Brot Familienküche Familienrezepte

Altes Brot: Wertvolles und vielseitiges Küchengold

Altes Brot verwerten und neu backen

Es lohnt sich immer wieder: Aus altem Brot neues Brot zu backen!

Altes Brot verwerten

Auch wenn man ganz gut darauf schaut: Es gibt immer wieder Situationen, in denen Brotreste anfallen und trocken werden. Statt altes Brot zu entsorgen, können die Brotresten sehr vielseitig eingesetzt werden. Zum Beispiel, als Paniermehl, Croutons, Fotzelschnitten oder aber, um neues, frisches Brot daraus zu machen!

Altes Brot verwerten und neu backen

Neues Brot aus altem Brot? Einfach und schnell!

Aus altem Brot machen wir – wenn wir ausnahmsweise einmal Brotresten haben – gerne neues Brot. Es lohnt sich auf jeden Fall! Ein tolles Rezept dafür haben wir in der Betty Bossi-Zeitung gefunden.

Diese Zutaten benötigt ihr, um aus altem Brot neues zu backen

  • 150 Gramm altes Brot
  • 2 dl Milch
  • 100 Gramm Weissmehl
  • 100 Gramm Vollkornmehl
  • 1 dl Waser
  • 1 TL Salz
  • 1 Beutel Trockenhefe

Und so bereitet ihr das frisch Brot zu

Ihr übergiesst das alte Brot mit der Milch und mixt alles fein im Cutter. Dann gebt ihr beide Mehlsorten, das Waser, Salz und Trockenhefe dazu. Nun mischt ihr alles, bis ein Teig entsteht. Den Teig lässt ihr mindestens 2 Stunden aufgehen und formt dann das Brot. Dieses bestreicht ihr mit wenig Wasser und bestäubt es mit Mehl. Das Brot backt ihr ca. 10 Minuten bei 240 Grad, anschliessend reduziert ihr die Hitze auf 180 Grad und backt das Brot ca. weitere 30 Minuten fertig.

Frisches Brot aus altem Brot

Das Beste, was man aus altem Brot machen kann!

Was macht ihr mit altem Brot? Wie gefällt euch dieses Rezept?

Hier findet ihr weitere tolle Brotrezepte, die wir in der Cucina Angelone immer wieder backen sowie ein paar interessante Beiträge zum Thema Brot:

Und wenn ihr wissen wollt, wie man nach guter, alter Väter Sitte Brot bäckt, so könnt ihr dies hier nachlesen!

Weitere einfache und familientaugliche Alltagsrezepte findet ihr unter der Rubrik La Cucina Angelone oder auf flickr – mit vielen Bildern und den entsprechenden Rezepten!

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

4 Kommentare

  • Nancy
    14. Januar 2017 at 20:46

    Wow, Rita! Das habe ich noch nie gehört! Sone coole Idee. Merci für den Tipp!

  • Rita Angelone
    15. Januar 2017 at 00:05

    Liebe Nancy, bitte 🙂 Bin gespannt auf dein Resultat! Herzgruss!

  • Karin
    15. Januar 2017 at 09:10

    Ich finde das super! Funktioniert das auch mit Brot, dass schon sehr hart ist?

  • Rita Angelone
    15. Januar 2017 at 12:37

    Liebe Karin, wenn das Brot sehr hart ist, dann zerstückelst es du von Hand etwas kleiner, damit die Milch alles gut einweichen kann. Auch ganz hartes Brot wird mit der Milch weich.

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.