Familienleben

Die eigene schmutzige Wäsche waschen oder: Ämtli nach dem Verursacherprinzip

„Meinst du, dass wir das schaffen?“ – „Ja, sicher. Wir müssen nur da lesen. Das ist ganz einfach!“

Eigentlich wissen wir es: Kinder beim Haushalten, Kochen oder Gärtnern miteinzubeziehen, täte ihnen sehr gut. Doch im Familienalltag fehlt uns oft die Zeit und manchmal auch einfach die Lust dazu, denn alles dauert dann doppelt so lang und das Resultat vermag uns am Schluss auch nicht ganz so zu überzeugen…

Doch umso früher Kinder damit anfangen, im Haushalt kleinere und grössere Arbeiten selber zu erledigen, umso rascher lernen sie, dass auch nicht ganz so lässige Arbeiten eben erledigt werden müssen. Dies wirkt sich später positiv auf ihre Arbeitsmoral und ganz allgemein auf ihre Lebenseinstellung aus!

So beschäftigen auch wir uns seit Jahren mit dem Thema „Ämtli“ und überlegen uns laufend, welche altersgerechte Hausarbeiten unsere Jungs – zumindest teilweise – übernehmen können. Haben sie zum Beispiel ganz früh schon gelernt, ihre Spiel- oder Schulsachen selber aufzuräumen, den Tisch zu decken oder den Abfall zu trennen, so übernehmen sie heute öfters einmal Arbeiten in der Küche. Sie rüsten gerne, machen ihre ersten Kocherfahrungen, spülen das Bitzeli, das wir überhaupt von Hand waschen gerne selber oder räumen natürlich entsprechend oft den Geschirrspüler ein und aus. Was wir dabei festgestellt haben: Egal, ob es sich um den Staubsauger, den Steamer oder den Geschirrspüler handelt – alles, was unsere Jungs mit „Herumdrücken“ bedienen können, finden sie cool. Das hat uns darin ermutigt, ihnen kürzlich eine erste Einführung ins Wäschewaschen zu geben. Schliesslich definieren verschiedene Ratgeber dieses Ämtli als geeignet für Kinder ab plus minus 9 Jahren (hier könnt ihr mehr darüber lesen)!

Doch worauf kommt es heutzutage beim Wäschewaschen an? Was wollen wir unseren Jungs in Sachen sparsames und umweltschonendes Wäschewaschen beibringen? Bei FEA compareco haben wir die wichtigsten Aspekte gefunden:

  • Nicht unnötig oft waschen: Bei Kindern im Alter unserer Jungs ist es zwar oftmals grad umgekehrt und man muss sie eher dazu nötigen, ihre Kleider in den Wäschekorb zu legen, aber dennoch: Kinder sollen früh lernen, dass es oftmals durchaus ausreicht, Kleider zunächst einmal zu lüften, bevor sie in die Wäsche kommen.
  • Textilien sortieren: Spätestens, wenn Kinder oder Jugendliche das erste Mal statt weisser Unterwäsche hellrosa oder hellblaue Unterhosen und Unterleibchen aus der Waschmaschine ziehen, werden sie es verstehen – Textilien sollten nach Material sowie nach Verschmutzungsgrad sortiert werden! Zudem verfärbt schlechtes Sortieren nicht nur die Kleider, sondern vergeudet auch unnötig Strom.
  • Optimale Beladung der Waschmaschine: Der geringste Energieverbrauch pro kg Wäsche ergibt sich, wenn die Maschine ganz gefüllt wird. Zwar ist auch dies ein Punkt, der in einem „Sport-und-Pfadi-Riesen-Wäscheberge-Haushalt“ wie dem unseren ganz von selbst erfüllt wird, dennoch sollten Kinder auch diesen Grundsatz einmal gehört haben!
  • Waschen in Niedertarifzeiten: Wenn die Kinder die Wäsche selber waschen sollen, ist dieser Punkt nicht ganz einfach umzusetzen, weil sie um diese Tageszeit eher ins Bett gehören als in die Waschküche… Ihnen diesen Punkt aber zu erklären, macht auf jeden Fall Sinn und falls die Waschmaschine über eine Zeitvorwahl verfügt, können sie ja lernen, diese entsprechend einzustellen, damit das Waschen dann während der Nacht erfolgt.
  • Richtiges Waschprogramm: Zum Glück ist unsere Maschine so „intelligent“, dass sie die Wäsche schon fast von selbst erledigt. Trotzdem müssen auch Kinder lernen, sich auf die Symbole auf den Pflegeetiketten zu achten und nach der Grundregel „möglichst tiefer Waschtemperaturen“ zu waschen. Dabei wird man heute ja wunderbar auch durch moderne Waschmittel unterstützt, die ihre Wirkstoffe schon ab 40 Grad – einige davon sogar bereits ab 20 Grad – voll entfalten.
  • Richtiges Waschmittel verwenden: Kinder sollen auch lernen, dass zum ökologischen Waschen heutzutage Waschmittel aus pflanzlichen und mineralischen Inhaltsstoffen, die vollständig biologisch abbaubar sind, unbedingt dazu gehören.
„Jesses, werden die Pfadi-Hosen wirklich wieder sauber?“

