Familienleben

Die disziplinierte Haushaltsführung

Haushalt führen
Wie putzt man korrekt? Wie macht man Ordnung?

Wie führt man einen Haushalt?

Kürzlich wolltet ihr von mir wissen, wie eine disziplinierte Haushaltsführung aussieht. Da ich dies – offen gestanden – auch nicht genau weiss, habe ich etwas gegoogelt und äusserst Interessantes gefunden.

Zum  Beispiel ist auf dem italienischen „Pianeta Mamma“ (s. Bild oben) ganz klar, was eine disziplinierte Haushaltsführung ausmacht: Die Frau poliert die Pfannen, der Mann das Auto. Weit entfernt davon sind das Familienoberhaupt und ich nicht: er fährt samstags mit Vorliebe die Familienkarosse in die Waschanlage, derweil ich sisyphusmässig den Geschirrspüler fülle…

Das Handbuch für die gute Hausfrau

Natürlich bin ich auch auf Das Handbuch für die gute Hausfrau aus dem Jahr 1955 gestossen. Darin wurde der Hausfrau ans Herz gelegt, ihren Ehemann nach Feierabend mit einem Drink, seinen Pantoffeln, einer warmen Mahlzeit und einem perfekt aufgeräumten Heim zu empfangen. Was für eine disziplinierte Haushaltsführung!

Das Thema ist so präsent, dass es auch immer wieder in Foren diskutiert wird. Zum Beispiel im wir eltern Forum, wo die Frage nach der Führung des Haushaltes mit System mit Tipps wie „laufe nie leer, sondern überlege dir immer, was du grad nach oben oder nach unten tragen kannst“, „mach den wöchentlichen Grossputz immer am selben Tag“ oder „wende für jedes Zimmer pro Tag 5 Minuten auf“ erörtert wird. Praktische Tipps für eine disziplinierte Haushaltsführung, die aus  dem Leben gegriffen sind!

Der Wochenplan nach Susi Sauber

Und last but not least gibt es die Tipps von Susi Sauber, DER Haushaltspäpstin. Ihr Wochenplan hat so manchen haushaltführenden Frauen (oder Männer) geholfen:

Jeden Morgen

  • duschen und gepflegt anziehen
  • frische Luft in allen Zimmern! 10-15 Min reichen aus
  • Betten machen
  • herumliegende Wäsche in den Korb!
  • sämtliche Abfallkörbe leeren!
  • Küche aufräumen und reinigen
  • Geschirr abwaschen und aufräumen
  • in jedem Zimmer 5 Minuten aufräumen!
  • Post sortieren
  • die tägliche Putzaufgabe erledigen

Jeden Abend

  • Wäsche erledigen (in den Korb, in die Maschine, in den Trockner oder in den Kasten)
  • Toilette und Spülbecken reinigen
  • herumliegende Wäsche in den Korb legen
  • Küchentücher und Putztücher in die Wäsche
  • Küche aufräumen, Geschirr abwaschen und einräumen
  • Altpapier zusammenräumen
  • wenn nötig Abfall entsorgen
  • den nächsten Tag planen (Fleisch aus Gefriertruhe, Kleider   bereitlegen…)
  • evtl. Tisch für Frühstück decken, Kaffeemaschine programmieren etc.
  • sauber und gepflegt ins Bett gehen

Jeden Montag

  • Küche gründlich reinigen. Alle abwaschbaren Oberflächen reinigen,
  • Spülmaschine kontrollieren ( Glanzmittel oder Regeneriersalz  nötig?) und reinigen (Sieb raus usw.)
  • Alle Kästchen außen reinigen, Kochherd und Backofen reinigen,  Heizkörper reinigen
  • Lampen reinigen, Türe und Türrahmen reinigen
  • Vorratkontrolle und Einkaufsliste machen
  • gründliche Bodenreinigung

Jeden Dienstag

  • Wohnzimmer gründlich reinigen
  • Heizkörper, Lampen usw. nicht vergessen!
  • Türe und Türrahmen reinigen
  • Pflanzenpflege

Jeden Mittwoch

  • Schlafzimmer gründlich reinigen
  • Bettwäsche neu beziehen
  • Zuerst alles aufräumen
  • Gründlich Staub wischen
  • Fensterbank nicht vergessen
  • Pflanzen gießen
  • alte Fernsehzeitschriften usw. ins Altpapier
  • Türe und Türrahmen nicht vergessen!

