Familienleben Medienkompetenz Schule

Abenteuer Robotics: Das programmierende Klassenzimmer

Einen Roboter programmieren? Nichts Einfacheres als das!

Unsere Jungs hatten vor einiger Zeit die Chance, an ihrer Schule an einem Robotics-Workshop teilnehmen zu können. Dieser vermittelte den Schüler und Schülerinnen erste Grundlagen im Programmieren und im Umgang mit Robotern. Der Workshop erfüllt die Anforderungen des Lehrplans 21.

Das Digitale ist für sie normal: Digital Natives lernen schnell!

Technology in Learning und Samsung Electronics Switzerland bieten öffentlichen Schulen gratis Roboter-Workshops für die 3. – 6. Klasse an. Mit Tablets und dem Thymio II Roboter der EPFL & ETH werden die Schüler und Schülerinnen durch Entdecken und Experimentieren in die Grundlagen des Programmierens eingeführt.

Thymio ist ein kleiner, mobiler Roboter, der für pädagogische Zwecke konzipiert wurde. Mit ihm ist es möglich, die Welt der Robotik auf einfache und verständliche Art und Weise zu entdecken und die Sprache der Roboter zu lernen. Die Programmierung ist einfach zu erlernen, da die Programmiersprache „Aseba“ übersichtlich und logisch aufgebaut ist.

Thymio richtet sich vor allem an Kinder und junge Menschen, die das Programmieren anschaulich und schnell erlernen möchten. Er kann vom Kindergarten bis zur Hochschule vielseitig eingesetzt werden um das Programmieren entdeckend zu erlernen.

Die Kinder erhalten einen Einblick in die Programmiergrundlagen.

Der Workshop wurde von zwei zweisprachigen Lehrpersonen geleitet. Spannend: Die Workshop-Sprache war grundsätzlich englisch und die Schüler und Schülerinnen hatten damit überhaupt keine Mühe!

Unterrichtet wurde primär in Englisch!

Den Kindern standen nebst je einem Thymio auch je ein Tablet zur Verfügung. Nachdem sie Thymio kennen gelernt hatten und nachvollziehen konnten, wie er funktioniert, wie man ihn ein- und ausschaltet und wie man ihm Befehle erteilt, konnten die Kinder ihren Roboter gleich selber programmieren.

„Meiner soll zuerst vorwärts fahren und sich dann drehen.“

Thymio reagiert zum Beispiel auf Geräusche und kann durch Klatschen kontrolliert werden. Oder er ist in der Lage, einer Spur oder einer schwarzen Linie zu folgen. Auch folgt er Objekten, die vor ihm sind, er vermeidet Hindernisse und nimmt Erschütterungen und Freifälle wahr. Mit dem Tablet konnten die SchülerInnen den Thymio nach Lust und Laune programmieren und sich am Schluss des Workshops die erzielten Ergebnisse gegenseitig präsentieren.

Bald einmal folgten die kleinen Robotern ihren „Chefs“.

Der Workshop hat allen Kindern grossen Spass gemacht und sie mit den Grundlagen des Programmieren vertraut gemacht.

Kennt ihr dieses Angebot vielleicht auch schon? Was hält ihr davon? Habt ihr den kleinen Roboter Thymio schon einmal gesehen oder bereits von ihm gehört?

Bei Interesse könnt ihr zum Beispiel über die Elternmitwirkung eure Schule auf dieses kostenlose Angebot aufmerksam machen. Weitere Infos findet ihr hier: www.technologyinlearning.ch/veranstaltungen.

Weitere Beiträge passend zum Thema:

Dies koennte dir ebenfalls gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.