Wir versuchen all diese Tipps in unserem Wäschealltag umzusetzen und haben bereits seit einiger Zeit auf ökologische Produkte von Held by ecover umgestellt – nicht nur fürs Wäschewaschen, sondern auch fürs Handspülen und Geschirrspülen. Mit dem Resultat sind wir in allen Haushaltsbereichen sehr zufrieden.

Held ist eine Schweizer Traditionsmarke. Der Tüftler und Forscher Gottfried Held hatte bereits vor 90 Jahren die Vision einer „sauberen Reinigung“ und nahm die Natur als Ausgangspunkt für seine Philosophie. Von Anfang an verzichtete die Unternehmung auf Phosphate und Phosphonate, was zu dieser Zeit als revolutionär galt. In ihren eigenen Öko-Fabriken entwickelt und produziert Held seither pflanzenbasierte und völlig biologisch abbaubare Wasch- und Reinigungsprodukte. Auch die dafür verwendeten Verpackungslösungen sind nachhaltig und bestehen 75% aus pflanzenbasiertem Plastik (auf Basis von Zuckerrohr) und zu 25% aus recyceltem Plastik.

„Bist du sicher, dass das so geht?“ – „Klar! Papi macht das auch so!“

Diesen Herbst lanciert Held zwei neue Produkte, die wir während der letzten Wochen bereits ausprobieren durften: ein Universalwaschmittel-Konzentrat und ein Colorwaschmittel-Konzentrat für farbige Wäsche. Auch diese Produkte sind – wie man es bereits von den anderen Held-Produkten kennt – dermatologisch getestet und für sensible Kinderhaut verträglich. Das ist für uns Eltern natürlich gut zu wissen, erst recht, wenn wir damit unsere Kinder über kurz oder lang mehr oder weniger selbständig hantieren lassen wollen.

„Siehst du? Der Dreck ist schon weg!“

Anders als die Produkte, die wir bisher von Held kennen und in Sachen Duftwirkung eher zurückhaltend bis neutral daher kommen, duften die beiden neuen Waschmittel ganz besonders fein nach Hibiskus & Jasmin oder Apfelblüte & Freesie. Allen, die – wie ich im übrigen auch! – Mühe mit allzu stark duftender Wäsche haben, sei gesagt: Die Düfte sind einfach und authentisch gehalten und wirken überhaupt nicht störend oder aufdringlich. Im Gegenteil: Sie wecken so richtig alle Lebensgeister!

Blumiges Design: Auch das (Mutter-)Auge wäscht mit!

Nicht nur unsere Jungs haben ihre „Wäsche-Feuertaufe“ bestanden, sondern auch die ausprobierten Waschmittel in Bezug auf ihre Waschleistung. Diese haben wir in den letzten Wochen wirklich auf die Probe gestellt, denn: Verschmutztere Kleider als solche, wie sie unsere Jungs nach einem Sporteinsatz oder einer Pfadi-Übung nach Hause bringen, kann man kaum in die Waschmaschine stecken! Auf den Punkt gebracht können wir zu den neuen Held-Produkten sagen: Sie sind eine wirklich dufte Sache!