Jeden Donnerstag

  • Kinderzimmer gründlich reinigen
  • Bettwäsche abziehen und in den Wäschekorb
  • Spielsachen kontrollieren

Jeden Freitag

  • Badezimmer gründlich reinigen
  • Wäsche erledigen
  • Spiegel, Badewanne, Dusche, Becken reinigen
  • Zahngläser reinigen
  • Tücher auswechseln
  • Vorrat checken- Liste machen
  • Türen, Fenster, Boden reinigen

Jeden Samstag

  • ganze Wohnung Staub wischen
  • Staub saugen
  • Böden reinigen
  • Keller, Dachboden, Balkon, Garten, oder Garage aufräumen und reinigen

Die Samstagsarbeiten sind bewusst so gewählt, dass sich die ganze Familie daran beteiligen kann und sollte. Schliesslich heisst es ja…

So – was meint ihr? Habt ihr genügend Tipps erhalten, wie ihr euren Haushalt diszipliniert führen könnt? Welche Tipps sind die besten?

Persönlich finde ich es noch spannend, dass auch Susi Sauber grossen Wert darauf legt, dass wir uns selber auch pflegen – morgens wie abends. So weit entfernt ist ihr Tages- und Wochenplan nicht von den Tipps im Handbuch für die gute Hausfrau, oder?

Und nun viel Spass beim Haushalten! Heute ist ja Samstag und da müsst ihr gemäss Susi Sauber ja nicht so viel tun, sondern könnt ja die ganze Familie einsetzen…!

Hat euch dieser Beitrag gefallen? Ihr könnt ihn auf Pinterest pinnen und zu einem späteren Zeitpunkt (wieder) lesen – hier ist euer Pin:

Wie führt man einen Haushalt korretk? Wie putzt man richtig? Wie macht man Ordnung? Wie hält man das Haus in Schwung? Wir haben die besten Tipps und Tricks für eine disziplinierte Haushaltsführung zusammen gefasst. Mit einem Augenzwinkern.

Weitere Beiträge passend zum Thema Haushaltsführung und Putzen:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

12 Kommentare

  • Nicole
    17. November 2012 at 09:19

    Lol! Was Susi Sauber da schreibt, das ist ein Fulltime-Job! Ich kann doch nicht jeden Freitag Fenster putzen…
    Das mit dem sich-selber-pflegen finde ich selbstverständlich (sitze gerade frisch geduscht am iPhone… ;-)). Das ist wichtiger als der perfekte Haushalt!

  • Stephanie
    17. November 2012 at 09:44

    Super! Ich habs ausgedruckt und angestrichen was ich mache und was mein Mann machen darf.
    Eigentlich auch ganz gut mal zu sehen was es alles zu tun gibt… und um die Schwiegermutter zu beeindrucken 🙂

    Ein paar Sachen darf man auch streichen: 2x Staub wischen/Woche und 2xTüren und Türrahmen reinigen/ Woche ( obwohl…ich staune wie schnell die Türrahmen schmutzig sind…Konfi…Fingermalfarben…irgendetwas klebriges…)

    Tolle Liste, vielen Dank! Kennst du http://www.mama-coaching.ch/coachinginhalte.php ?

  • Gaby
    17. November 2012 at 10:01

    das gibt ja eine Menge zu tun bei Susi Sauber! Aber irgendwie nur wirklich machbar, wenn man jeden Tag gerne den Putzlappen schwingt und auch die Zeit dafür hat (oder so diszipliniert ist……, ich könnte mich schwerlich aufraffen, jeden Tag diese Aemtli so gewissenhaft und stolz zu erledigen – ist Susi Sauber wirklich eine Frau aus unserer Zeit??). Die Türrahmen jede Woche reinigen? Ohje…..
    Hat aber gute Tipps darunter, einige werden bei mir auch so umgesetzt 🙂 (aber ansonsten tönt es schon sehr fest nach Verherrlichung der Hausarbeit)

  • jannine
    17. November 2012 at 10:22

    Naja etwas zu putzlasti…hatte eigentlich das gefühl ich hätt einen sauberen haushalt aber so oft und streng putz ich wirklich nicht!!! Ich habe einige schwerpunkte die ich täglich mach und meinen festen montag morgen wo ich zum putzen reserviert hab aber den rest der woche wird nur noch anfallendes erledigt und nicht mit putzen verplant…

