Familienleben Kolumne Spiel und Sport

Die Materialschlacht

„Tennis – gratis und franko zu Hause!“

Eigentlich wären das Familienoberhaupt und ich die Sorte Eltern, die versuchen, einen gewissen Pragmatismus an den Tag zu legen. Insbesondere dann, wenn es um  kostspielige Anschaffungen wie Kleider, Schuhe oder Freizeit- und Sportausrüstung für die Buben geht.

Was irgendwie geflickt werden kann, wird geflickt und was danach noch tragbar ist, geht vom Grossen zum Kleinen über. Was auf Flohmis oder über online-Plattformen gebraucht und günstiger erworben werden kann, wird so angeschafft und später über dieselben Kanäle wieder in Umlauf gebracht. Und was nicht unbedingt angeschafft werden muss, kommt uns nicht ins Haus.

Dachten wir – und hatten dabei die Rechnung ohne die Kleiderempfehlungen und -vorschriften für das MuKi-Turnen, das Schwimmen, das Eislaufen, das Skifahren und neu auch für den kindergärtlichen Waldtag und sogar für die Fussball-Probetrainings gemacht:

Turntäppi, Schwimmflügeli, Helme, Regen- und Skianzüge, Turn- und Wanderschuhe – das sind ja noch die kleinen und immerhin verschiedentlich einsetzbaren Anschaffungen, die wir in den letzten Monaten für sportliche und sonstige Outdoor Aktivitäten getätigt haben. Aber als es letzte Woche beim ersten Fussball-Probetraining des Grossen hiess „Oha, er hat weder Stollenschuhe noch Schienbeinschoner?“ und alle anderen Kinder in Trainingsanzügen beim Anblick des Grossen ob dessen Strassen-Outfit grölten, da wussten wir, dass wir jetzt weder Zeit hatten noch mit dem Glück rechnen konnten, das ganze benötigte Equipment auf dem monatlichen Kinderflohmi zu finden.

So haben wir uns am Samstag entgegen unseren pragmatischen Grundsätzen mit allerhand kostspieligem Material eingedeckt und fragen uns nun, ob es am Ende nicht gleich wirkungsvoll wäre, Nachmittage lang zu Hause Sportgames über unsere Konsole zu spielen. Erstens stünde einem längst nicht nur Fussball zur Verfügung, sondern es wäre auf jeden Fall billiger!

mittwochs immer im Tagblatt der Stadt Zürich

Führen Sie auch solche Materialschlachten? Wieviel so Material haben Sie? Wie handhaben Sie das?

Wer sehen will, wie ein „Indoor Sport Nachmittag“ bei uns aussieht, schaut sich am besten die Bilder an. Von Darts über Tennis bis hin zu Skifahren – mit Kinect liegt alles drin!

P1070152

Bisher unter der Rubrik “Technologie – Kinect” erschienenen Beiträge:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

11 Kommentare

  • Himbeeri
    2. November 2011 at 07:42

    Materialschlacht? Wir versuchen es auf ein Minum zu reduzieren. Und ich bin froh, dass unsere Kids keine „Aufwändigen“ Hobbies haben. Fürs Probetraining im Fussball brauchten wir damals aber noch keine „Ausrüstung“, ausser normalen Turnschuhen und Turnzeugs.

  • Rita Angelone
    2. November 2011 at 08:40

    @Himbeeri: … wir dachten eben auch, dass es für ein Probetraining keine Ausrüstung braucht….. doch offenbar sind Schienbeinschoner eine Vorschrift und… ohne Nockenschuhe brauchts dann eben doch, wenn das Probetraining sich über ein paar Mal zieht… na ja, ist ja egal, wir haben jetzt alles. Bis der Fuss dann wieder grösser wird….

  • Himbeeri
    2. November 2011 at 12:57

    Das kommt dann wohl auf den Verein an. Wir haben inzwischen eine ganze Kollektion von Fussballschuhen, alle gut erhalten. Wenn also der Kleine auch Fussballspielen möchte, ist er bereits ausgerüstet…

  • Rösli
    2. November 2011 at 17:25

    Nur kurz eine Frage: wo ist ein monatlicher flohmi?
    ich kaufe auch eher günstig und gebraucht, denn aus kleidern wachsen sie ja bald raus oder wird eh kaputt gehen..
    andere materialen vergleiche ich bei div.läden und im internet.
    bin mit mir aber oft im clinch oder eben dilemma und frage mich oft,obs das denn wirklich braucht;-)

  • Rita Angelone
    2. November 2011 at 18:28

    @Himbeeri: ich bin froh, habe ich zwei Buben, immerhin kann ich so vieles vom einen auf den anderen übertragen…

  • Rita Angelone
    2. November 2011 at 18:29

    @Rösli: bei uns im GZ Bachwiesen findet jeden letzten Sonntag im Monat ein schöner und grosser Kinderflohmi statt. So viel mir ist, machen das fast alle GZs in der Stadt ähnlich.

  • Marc
    2. November 2011 at 19:39

    Wir haben gerade den Materialeinkauf für das Schifahren hinter uns gebracht. Richtig viel Zeug, das so ein kommendes Skihaserl so braucht, bis es mal den Berg hinterm Haus runterrutschen kann.

  • Rita Angelone
    2. November 2011 at 19:52

    @Marc: Was auch die Frage aufwirft, ob man kaufen oder mieten soll…. na ja, so habe ich eben ständig ein Thema für den Blog!

  • Bionic Hobbit
    2. November 2011 at 20:03

    Ich schiebe die ausserschulischen Aktivitäten meines Grossen so lange wie möglich raus, auch wenn die Nachbarin ihre Buben schon ins Fussball und in die Zirkusschule schickt… das ist mir einfach zuviel der Rumkutschiererei. Ich habe früher auch einen Haufen nebenher gemacht, aber nicht mit 5….Klavier mit 7, Basketball mit 9, Tennis vielleicht mit 12, Fechten auch. Ich bin dort überall alleine hin. Die Ausrüstung war vor allem beim Fechten ein bisschen teuer (Kleider mietbar), aber das fanden meine Eltern cool, Reiten oder Ballettunterricht lag nicht drin.
    Unsrer darf am freiwilligen Kindsgiturnen mitmachen, das ist einfach noch ein bisschen mehr Turnen als im Kindsgi selbst. Mehr begreift er eh noch nicht.
    Allerdings habe ich ihm auch im Sommer Turnschuhe für den Kindsgi gekauft, die dann schon wenige Wochen später zu klein waren. Zum Glück kommen noch 2 Jungs.

    Ich bin sicher, falls ihr Euch für’s Fussball engagiert, dass es da auch eine Menge Second Hand Material gibt, wenn man mal weiss, wo (vielleicht beim Verein selbst).

    Da fällt mir ein, dass ich bis ins Studium ca 20 verschiedene Paar Turnschuhe besass, plus allerlei Equipment, Raquets aller Art, Kletterzeugs, Ski aller Art. Heute habe ich gerade noch ein Paar ausgefräste Joggingschuhe …

  • Rita Angelone
    2. November 2011 at 20:26

    @Bionic: Ach, ist das wieder ein herrlicher Beitrag, der mich so zum Lachen bringt! Die grösste Materialschlacht hast also du gemacht!!!

  • Nicole
    3. November 2011 at 09:49

    @Rita: Da Nando derzeit alle Hosen und Schuhe kaputt macht, ist es mir eigentlich egal, dass nachher ein Mädchen kommt. Ich müsste so oder anders neu einkaufen, und wenn unsere Kleine ein Kleiner wäre, dann würde ich mich wohl noch mehr ärgern….. 😉

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.