Familienleben Schule, lesen & lernen

Back to school: Drei Tricks, damit der Znüni auch wirklich gegessen wird!

Back to school: Drei Tricks, damit der Znüni auch wirklich gegessen wird!
Je älter das Kind, je „cooler“ muss der Znüni sein!

Die langen Sommerferien sind vorbei, das neue Schuljahr steht vor der Tür und mit ihm die täglich wiederkehrende Herausforderung für uns Eltern, unseren Kindern nicht nur einen gesunden, sondern auch einen feinen Znüni mit auf den Schulweg zu geben, den sie in der Pause auch wirklich essen!

Ein „guter“ Znüni, den die Kinder auch essen? Ein unlösbares Dilemma? Nicht unbedingt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Znüni durchaus mit Lust und Freude gegessen wird, wenn wir folgende Tipps & Tricks beachten:

  • Das Wichtigste vorweg: Der Znüni muss „schnell“ gehen!
  • Fast genau so wichtig: Kinder essen ganz extrem mit den Augen!
  • Und zu guter Letzt: Je älter das Kind umso „cooler“ der Znüni

Was das genau bedeutet und wie ihr diese Grundsätze beim Znünimachen umsetzt, könnt ihr in unserem aktuellen Beitrag lesen, den wir für das Farmy.ch-Magazin geschrieben haben: Back to school: So wünschen sich Kinder ihren Znüni

Wollt ihr es mal so versuchen? Welche Erfahrungen macht ihr mit dem Znüni? Welche weiteren Anregungen habt ihr?

Als Botschafterfamilie von Farmy.ch geben wir im Farmy.ch-Magazin unsere Erfarungen rund ums Einkaufen, Kochen und Essen von regionalen Bio-Produkten direkt vom Produzenten weiter!

Weitere Beiträge, die wir in Zusammenarbeit mit Farmy.ch erarbeitet haben, findet ihr hier:

Weitere einfache und familientaugliche Alltagsrezepte findet ihr unter der Rubrik La Cucina Angelone oder auch auf flickr!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.