Die neuen Held by ecover-Waschmittel sind in Supermärkten, Biomärkten und Drogerien sowie im Onlineshop grünerleben.ch erhältlich. Mehr Infos zu den vorgestellten sowie zu weiteren Produkten findet ihr auf der Webseite www.held-clean.ch.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Held by ecover entstanden. Vielen Dank für die zur Verfügung gestellten Testpakete und Verlosungsprodukte!

Weitere Beiträge passend zum Thema “Kinder und Ämtli” findet ihr hier:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

32 Kommentare

  • Marina Jenny
    21. September 2017 at 05:36

    Der Liebblingsduft wäre ganz klar Apfelblüte & Freesie! Die Älteste hat schon selber gewaschen. Aber mehr helfen Sie beim Wäsche aufhängen.

  • Nicole
    21. September 2017 at 05:43

    Meine drei sind definitiv noch zu klein zum helfen (6 Wochen bis drei Jahre), dafür umso besser im Chaos machen in der Waschküche… Apfelblüte & Freesie wäre wohl auch meins!

  • Kirsten
    21. September 2017 at 05:47

    Apfelblüte und Freesie ist der Favorit. Beim Waschen helfen bei uns die Kinder nicht mit, aber beim Zusammenlegen schon.

  • Agnes Weibel
    21. September 2017 at 05:48

    Hibiskus und Jasmin!
    Meine Jungs sind 7 und 9 Jahre alt und helfen mehr oder weniger fleissig bei Küchenarbeiten mit. Gerade kürzlich habe ich gedacht, weshalb nicht Wäsche waschen lernen? Ist ja mit den heutigen einfach zu bedienenden Waschmaschinen kein Problem mehr und ich denke, es könnte sogar Spass machen…
    Wir waschen meist nur 30 Grad, was völlig ausreicht. Ecover habe ich schon Ewigkeiten nicht mehr gekauft, würde die „Neuen“ aber gerne testen!

  • Dominique
    21. September 2017 at 05:51

    Unser Sohn (5j.) hilft insofern beim wäsche waschen mit, als dass er seine wäsche selbst in den waschkorb wegräumt und gerne auch mal das Waschmittel in die Maschine einfüllt. Vor kurzen hat er sogar gelernt seine socken selbst zu falten, worauf er auch ganz stolz ist. Und wir natürlich auch 😉
    Und bei uns wäre wohl auch Apfelblüte und Fressie der Favorit.

  • Andrea Felder
    21. September 2017 at 05:54

    Mmmmh, Hibiskus und Jasmin, da hol ich mir den Sommer zurück ????

  • Susanna Roth
    21. September 2017 at 06:19

    Duft mag ich eigentlich jeden.Ich wasche 1mal pro Woche 30/40/60Grad ne Maschine.Bisher musste Junior,9Jahre,noch nicht wirklich mithelfen bei der Wäsche,wäre aber zu überlegen.

  • Marlies
    21. September 2017 at 06:30

    Meine Grosse (9) hilft auch schon beim Wäsche waschen. Hibiskus mit Jasmin wäre gut.
    Bei uns haben auch beide Kinder ihre Ämtli. Zimmer aufräumen ist das unbeliebteste und Wäsche waschen das liebste.

  • Sabine Widmer
    21. September 2017 at 06:33

    Apfelblüte & Freesie

    Hier helfen beide Kids beim Waschen. Der Kleinste (3) reicht mir zb die Wäsche hum aughängen oder befüllt den Tumbler. Der Grosse (13) kann alleine Waschen.

  • Sandy
    21. September 2017 at 06:40

    Apfelblüte und Freesie klingt verlockend. Meine Kinder helfen beim Wäsche aufhängen.

  • Daniela
    21. September 2017 at 06:41

    Ich glaube Hibiskus-Jasmin ❤️
    Ich bin auch daran, immer mehr umzustellen auf öko Sachen. Die Wäsche hab ich noch nicht umgestellt, darum wäre so ein Packet Mega. Umgestellt sind alle Dusch- und Haarprodukte, Handseife und alles zum putzen.

