Experimentieren Familienaktivitäten

Achtung Mimose – Nicht berühren – sonst fällt sie ihn Ohnmacht!

Mimose

Mimose ziehen – spannendes Natur-Experiment

Es ist zwar schon eine Weile her, dass wir dieses kleine „Pflanzen-Experiment“ durchgeführt haben, doch weil uns unsere selbstgezogene Mimose so beeindruckt hat, berichten wir euch – wenn auch etwas verspätet – darüber. Vielleicht habt ihr ja auch Lust, gemeinsam mit euren Kindern eine Mimose zu ziehen und das Ganze hautnah zu erleben!

Die Mimose ist eine beeindruckende Pflanze

Die Mimose lebt

Die Mimose ist eine sehr spezielle Pflanze, der man so richtig eindrücklich ansieht, dass sie lebt! Denn: Auf Berührungen reagiert sie mit einem besonderen Verteidigungsmechanismus – sie faltet ihre Blätter innert Sekunden zusammen.

Die Mimose reagiert auf Berührungen

Dies tut sie auch, wenn es dunkel wird und schützt sich auf diese Weise ebenfalls vor Angreifern, die nachts unterwegs sind. Mit dem Zusammenfalten und Hängenlassen ihrer Blätter will die Mimose für ihre Feinde, die sie fressen möchten, möglichst unappetitlich aussehen. Ist die Gefahr vorbei, erwacht die Mimose wieder und nimmt ihre gewohnte Gestalt an.

Die Mimose schützt sich mit ihrem Verhalten.

Weil die Mimose so empfindlich ist und fast schon schreckhaft wirkt, nennt man Menschen, die sensibel sind, häufig auch Mimosen.

Eine Mimose zu ziehen, ist ein lehrreiches Natur-Experiment

Weitere interessante Fakten rund um die schreckhafte Pflanzendame findet ihr hier!

Kennt ihr die Mimose? Und kennt ihr jemand, der als „Mimose“ bezeichnet wird?

Weitere Beiträge passend zum Thema Naturbeobachtungen und Naturexperimente:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

1 Kommentar

  • Götschi Andreas
    19. September 2016 at 13:55

    Mimose – die Pflanze kenn ich schon, nur nicht so genau. sieht auf jeden fall sehr schön aus finde ich. ich hab nur die Erfahrung gemacht dass man als Mann ä Mimose genannt wird wenn man Gefühle zeigt. ein Beispiel : ich schau sehr gern im Fernsehen die Sendung Julia Leischik am Sonntag. da hat eine Frau ihren Sohn nach 46 Jahren (!!!) wieder getroffen weil Julia Leischik in nach extrem schwierigem Suchen gefunden hat. dabei wusste sie zuerst nur den Vornamen der Frau und des Mannes. die Mutter der Frau sagte dass ihr Sohn gestorben sei. doch tief im Herzen spürte sie er lebt! die Behörden der DDR weigerten sich ihr Auskunft zu geben. auf vielen Umwegen und hartnäckigem Nachfragen fand Julia Leischik diesen Sohn!!! beim ersten Treffen nach 46 Jahren flossen die Tränen bei Mutter und Sohn – der Sohn erfuhr dabei auch noch dass er eine Halbschwester hat. da bekam auch ich Tränen (Augenwasser), bin ja auch „nur“ ein Mensch der Gefühle hat und dann bin ich gern eine Mimose!!! es ist besser seine Gefühle zu zeigen als Diese zu unterdrücken und ein „Held“ zu sein als Mann der nie weint!!!

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.