Familienküche Familienrezepte

Das neue Backen: Rührlöffel, Teigschaber und Tablets schwingen!

Backen macht hungrig

Technik und Backen liegen näher beieinander als man im ersten Moment denken würde. Bei längerem darüber Nachdenken realisiert man aber, dass beim Backen – die ganze Handarbeit in Ehren – nicht nur die herkömmlichen technischen Hilfsmittel wie ein Handrührgerät, eine elektronische Küchenwaage oder aber logischerweise der Backofen sinnvoll eingesetzt werden können, sondern je länger je mehr auch Geräte wie Laptops, Tablets und Handys. Auch ich schlage Rezepte sozusagen nur noch online nach und habe beim Backen deshalb nicht ein Buch oder einen Zettel vor mir, sondern das Tablet oder das Handy.

So gesehen erstaunt es nicht, dass Microsoft zu einem winterlichen Backevent in der schönen Cooking-Lounge von (oh, wie passend zu uns!) Angels Food eingeladen hat:

Alles vorhanden, alles perfekt vorbereitet!

Zusammen mit anderen Bloggern* und unter Anleitung von Starkoch René Schudel habe ich nicht nur neue innovative und trendige Guezli-Rezepte kennengelernt und ausprobiert, sondern auch den cleveren Einsatz des neuen Surface, zusammen mit Office 365 und Windows 10, eins zu eins testen können!

Direkt auf dem Surface: Notizen und Ergänzungen rasch und einfach festhalten

Gearbeitet wurde in drei Gruppen – ich wählte das Schoggi-Lebkuchen-Team, weil das ein sehr passendes Familienrezept für meine Schoggi-Mäuler zu Hause war!

Erfolgsgarantie: Gemeinsames Backen macht IMMER Spass

Dabei konnte ich ausprobieren, wie ich mir beispielsweise Tipps & Tricks, die mir das Nachbacken zu Hause erleichtern würden, direkt und unkompliziert gleich auf den Surface notieren und zum Beispiel auch mit anderen teilen könnte.

Die neue Art von Notizblock

Während die anderen beiden Teams an besonderen Glühwein-Cupcakes arbeiteten und vegane Zartbittertrüffel formten, nahm unser Gemeinschafts-Schoggi-Lebkuchen nicht nur Form an, sondern er bestand auch die Qualitätsprüfung durch unseren Lehrmeister!

Technik hin oder her: Probieren wird man immer von Hand!

Nach rund zwei Stunden waren alle Backkunstwerke vollbracht!

Schoggi-Lebkuchen, Glühwein-Cupcakes und vegane Zartbittertrüffel

Der Backabend hat mir viel Spass gemacht: Mit viel Können und noch mehr Humor hat uns René Schudel durch den Abend geführt und uns mit seiner Koch- und Lebensfreude regelrecht angesteckt!

Lernen von den Besten!

Jetzt seid ihr an der Reihe: Wenn ihr die Rezepte nachbacken wollt, findet ihr alles im Notizbuch von René Schudel auf OneDrive– dem Office 365 Personal Onlinespeicher, der einen geräteübergreifenden Zugriff auf Dokumente und Fotos gewährleistet, und zwar egal, ob ihr dafür PC, Mac, iPad, Windows-Tablet oder Smartphone verwendet: Schoggi-Lebkuchen, Glühwein Cupcakes und Vegane Zartbittertrüffel.

Welches Rezept gluschtet euch am meisten? Welches werdet ihr nachbacken?

Hier geht es zum Bericht des letztjährigen Microsoft-Mezze-Kochevents: Das neue Kochen: Löffel und Tablets schwingen.

Weitere einfache und familientaugliche Alltagsrezepte findet Ihr unter der Rubrik La Cucina Angelone oder auf flickr – mit vielen Bildern und den entsprechenden Rezepten!

*einige Blogger, die auch dabei waren:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

6 Kommentare

  • Nadja W.
    8. Dezember 2015 at 12:47

    Ach wie cool ist das den!! Wie war es mit der Kenwood Küchenmaschiene zu Arbeiten? Werde mir NACH den Festtagen die Rezepte genauer anschauen weil ich im Moment es bitzeli im Seich bin….. und darf ich fragen was du für einen Nagellack hast? Der ist ja mega schön

  • Nicole
    8. Dezember 2015 at 20:13

    Hach, was sieht mein Herz da! „Meine“ Kenwood Cooking Chef! Ich liiiiiiiiiebe sie – ohne sie könnte ich mir schon seit fast drei Jahren das Leben in der Küche nicht mehr vorstellen….. Und meine Rezepte lese ich immer vom iPad.

  • Rita Angelone
    8. Dezember 2015 at 22:08

    Liebe Nadja! Die Kenwood haben wir nur kurz im Einsatz gehabt – natürlich ist sie cool! Wie jede Maschine, die einem Arbeit abnimmt. Sie ist aber monstruös gross. Doch wenn man sie irgendwo abstellen kann in der Küche: Why not? Ich habe noch nie eine Küchenmaschine wirklich vermisst und sie ist auch jetzt nicht zuoberst auf meiner Wunschliste. Und ja, der Nagellack ist mega – er gefällt mir selber auch sehr gut. Weil er so dezent ist. Covergir, grau. Lass mich wissen!

  • Nadja W.
    10. Dezember 2015 at 17:42

    Liebe Rita, hab den Nagellack und bin verliebt! Danke! Ich hab wirklich selten Nagellack weil ich finde ich hätte die Nägel nicht dazu aber der ist so schön dezent und doch hach bin grad glücklich 🙂
    Jedesmal wenn ich Kuchen oder vorallem Brot mache denk ich „ach wie schön wäre es eine Küchenmaschine zu haben die mind. 1kg Mehl auf einmal verarbeiten kann“ aber die grösse ist wie du schon geschrieben hast monstruös 🙁 Ich hab einen Oski von der Züspa schon seit über 10 Jahren und das geht prima mit der und vorallem ist sie schön klein ABER ich kann grad mal 500g auf einmal verarbeiten und das ist blöd.

  • Cheryl
    28. Dezember 2015 at 15:05

    Liebe Rita

    Danke für den tollen Beitrag und fürs Verlinken 🙂
    Ich hoffe, man sieht sich bald am nächsten Anlass.

  • Rita Angelone
    28. Dezember 2015 at 17:09

    Liebe Chery, gern geschehen und ja, hoffentlich auf bald!

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.