Desserts & Süsses Familienküche Familienrezepte Pizza, Wähen & Flammkuchen

Besonders süss und fein: Nidelkuchen mit Dulce de Leche

Dulce de leche Nidelwähe Nidelkuchen

Wer kennt Dulce de Leche?

Nidelkuchen mit Dulce de Leche

Nachdem wir Euch letzte Woche unser Lieblings-Nidel-Chüechli-Rezept verraten haben, stellen wir Euch ein Rezept für einen ganz besonders feinen und vor allem süssen Nidelkuchen vor, der mit Dulce de Leche gemacht wird. Dulce de Leche heisst übersetzt „Süsses aus Milch“ und ist eine Milchkonfitüre aus Lateinamerika.

Dulce de leche Nidelwähe Nidelkuchen

Dulce de Leche: So süss und so fein!

Dies sind die Zutaten für den Nidelkuchen mit Dulce de Leche

  • 1 ausgewallter Mürbeteig
  • 3 EL Dulce de leche
  • 2,5 dl Halbrahm
  • 2 Eier
  • 60 g Zucker
  • 2 EL Hagelzucker

Das Rezept haben wir im Migrosmagazin entdeckt!

Dulce de leche Nidelwähe Nidelkuchen

Dulce de Leche heisst: Süsses aus Milch!

Und so bereitet ihr die Nidelwähe mit Dulce de Leche zu

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Form mit Backpapier auslegen, mit Butter bestreichen und mit Mehl bestäuben. Teig ins Blech legen. Teigboden mit einer Gabel einstechen. Dulce de Leche auf den Teigboden verteilen. Rahm steifschlagen, Eier und Zucker beigeben, kurz weiterschlagen. Rahm­-Eier-Zucker-­Mischung auf den Teigboden giessen. In der unteren Ofenhälfte ca. 20 Minuten backen. Hagelzucker auf den Kuchen streuen und ca. 10 Minuten weiter backen. Kuchen heraus­ nehmen und auskühlen lassen.

Dulce de leche Nidelwähe Nidelkuchen

Nidelkuchen mit Dulce de Leche: Wer kann widerstehen?

Dulce de leche Nidelwähe Nidelkuchen

… und schon fast weg!

Am feinsten schmeckt auch dieser Nidelkuchen frisch aus dem Ofen, wenn er noch nicht ganz erkaltet ist!

Wie gefällt euch dieses Rezept? Habt ihr auch schon Nidelkuchen oder Nideltörtli mit Dulce de Leche gemacht?

Erwähnte Links:

Weitere einfache und familientaugliche Alltagsrezepte findet Ihr unter der Rubrik La Cucina Angelone oder auf flickr – mit vielen Bildern und den entsprechenden Rezepten!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

1 Kommentar

  • Schneekoppe
    12. Oktober 2015 at 09:01

    Die Besonderheit des Nidelkuchens besteht darin, dass nicht weniger als fünf Lagen Rahm auf einen leichten Hefeteig geschichtet werden. Die ersten drei Schichten sind säuerlich und süss und werden während des Backens zugegeben. Die so entstehende Caramelschicht wird weich, sobald die letzten zwei Schichten Doppelrahm aus dem Greyerzerland beigegeben werden. Diese gekonnte Mischung macht diesen Kuchen zu einer schmelzenden und rahmigen Köstlichkeit.

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.