Familienleben

Das richtige Licht für schöne Fotos

Fotografieren mit dem Weissabgleich

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag bereits im Sommer bringen, aber da der Sommer nicht im Sommer stattfand, sondern jetzt, kommen die Fototipps zum Umgang mit Sonne und Licht eben im Herbst:

1. Früh aufstehen und bei Sonnenunterang nochmals raus!

Für die ganz schönen Fotos lohnt es sich, während den sogenannten goldenen Stunden auf Fotojagd zu gehen: die Stunde nach Sonnenaufgang und die Stunde vor Sonnenuntergang. Zu diesen Tageszeiten steht die Sonne nahe am Horizont und die Sonnenstrahlen legen einen längeren Weg durch die Atmosphäre zurück, als wenn die Sonne hoch steht. Dadurch kann mehr „blaues Licht“ den Boden erreichen. Dieses wirkt wärmer und verschönert Motive wie Landschaften oder Gebäude.

2. Schatten nutzen

Die goldenen Stunden haben einen weiteren Vorteil: der tiefe Sonnenstand frühmorgens wirft auch lange Schatten. Diese können spezielle Oberflächenstrukturen ganz besonders hervor heben. Auch die Vorderseite von Gebäuden oder von Monumenten und Statuen kommen so schön zur Geltung. Ein flacher Lichteinfall lässt auch Landschaften schöner aussehen.

Gegen Mittag werden die Schatten kürzer und schärfer und damit in der Regel weniger attraktiv. Um diese harten Schatten zu beseitigen, die besonders unter den Augen auffallen, aktiviert man am besten den Blitz, um eine gleichmässigere Belichtung zu erreichen.

3. Fotografieren mit dem Weissabgleich

Draussen im Tageslicht erscheint beim Fotografieren die Farbe Weiss leicht bläulich, während sie drinnen im Kunstlicht gelblich aussehen kann. Um diese Verzerrungen zu vermeiden, kann man einen „Abgleich“ machen. Mit der Digitalkamera ist der Abgleich per Knopfdruck möglich. Dazu wählt man einfach die aktuelle Lichtsituation wie z.B. Tageslicht, bewölkt oder Kunstlicht (siehe Bild oben). Wem dies zu kompliziert ist, wählt den „automatischen Weissabgleich“ (AWB).

4. Strandmodus einsetzen

Am Strand ist das Fotografieren immer etwas problematisch, weil der weisse Sand viel mehr Licht als ein durchschnittliches Motiv reflektiert. Die Belichtung wird entsprechend reduziert und ergibt ein unerwartet dunkles Ergebnis. Der Strandmodus einer Kamera (siehe Bild oben) gleicht dieses Resultat durch stärkere Belichtung aus.

Und nun viel Spass beim Spielen mit dem Licht – jetzt, während diesen schönen Herbsttagen oder vielleicht schon bald während der Herbstferien an der Sonne!

Lesen Sie auch:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

1 Kommentar

  • Hanspeter
    13. September 2011 at 10:11

    Danke für die Tipps – nun hoffe ich auf weiterhin viel Sonne im Herbst. Gehen nämlich nochmal ans Meer 😉

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.