Familienleben Ferien und Reisen im Ausland Reportagen und Interviews Unterwegs als Familie

Die Angelones Go West: Die Erfolgsformel für gelungene Familienferien

„Mamma, gibt es in den USA auch solche Rutschen-Paradiese?“

Wie ihr wisst: Diesen Sommer verreisen wir erstmals mit unseren Jungs für ganze fünf Wochen in die USA! In einer mehrteiligen Serie nehmen wir euch auf unser Abenteuer mit – von der Reisevorbereitung über die Reiseplanung bis hin zur Reise selbst. In diesem Beitrag verraten wir euch die Erfolgsformel für gelungene Familienferien!

Nachdem ich bereits vor ein paar Wochen Markus Anderegg, Filialleiter Hotelplan in Zürich Altstetten* zum Thema Die Reise selber planen oder doch besser übers Reisebüro? interviewt habe, hat mir der Ferienexperte in einem weiteren Gespräch verraten, was denn genau so besonders bzw. anders ist an Familienferien, worauf man speziell achten muss, wenn man als Familie eine längere Reise plant und welches die wichtigsten Faktoren für gelungene Familienferien sind!

1 Familie, aber 2, 3, 4 oder mehr Bedürfnisse

Wie ich Ihnen bereits im letzten Gespräch gesagt habe: Bei uns kommt eine gründliche Bedürfnisabklärung an erster Stelle. Eine Familie ist zwar EINE Familie, aber von den Wünschen her betrachtet, sind es mindestens drei oder vier, manchmal auch mehr Bedürfnisse – diejenigen der Eltern und diejenigen der Kinder. Diese sind nicht nur verschieden, sondern oftmals entgegengesetzt: Die Mama möchte ausgiebig ruhen und wellnessen, der Papi endlich wieder einmal Sport treiben und die Kinder wollen am liebsten, wenn sie ganz klein sind, nur den ganzen Tag am Strand sitzen und sändelen oder, wenn sie etwas grösser sind, rund um die Uhr Action haben! In einem Beratungsgespräch können bei uns alle Familienmitglieder ihre Wünsche formulieren und wir verstehen erfahrungsgemäss sehr rasch und ziemlich genau, was unsere Kunden damit meinen und wie wir die verschiedenen Bedürfnisse abdecken können.

Die Kinder sind die Könige

Dabei gilt: Die Bedürfnisse der Kinder haben Vorrang. Das mag im ersten Moment etwas eigenartig tönen, so als würden die Eltern das Zepter aus der Hand geben müssen und die Kinder regieren lassen, aber: Stimmt es für die Kinder, stimmt es auch für die Eltern!

Familienhotels zum Starten

Bei Familienferien machen wir folgende Erfahrung: Weniger ist mehr – gerade, wenn die Kinder noch klein sind. Deshalb empfehlen wir während der ersten Familienferienjahre, in denen die Kinder noch Babies oder Kleinkinder sind, Familienhotels zu wählen in Destinationen, die nicht allzu weit entfernt sind. Diese bieten die besten Voraussetzungen für Ferien mit Kindern: Kinderbetten, Hochstühle, Kindermenüs oder aber weitere Services wie Miniclubs sowie attraktive Familienpreise. In unserem Angebot finden Sie über 1’000 Familienhotels inklusive Flug zu fairen Preisen! Ein Tipp noch zu Miniclubs: Familien sollten darauf achten, dass im Miniclub deutsch gesprochen wird bzw. die Sprache, in der sich die Kinder am besten verständigen können. Dies erleichtert den Ablösungsprozess vor Ort enorm! Finden die Ferien während der Nebensaison statt, müssen Sie sich auch noch versichern, ob und wie alle Angebote und Services im Familienhotel angeboten werden. Manchmal funktionieren diese während der Nebensaison etwas reduziert. Klären Sie das nicht vorher ab, sind Sie vor Ort enttäuscht.

Beliebte Club- und Wasserrutschferien

Sehr gefragt und sehr beliebt bei Familien sind Clubferien, zum Beispiel in den Robinson Clubs. Familien, die solche Angebote ausprobieren, entwickeln sich in den allermeisten Fällen zu regelrechten Wiederholungstätern! Was auch immer ein Riesenhit ist: Wasser-Rutsch-Ferien! Das Angebot, das beispielsweise Bentour in der Türkei anbietet, ist riesig und bei Familien sehr beliebt.

Die Ruhe nach dem Sturm

Bei all diesen speziell auf Familien ausgerichteten Angebote gilt es allerdings etwas zu beachten: Sie dürfen als Ruhe suchende Eltern im ersten Moment nicht erschrecken oder enttäuscht sein. Gerade während der Hochsaison herrscht in Familienhotels Hochbetrieb. Doch wenn sich alle Familienmitglieder erst einmal etwas akklimatisiert, sich einen Überblick über die Anlage und das Programm verschafft und sich die Kinder an den Kinderclub gewöhnt haben, gelingt es auch den Eltern sich doch immer wieder kleine und grössere Auszeiten bei Sport und Wellness zu gönnen. Erfahrungsgemäss muss man solchen Familienangeboten etwas Zeit geben, bis sich alle „gefunden“ haben – wenn sich alles eingestellt hat, können alle davon profitieren und die Ferien geniessen!

