Familienrezepte

Der Rettich – das weisse Gold

Im pfälzischen Schifferstadt wird das weisse Gold jeweils im Mai gefeiert.

Bis vorgestern wusste ich nicht einmal so recht, wie ein Rettich (ital. rafano) genau aussieht – geschweige denn, was man damit überhaupt kochen kann. Dank einigen Lesertipps bin ich jetzt sogar in der Lage, ein ganzes Rettich-Menü zu kochen!

Antipasto con Crostini al rafano

  • Butter
  • ein Stück Rettich
  • Salz
  • Hausbrot

Das Rettichstück raffeln und sehr gut mit Butter vermengen. Mit Salz abschmecken. Die Hausbrot-Crostini im Backofen toasten, mit der Rettichcrème bestreichen. Als pikante Vorspeise servieren.

Herzhafte Rettichsuppe

  • 500 Gramm Rettich
  • 1 EL Butter
  • 750 ml Gemüsebouillon
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 TL gehackter Thymian
  • 2 EL Sauerrahm
  • 1 Bund Schnittlauch

Rettich schälen und in grobe Würfel schneiden. In der Butter andünsten.
Bouillon dazugiessen und 10 Minuten kochen lassen. Mit dem Mixstab pürieren und mit Salz, Pfeffer und Thymian kräftig abschmecken.
Sauerrahm unterrühren und mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

Spaghetti al rafano

  • 500 Gramm Spaghetti
  • 500 Gramm frische Tomaten
  • Basilikumblätter
  • Rettich
  • Olivenöl
  • Salz
  • Parmesan

Die gehäuteten, entkernten und gewürfelten Tomaten in einer Pfanne im Olivenoel zu einer Sauce braten. Basilkum und Salz dazu geben. Die Spaghetti in reichlich Salzwasser al dente kochen und mit der Sauce anreichern. Nun den Rettich darüber raffeln und mit Parmesan abschmecken.

Apfelwähe mit Rettich und Zimt

  • Kuchenteig
  • Äpfel
  • 3 EL gemahlene Mandeln
  • 2 EL Zucker
  • 1 dl Milch
  • 1 dl Halbrahm
  • 1 TL Maizena
  • 1 Ei
  • 2 EL Zucker

Teigboden mit Gabel einstechen, mit gemahlenen Mandeln bestreuen und mit Apfelschnitzen belegen. Zucker darüber streuen. Milch, Halbrahm, Maizena, Ei und Zucker mischen dazugeben. Rettich raffeln, darüber streuen und mit Zimt abschmecken. Bei 200 Grad auf der untersten Rille des Backofens ca. 40 Minuten backen.

Die Angelones wünschen allen einen guten Appetit!

Und noch gut zu wissen: Ein normaler Rettich deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C, er liefert etwas Eiweiss, Carotin, einige B-Vitamine, reichlich Kalium, Natrium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Eisen und Enzyme, vor allem aber ein schwefelhaltiges Öl, das Raphanol, sowie mehrere Senfölglykoside und Bitterstoffe, die eine antibiotische Wirkung haben, gallentreibend sind und in den Atemwegen Schleim lösen.

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

2 Kommentare

  • Lisa.
    1. Februar 2011 at 23:39

    Nein, wie toll 🙂 Ich habe schifferstadter Wurzeln… Danke fürs würdigen der dollen Knolle, haha.

  • Rita Angelone
    2. Februar 2011 at 05:44

    Hi Lisa! Gerne – eine so tolle Wurzel würdigt man gerne! 🙂

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.