  • Anita Studer
    21. September 2017 at 06:54

    Ich liebe den Duft von Hibiskus-Jasmin.
    Lustig gestern erzählte mir noch meine Nachbarin dass sie nun auf Held umgestellt hat und heute lese ich davon. Gerne würden auch wir mehr auf ökologische abbaubare Produkte umstellen und Held ausprobieren. Unser grosser 3.5 jahre helft Mama und Papa schon beim befüllen der Maschiene und herausnehmen.
    Wenn wir dies selber erledigen möchte schimpft er. ???? hoffe seine Arbeitsmotivatiok bleibt noch lange erhalten.

  • Meli
    21. September 2017 at 07:00

    Apfelblüte und Freesie klingt nach meinem Geschmack. Mein Kleiner (1.5) hilft schon fleissig beim ein- und ausräumen der Waschmaschine mit und natürlich achtet er darauf, dass ich immer genügend Wäsche hab ????

  • Therese Neuhaus
    21. September 2017 at 07:00

    Apfelblüte&Freezie wäre sicher mein Lieblingsduft. Ich liebe es, neue Waschdüfte auszuprobieren.
    Meine Kids helfen beim Wäsche zusammen legen. Wäsche waschen hingegen nicht. Jedoch ist es mehr mein Fehler. Habe bis jetzt nicht daran gedacht, ihnen diese Arbeit zu übergeben. Werde dies jedoch nachholen. 🙂

  • Ilona
    21. September 2017 at 07:04

    Apfelblüte und Freesie tönt fein. Unsere Tochter wird bald drei hilft mir aber schon gerne in der Waschküche. Sie räumt die gewaschene Wäsche aus der Maschine und gibt sie mir damit ich sie aufhängen kann. Der Ständer ist direkt neben der Maschine. Dreckige Wäsche stopft sie evenfalls gerne in die Maschine. Das Highlight ist dann wenn sie den Start Knopf drücken darf ????

  • Nicole
    21. September 2017 at 07:04

    Hibiskus und Jasmin????Meine vier Kinder wissen wie die Waschmaschine funktioniert und was zu beachten ist. Aber ehrlich gesagt bleibt dies eher meine Domäne, mir ist es lieber, wenn die Kinder andere Arbeiten im Haushalt erledigen.

  • Susanne
    21. September 2017 at 07:09

    Vielen Dank für das Gewinnspiel.
    Ich könnte mir vorstellen das Apfelblüte ein Duft für uns wäre 🙂
    Ich finde diese Idee mit den gelegentlichen Ämtli super. Wir haben auch schon etwas (den Meerschweinchen am Morgen aufmachen und Futter bringen) jedoch denke ich dass so ein paar dazu kommen. Danke für die Ideen

  • Corinne
    21. September 2017 at 07:10

    Find ich super – in der Theorie….. umgesetzt war ich mässig erfolgreich, aus verschiedenen Gründen. Aber je eher und konsequenter man die Ämtli einführt und bestehen lässt, je einfacher für alle in den späteren Jahren ????

  • Jacqueline
    21. September 2017 at 07:23

    Toll dass deine Jungs das schon lernen dürfen – etwas was ich erst beim Auszug selbst lernen musste :-/

    Meine Kids sind oft dabei in der Waschküche – beim Start-Knöpfli drücken helfen beide immer gern mit. 🙂

    Ich denke ich würde den Hibiskus/Jasmin-Duft lieber mögen, lasse mich aber gern auch vom Apfelblüte-Duft begeistert! E-Cover hat tolle Produkte!

    Danke für deinen Blogbeitrag und das Gewinnspiel!

  • Patrizia
    21. September 2017 at 07:34

    Toll habt ihr auch auf ökologische Produkte umgestellt. Bei der Menge die wir als aktive Familie waschen habe ich bereits seit einiger Zeit auf umweltfreundliche Mittel gewechselt. Und ich bin sehr zufrieden mit der Qualität der Produkte :). Apfel wäre unser Favorit.