Familien-Mühlen mahlen langsamer

Daraus leite ich die nächste Empfehlung an Familien ab: Nehmen Sie sich für alles viel mehr Zeit und planen Sie Ihre Ferien nach dem Grundsatz weniger ist mehr. Schon bei der Planung und Vorbereitung müssen Sie schauen, ob Sie möglichst in der Nebensaison verreisen können oder aber in der Hochsaison in die Ferien gehen „müssen“. Auf diese Zeiten konzentrieren sich nämlich nicht nur die Flüge (Link zum TCS-Beitrag), sondern auch die Hotelbuchungen. Gerade als Familie hat man in Bezug auf Zimmer besondere Wünsche: Ein Familienzimmer oder zwei Zimmer mit Verbindungstüre. Diese sind in den Hotels oftmals in einer kleineren Anzahl vorhanden, weshalb man sehr früh buchen muss.

Da wie gesagt alles mehr Zeit braucht, empfehlen wir Familien lieber etwas länger als nur gerade eine Woche zu verreisen. Die für die Ferien getätigten „Zeit-Investitionen“ fürs Planen, Packen, Anreisen, Akklimatisieren etc. zahlen sich eher aus, wenn der Ferienaufenthalt länger dauert.

Erlebniszeit statt Reisezeit

Während Familien mit Kleinkindern besser stationäre Ferien machen und ein Auto vielleicht für einen oder zwei Ausflüge mieten mögen, weitet sich mit zunehmendem Alter der Kinder der Reise-Radius schrittweise aus. Für Familien mit Kindern ab ungefähr 8 Jahren kommen langsam auch Mietwagenrundreisen in Frage. Wobei auch dann immer noch gilt: Weniger ist mehr! Zwischen zwei Destinationen sollten Sie nicht zu viele Kilometer (höchstens 500 km pro Tag) bzw. eine zu lange Autoreisezeit rechnen. Statt jeden Tag weiter zu fahren, ist es mit Kindern sehr wichtig, möglichst viele Stopps mit Aufenthalten von 2 bis 3 Tagen zu planen. Das Reisen mit einem Camper tönt im ersten Moment sehr vielversprechend, bedingt aber erfahrungsgemäss die Mithilfe aller Familienmitglieder. Deshalb empfehlen wir diese Reiseart für Familien mit noch etwas älteren Kindern, also im Teenageralter.

Kreuzfahrten: Bewährte Ferienformel mit Teenagern

Sind die Kinder im Teenageralter oder kurz davor und zudem auch etwas an Kultur interessiert, so sind Kreuzfahrten sehr passend. Kreuzfahrten boomen bereits seit einiger Zeit und sind nach wie vor sehr beliebt und gefragt! Auf einem Kreuzfahrtschiff kann man Sport treiben, wellnessen, die Teenager haben Abwechslung, die Eltern können sich ausruhen. Man ist stationär und doch mobil. Die Familie kann tagsüber die Ausflüge an den verschiedenen Destinationen gemeinsam tätigen, abends hat jeder dann wieder seinen Freiraum.

Kommt Zeit, kommt Rat

Es ist so: In Sachen Familienferien müssen Eltern anfänglich etwas kürzer treten als noch zu kinderlosen Zeiten. Dies ist oftmals etwas frustrierend. Doch die Kinder wachsen schnell und die Bedürfnisse verändern sich rasch. Wichtig ist, und so schliesst sich der Kreis wieder, dass sich jedes Familienmitglied bei der Planung einbringen kann. Alle sollen ihre Wünsche anbringen können, aber auch bereit sein, Kompromisse einzugehen oder sich auf Dinge einzulassen, auf die man selbst gar nicht gekommen wäre. Wenn eine Familie eine offene Ferien- und Reisekultur pflegt, werden die Ferien für alle schön!

Alles klar! Vielen Dank, lieber Herr Anderegg, für dieses wiederum äusserst aufschlussreiche Gespräch! Wir sind froh, dass wir bei unserer Planung – ausser dass wir gezwungenermassen in der Hochsaison verreisen – alles richtig gemacht haben!

Unsere grosse Reise ist nur noch knapp einen Monat entfernt! In den nächsten Beiträgen werden wir euch die Route unserer Mietwagen-Rundreise verraten sowie dann bald darauf erste Live-Einblicke in unser Familienabenteuer gewähren! Seid gespannt und bleibt dabei!

Wart ihr auch schon auf einer längeren Familienreise in den USA? Gibt es Tipps und Erfahrungen im Zusammenhang mit Familienferien, die ihr mit uns teilen wollt? Was ist eure Erfolgsformel für gelungene Familienferien?

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Hotelplan. Danke für alle Informationen und Tipps sowie für die Unterstützung bei der Umsetzung unserer Reisepläne!

Hier geht es zu den bisher bereits erschienenen Beiträge der Serie “Die Angelones Go West”:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.