  • Nicole
    17. November 2012 at 10:26

    @Stephanie: Warst du bei diesem Coaching? Habe mir grad‘ die Seite angesehen. Die Frau hat in etwa den gleichen beruflichen Hintergrund und nun die gleiche private Situation wie ich. Ich weiss aber nicht, ob ich alleine daraus mich als genügend qualifiziert sehen würde, anderen Tipps zu geben…

  • Stephanie
    17. November 2012 at 11:17

    @Nicole: Nein, ich kenn sie nur aus einem Beitrag im tagesanzeiger, kann dir leider nicht mehr dazu sagen. Das mit dem Coaching ist so eine Sache…wer sich kompetent fühlt und wer es auch tatsächlich ist. Für mich ist neben der Erfahrung, auch die Art und Weise wie es vermittelt wird, wichtig.

  • Katharina
    17. November 2012 at 11:27

    Jesses!
    Hat die Frau auch noch ein Leben?
    Und steigt wohl ihr Endorphinlevel noch an, wenn sie ein Fleisspünktchen auf ihrem Pointy einträgt?

    Müttercoaching: „Ziel: Ich erziehe ein kontaktfreudiges, höfliches, respektvolles, liebenswürdiges, motiviertes und aufrichtiges Kind, mit dem jeder gerne zusammen ist.“ Gleich nochmal jesses!

    Eine wichtige Lektüre hast Du vergessen, Rita: „Der Höhenweg der Frau“. Dort drin steht alles, was eine Frau wissen muss, von Intim- bis Silberpflege! Da lernst Du alles, was das Ehefrau- und Muttersein betrifft. Und fast am Ende, auf Seite 476, lernst Du sogar wie Du mit der zwangsläufig aus der Einhaltung folgenden Depressionen umgehen kannst. Dieses Buch ist ein Must Have der modernen Frau!

  • Nadja
    17. November 2012 at 14:53

    Mhhh also soviel putz ich nie und nimmer und doch denk ich das es sauber ist 😀 und vorallem würd mir die Zeit fehlen……hab ja noch ein Kind und auch sonst schon ein schlechtes Gewissen für den ganzen morgen der fürs Putzen drauf geht anstatt mit dem kleinen was zu machen 🙁

  • Bionic Hobbit
    18. November 2012 at 23:06

    OK, ich leg den Plan mal meiner Nanny hin… ich fürchte, sie wird kündigen.

  • Der Herr
    6. Januar 2014 at 06:37

    DAMALS als der Mann das Geld besorgte damit die Frau das zuhause pflegen und regeln konnte und sich beide aneinander freuen konnten gab es nicht so viele geduschte Frauen, die nicht mal Esen für sich selbst herstellen können vor dem iPhone mit Kaffe in Pappbechern auf der Straße und zuhause die Dreckbude ohne Kinder. Aber Gott sei Dank sind wir nicht mehr so deutsch und ordentlich sondern modern!

  • möchtegern perfekt
    2. März 2020 at 15:27

    die Frau kocht ja gar nicht….

  • Verwalterin
    2. Mai 2020 at 08:28

    Als Verwalterin befällt mich bei Wohnungsübernahmen speziell von jungen Menschen sehr oft das große Grauen! aus nagelneuen Backöfen werden verklebte Höhlen, mit eingebrannten Blechen und Rosten, mit Haaren verkrustete Siphons, von den Fenstern werden nur die Scheiben notdürftig geputzt, so dass man den Rahmen innwendig die mehrjährige Mietzeit ansieht; im WC sind nicht nur Urin- oder Kalkränder zu sehen – nein, der gesamte Wasserstand ist dunkelgrau. Von Heizkörperzwischenraumreinigung ganz zu schweigen. Es gäbe noch soviel auszuzählen, doch die Quintessenz ist: die überwiegende Mehrheit solcher unsauberen Mieter kommen aus dem medizinischen Bereich! Im Klinikum oder dgl. wird mittels Putzfirma gereinigt und desinfiziert – daheim erledigt das keiner für sie. Und darauf angesprochen fühlen sie sich auch noch beleidigt.

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.