Familienleben

Bügeln: Oder wann ist ein Mann ein #realironman?

Ein echter Mann ist doch längst kein Höhlenbewohner mehr, der nur die Keule schwingt, oder? Ein echter Mann macht heutzutage auch selbstverständlich den Haushalt, nicht wahr? Ein echter Mann bügelt, mindestens so gut wie eine Frau, stimmt doch, oder?

Nun ja, will man den Statistiken Glauben schenken, ist dies schon noch nicht der Normalfall. Denn: Gemäss einer Studie des Bundesamt für Statistik zur Haus- und Familienarbeit arbeiten Frauen im Haushalt durchschnittlich 27,5 Stunden pro Woche. Die Männer begnügen sich dagegen mit 17,3 Stunden. Äusserst interessant ist, wie die beiden Geschlechter die verschiedenen Arbeiten aufteilen. Zum Beispiel überlassen die Männer das Waschen und Bügeln immer noch weitgehend den Frauen, die rund 80 Prozent dieser Arbeit übernehmen!

Die Zahlen wurden im 2014 erhoben und fielen bereits ein schönes Stück ausgeglichener aus als in den Vorjahren. Doch damit diese bei der nächsten Studie in rund zwei Jahren noch gleichmässiger aussehen, plädieren wir dafür, dass gerade in Familien mit Buben die Väter ihren Söhnen ein Vorbild sein sollen!

Wie der Vater so die Söhne: In Haushaltsfragen übernehmen Väter eine Vorbildfunktion

Früh übt sich, wer ein Meister werden will – das gilt auch für das Erlernen von kleineren und grösseren Haushaltsarbeiten bei Kindern. Schon früh wollen Kinder nämlich die Tätigkeiten der Erwachsenen im Haushalt nachahmen. Ohne bereits im Kleinkindalter an feste Ämtli zu denken, sollte man Kinder aber doch schon in diesem Alter in alltägliche Handlungen miteinbeziehen. Auch wenn der Aufwand (und die nervliche Belastung!) anfänglich natürlich grösser ist, lohnt es sich, die Kinder früh an die Haushaltsarbeiten heranzuführen.

Der Grosse ahmt den Vater nach …

Bereits ab zwei Jahren können Kinder auf spielerische Weise an die Mithilfe im Haushalt gewöhnt werden. In diesem Alter helfen sie gern – vor allem wenn sie dafür gelobt werden. In Sachen Wäsche können Kinder verhältnismässig früh schon mithelfen und zum Beispiel dreckige Wäsche in den Wäschekorb legen, Wäsche aufhängen, Handtücher falten oder Socken sortieren.

Irgendwann zwischen 10 und 12 Jahren kommt auch das selbständige Waschen und Bügeln dazu. Mit Unterstützung der Eltern und unter deren Kontrolle können sie dies natürlich auch vorher schon lernen – in der Schule, also in der Handarbeit, machen sie die ersten Bügelerfahrungen zum Teil ja auch schon in der dritten oder vierten Klasse. Weshalb sollen sie also nicht auch zu Hause hin und wieder einfachere Textilien und Kleidungsstücke selber bügeln, wenn die Eltern dabei sind und sie anleiten können?

… und der Kleine natürlich den Grossen!

Mit dem ultrakompakten Dampfbügeleisen Braun Care Style 3 ist das Bügeln auch wirklich kinderleicht: Das Bügeleisen ist leicht und ergonomisch. Die sogenannte iCare Technologie stellt für jeden Stoff die perfekte Temperatur ein und so müssen sich weder Männer noch Kinder Gedanken über die richtige Temperatureinstellung für die verschiedenen Textilien machen. Ausserdem ermöglicht die Bügelsohle mit ihren abgerundeten Kanten ein (wildes und total unkoordiniertes!) Bügeln in alle Richtungen – sogar rückwärts. Für Frauen und Mütter besonders beruhigend zu wissen: Das Bügeleisen kann unbeaufsichtigt auf dem Bügeltisch abgestellt werden, ohne Textilien zu beschädigen!

Mit diesem tollen Dampfbügeleisen von Braun, das wir in den letzten Tagen ausprobieren durften, können ab sofort alle grossen und kleinen Männer problemlos zu genau so tollen „REALIRONMEN“ werden wie diejenigen im Kampagnenfilm – solche, die sich nicht vor Hausarbeit scheuen oder fürchten und – genau so wie Frauen – mit einem Bügeleisen umgehen können!

Wir freuen uns jetzt schon auf die Resultate der nächsten Studie zur Haus- und Familienarbeit und sind überzeugt, dass sich die Zahlen weiter in die richtige Richtung bewegen werden. Doch bis es so weit ist, wollen wir schon mal wissen, wie es in anderen Familienhaushalten zu und her geht. Zum Beispiel in demjenigen von Steffi Hidber vom Beauty Blog Hey Pretty: „Liebe Steffi, wie du siehst habe ich ganze drei Stück „realironmen“ zu Hause, wie sieht das eigentlich bei dir aus?“

Bis wir von Steffi erfahren, wer bei ihr zu Hause das Bügeleisen schwingt, könnt ihr euch schon mal dazu äussern: Wer ist bei euch zu Hause the real ironman oder the real ironwoman? Oder habt ihr schon grössere und kleinere real ironkids? Erzählt mal!

Diese Bloggerparade ist in Zusammenarbeit mit Braun entstanden.

Weitere Beiträge passend zum Thema „Kinder und Ämtli“ findet ihr hier:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

3 Kommentare

  • Leiser Walter
    28. November 2016 at 15:44

    Super! Werden in Zukunft die Hemden zum Bügeln für unsere Enkel aufbewahren!

  • Katharina (Mama hat jetzt keine Zeit)
    28. November 2016 at 15:59

    Sorry, da kann ich nicht mitreden: Wir leben bügelfrei 😀

  • Tamara
    29. November 2016 at 06:55

    Es bleibt an mir Hängen…

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.