gemeinsame Kochen und Essen. Reine Haushaltstätigkeiten oder Hobbys, bei denen andere Familienmitglieder zufälligerweise auch anwesend sind, zählen nicht dazu. Der Begriff stammt aus den USA, wo er in den 70er Jahren zusammen mit der Vorstellung, dass Familie und Beruf vereinbar seien, sehr populär wurde.

Vor diesem Hintergrund überraschen mich immer wieder sogenannte „Work-Life-Balance Zauberformeln aus dem Mund von Top-Managern, wie zum Beispiel folgende: „12-8-4“. Mit dieser Zauberformel gab ein CEO kürzlich an, wohl 12 Stunden zu arbeiten, im Gegenzug darauf zu achten, 8 (!) Stunden mit seiner Familie zu verbringen und 4 (!) Stunden zu schlafen.

Vom Schlag getroffen, kontaktierte ich kurzerhand besagten CEO, um aus erster Hand zu erfahren, wie es denn möglich sei, auf 8 Stunden Quality Time zu kommen, wenn er abends um 19 Uhr – nach 12 Stunden Arbeit ohne Einberechnen einer Mittagspause und eines Arbeitsweges- nach Hause komme? Ob er dann bis morgens um 3 Uhr mit den Kindern spiele? Und wie es denn genau mit den 4 Stunden Schlaf aussähe, wenn er um 7 Uhr bereits wieder geputzt und gestriegelt im Büro stehe?

Selbstverständlich konnte er mir die so toll klingende Zauberformel nicht beweisen und räumte ein, dass diese vielmehr seinem Ziel entspräche, das er über einen längeren Zeitraum betrachtet immer wieder zu erreichen versuche.

Schon okay, niemand muss sich für seine eigene Work-Life-Balance rechtfertigen. Aus meiner Sicht sind es aber weniger die auf die Minute genau geplanten, in der Agenda eingetragenen Quality Time Fenster als vielmehr der unspektakuläre, jenseits von jeglicher Inszenierung gemeinsam verbrachte Alltag, der entscheidend zum Wohlbefinden und zum Familienzusammenhalt beiträgt. Und dazu braucht es, gibt es keine Zauberformel.

mittwochs immer im Tagblatt der Stadt Zürich

Wie schaffen Sie den Spagat zwischen Beruf und Familie? Wieviel Quality Time planen Sie ein? Gibt es vielleich doch eine Zauberformel? Welche?

Lesen Sie auch den dazu passenden Artikel im NZZ-Folio!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

2 Kommentare

  • Kat
    27. April 2011 at 05:50

    Die Zauberformel lautet: Baby rulez 🙂

  • Rita Angelone
    27. April 2011 at 12:53

    Baby-Roulette?

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.