    Die Mädchen helfen Wäsche zusammen legen und Socken raussuchen (aus unerklärlichen Gründen verschwinden die immer ;)), in der Küche und ab und zu beim staubsaugen. Zimmer aufräumen ist auch hier sehr unbeliebt…

  • Silvia
    21. September 2017 at 07:34

    Super! So werden Jungs zu guten Männern aufwachsen. Meine Zwillinge sind jetzt 5, sie helfen oft mit. Letzte Woche WOLLTEN sie die Fenster putzen.
    In der Waschküche helfen sie auch mit! Wäsche selber in den Wäschekorb bringen, Wäsche einfüllen, Wäsche aus der Maschine nehmen, kleine Sachen aufhängen, Wäsche abnehmen, Socken sortieren, ihre Socken/Unterwäsche wegräumen…geht alles 🙂

    Ach ja, gerne würden wir Hibiskus/Jasmin testen 😉
    Danke

  • Andrea
    21. September 2017 at 07:57

    Ich würde gerne Apfelblüte und Freesie mal ausprobieren. Meine Kinder produzieren fleissig Wäsche, sind aber noch zu klein um zu waschen. Sie helfen aber mit beim „zusammenlegen“.. oder so 😉

  • Elke
    21. September 2017 at 09:23

    Apfelblüte&Freesie ist lecker :-). In unseren Alltag sind es noch nicht ganz fix Punkte wo sie hilft. Der Artikel mit der Liste Altersgerechte Aufgaben ist ein Aufsteller für mich.

  • Petra Rickli
    21. September 2017 at 09:36

    hmmm. mich gluschten beide geschmäcker. was mich beruhigt zu hören ist das der duft nicht so stark sein soll. das mag ich nicht.
    unsere jungs 11&13 helfen beide im haushalt nicht fix zugeteilt aber immer da wo hilfe gebraucht wird oder auch freiwillig mal kochen oder backen. wäsche waschen tut der grosse alleine, der kleine mit anleitung. bin stolz auf sie. grade jetzt nach einer op helfen sie mir sehr.
    lg an euch

  • Schlegel F.
    21. September 2017 at 10:30

    Apfelblüte & Fresie hört sich fruchtig-frisch an – und ich könnte meine zwei Jungs definitiv in die WäscheWascherei einbinden ;D (8 und 10) ich versuchs mal und hoffe dass dann die Wäsche und die Waschmaschine noch lebt 😉

  • Patricia
    21. September 2017 at 11:14

    Ämtli. Ein super Thema. Das wollten wir unserem Jungen auch schon länger schmackhaft machen. Er hilft sporadisch bei allen Hausarbeiten, aber ohne Plan. Waschen greife ich grad als neues Thema auf, gute Idee! Gerne würden wir Apfelblüte ausprobieren!
    Lg Patricia

  • Angelika K
    21. September 2017 at 12:05

    Mein Favorit ist Hibiskus und Jasmin, die Kinder helfen mit beim Aufhängen, zusammenlegen und verräumen, danke für den Input jetzt wird gleich mal das waschen gelernt;-)

  • Gabriela
    21. September 2017 at 14:58

    Meine (4 und 6) helfen beim Wäsche sortieren und beim Kampf ums Knöpfli drücken und ab und zu beim Aufhängen … 😉
    Ich würde mich über beide Düfte freuen – mir spielt es keine Rolle!
    Danke für die Chance! ????

  • Marro Stéphanie
    21. September 2017 at 16:35

    Bei mir hat Hibiskus & Jasmin gewonnen. Duftet so fein

  • Rahel
    21. September 2017 at 18:39

    Meine Kinder helfen gerne mit beim Füllen der Maschiene und auch beim Aufhängen und Zusammenlegen der Wäsche helfen sie immer mal wieder. Das mit Apfelblüte tönt fein 🙂

    Liebi Grüssli Rahel

  • Karin Patton
    21. September 2017 at 18:52

    Hm beide Düfte klingen lecker. Müsste wohl Hibiskus &Jasmin wählen.
    Obwohl ich glaubs Apfelblüte und Hibiskus mischen würde…:-)
    Meine Jungs werden, von Deinem Artikel inspiriert, ab sosfort beim Wäschewaschen involviert

  • tanja
    21. September 2017 at 19:02

    also ich würde mich wohl für apfelblüte/freesie entscheiden.

    wäsche waschen und sonstige haushaltsarbeiten müssen meine kinder nicht ämtlimässig machen. mit schule, hausaufgaben, sport und musik haben sie so gefüllte tage, da soll nicht noch gearbeitet werden müssen.

    mir ist wichtig dass sie mal helfen wenn darum gebeten wird.

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.